The Last of Us 2 nach 60fps-Patch: Jetzt fehlen nur noch die DualSense-Features und ich bin glücklich

The Last of Us 2 ist jetzt dank Patch in 60fps auf der PlayStation 5 spielbar. Jetzt fehlen nur noch die DualSense-Features, findet Linda.

von Linda Sprenger,
20.05.2021 16:18 Uhr

The Last of Us 2 wäre dank DualSense-Features ganz bestimmt noch besser, findet Linda. The Last of Us 2 wäre dank DualSense-Features ganz bestimmt noch besser, findet Linda.

The Last of Us Part 2 hat endlich den langersehnten PS5-Patch erhalten, und das Beste daran? Das ist nur der erste Schritt. Ab sofort ist Naughty Dogs postapokalyptisches Abenteuer auf Sonys Konsolenflaggschiff in 60fps spielbar, und für die Zukunft hat das Unternehmen bereits weitere Verbesserungen angeteast.

Darunter dürften mit großer Sicherheit eine 4K-Auflösung und (noch) schnellere Ladezeiten dank SSD fallen, aber auch der Support der speziellen DualSense-Features ist sehr gut denkbar. Gerade Letzteres wäre DER Grund für mich, Ellies Rachetrip noch ein weiteres Mal zu durchleben.

Den Trailer zum neuesten fps-Patch seht ihr übrigens hier:

The Last of Us Part 2 - Trailer kündigt 60fps-Patch für PS5 an 1:00 The Last of Us Part 2 - Trailer kündigt 60fps-Patch für PS5 an

Ein intensives Abenteuer könnte bald noch intensiver werden

Kein Spiel hat mich bislang so tief in seine Spielwelt hineingezogen wie The Last of Us Part 2. Insbesondere dank des brachialen Sounddesigns und des fast schon schmerzhaft wuchtigen Trefferfeedbacks wirkt jeder Kampf und jede Schleichpassage unfassbar intensiv. Sogar so intensiv, dass ich konstant mit Ellie und Abby mitleide und wirklich um ihr virtuelles Leben ringe, weil ich es nicht ertragen kann, sie leiden zu sehen.

Und haptisches Feedback und die adaptiven Trigger des PS5-Controllers dürften den Überlebenskampf nur noch packender gestalten. Natürlich ist noch völlig unklar, wie genau The Last of Us 2 die besonderen Features des DualSense implementieren wird, zumal ja nicht einmal offiziell bestätigt ist, dass Naughty Dog das Action-Adventure überhaupt damit ausstattet.

Das hindert mich aber nicht daran, Wunschkonzert zu spielen. Denn meiner Meinung nach bietet gerade The Last of Us 2 etliche Möglichkeiten, sowohl haptisches Feedback als auch adaptive Trigger sinnvoll ins Abenteuer einzubinden.

Linda Sprenger
@lindalomaniac

Linda liebt The Last of Us Part 2 so sehr, dass sie es bislang insgesamt drei Mal auf unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden beendet hat. Falls in Zukunft dann noch die DualSense-Features kommen, würde sie sich garantiert noch einmal aufs postapokalyptische Abenteuer begeben, und das könnte sich damit besser anfühlen als je zuvor.

Haptisches Feedback - Mehr Gefühl für Waffen und Umgebungen

Das haptische Feedback des DualSense ersetzt den bisherigen Vibrationseffekt des DualShock-Controller. In PS5-Spielen wie Astro's Playroom beispielsweise rüttelt der PS5-Controller noch immer, wenn wir angegriffen werden oder gegen die Wand krachen. Doch darüber hinaus lässt uns das Gerät über das feinjustierte Vibrieren viele weitere Gameplay-Elemente spüren.

Die Vibriation nach einem Schuss fühlt sich aktuell bei jeder Waffe im Grunde gleich an - mit haptischem Feedback ändert sich das. Die Vibriation nach einem Schuss fühlt sich aktuell bei jeder Waffe im Grunde gleich an - mit haptischem Feedback ändert sich das.

Genau das könnte The Last of Us 2 ebenfalls zugutekommen: Dank haptischem Feedback würde der DualSense nach einem Schuss mit der Schrotflinte viel stärker vibrieren als nach einem Schuss mit der Pistole. Während der DualShock 4-Controller bei jeder Wumme in der gleichen Intensität rüttelt, würden wir mit dem DualSense die Kraftunterschiede zwischen den Waffenarten also deutlich zu spüren bekommen. Kämpfe dürften sich so letztendlich nur noch brachialer spielen.

Haptisches Feedback muss übrigens nicht unbedingt nur Adrenalinschübe auslösen. Das Feature ermöglicht es uns ebenfalls, bestimmte Details aus unserer Umgebung wahrzunehmen, etwa Wettereffekte oder Oberflächen.

Regnet es beispielswese in Astro's Playroom, dann geben kurze, aufprallartige Vibrationen sogar einzelne (!) Tropfen wieder, die auf unseren Regenschirm prasseln. Wie cool wäre es, wenn wir die verheerenden Gewitterstürme des Pazifischen Nordwestens der USA ebenfalls dank Controller wahrnehmen könnten? Wir würden Seattles Mistwetter wirklich am eigenen Körper spüren, und das sogar ohne nass zu werden!

Stealth könnte dank PS5-Controller noch aufregender sein. Stealth könnte dank PS5-Controller noch aufregender sein.

Oder ein anderes Beispiel: Setzen wir in The Last of Us 2 auf Stealth, sind wir für einen Großteil der Zeit ja damit beschäftigt, durchs hohe Gras zu krabbeln. Und jetzt stellt euch mal vor, jeder einzelne Grashalm würde dank sanfter Vibration in unseren Händen krisseln, untermalt von einem leisen Rascheln, das vom Controller-Micro wiedergegeben wird.

Ich jedenfalls würde mich nur noch tiefer mit der Spielwelt und ihrer Natur verbunden fühlen. Fast so als wäre ich ein Teil von ihr. Als würde nicht Ellie schnaufend und um ihr Leben bangend durchs hohe Gras krabbeln, um einem Seraphiten-Pulk zu entkommen, sondern ich selbst.

Adaptive Trigger - Perfekt fürs Bogenschießen

Mit dem PS5-Controller haben auch die R2- und L2-Tasten ein Upgrade bekommen. Sie sind jetzt adaptiv, passen sich also unterschiedlichsten Gameplay-Aktionen an und machen diese ebenfalls besser spürbar.

Das eignet sich beispielsweise perfekt für den Kampf mit Pfeil und Bogen. Spannen wir in The Last of Us 2 Ellies Recurvebogen, dann würden die Trigger den Pfeil leicht zittern lassen, bis wir loslassen. So merken wir die Spannung sogar in unseren Zeigefingern, wenn wir die R2- und L2-Taste zum Zielen und Schießen herunterdrücken.

Dank DualSense könnte sich das Kämpfen mit dem Bogen wesentlich realistischer anfühlen. Dank DualSense könnte sich das Kämpfen mit dem Bogen wesentlich realistischer anfühlen.

Bislang nehmen wir in The Last of Us 2 ja lediglich ein gleichförmiges und dadurch fast schon gähnend langweiliges Vibrieren wahr, wenn wir mit dem Bogen Feinde anvisieren. Dank adaptiver Trigger würde sich das Zielen und Schießen eben viel feinfühliger, viel realistischer anfühlen. Für mich als Person, die hobbymäßig selbst bogenschießt (auf Tierattrappen!), wäre das ein riesiger Immersionsgewinn.

Ihr merkt: Ich bin großer Fan vom haptischen Feedback und der adaptiven Trigger. Sie würden meiner Meinung nach perfekt zur Spielmechanik und der Welt von The Last of Us Part 2 passen und ein großartiges Action-Adventure (sehr wahrscheinlich) noch besser, noch intensiver, noch fesselnder machen.

Übrigens: Wie sich die abwärtskompatible Version von The Last of Us 2 auf der PS5 spielt, lest ihr in einem weiteren GamePro-Artikel.

zu den Kommentaren (20)

Kommentare(20)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.