The Last of Us: Remastered - Läuft nach Patch 1.08 besser auf PS4 Pro - doch das hat seinen Preis

Nach dem Update 1.08 hat sich die Performance von The Last of Us: Remastered auf der PS4 Pro verbessert. Doch es gibt auch schlechte Nachrichten.

von Mirco Kämpfer,
12.12.2016 16:45 Uhr

The Last of Us: Remastered läuft nach Patch 1.08 geschmeidiger auf der PS4 Pro. The Last of Us: Remastered läuft nach Patch 1.08 geschmeidiger auf der PS4 Pro.

Mittlerweile wurden bereits zahlreiche Titel für die PS4 Pro angepasst. Wie einige von euch aber vielleicht gemerkt haben, haben manche Spiele auf der neuen Sony-Konsole öfter mit Framerate-Problemen zu kämpfen als auf einer Standard-PS4 - trotz zusätzlicher Hardware-Power.

Zu diesen Titeln gehörten etwa Deus Ex: Mankind Divided und Watch Dogs 2 sowie The Last of Us Remastered. Der Patch 1.07, der den PS4 Pro-Support einführte, sorgte für ein gestochen scharfes Bild auf 4K-Displays, allerdings auch für Einbrüche der Bildrate, die es zuvor nicht gab.

Vor rund zwei Wochen wurde der Titel mit dem Patch 1.08 versorgt. Die Entwickler versprachen ein "durchgehend hohes Performance-Level" sowie eine "native 1080p-Auflösung mit hoher Schattenqualität" auf Full HD-Fernsehern. Und dieses Versprechen wurde offenbar auch gehalten. Wie die Kollegen von Digital Foundry bei ihrer Patch-Analyse herausgefunden haben, gibt es jedoch auch schlechte Nachrichten.

Flüssiger, aber schlechteres Anti-Aliasing

Demzufolge wurden die Framerate-Probleme im 60fps-Modus auf 4K-Displays behoben. Das Spiel laufe nun in 4K-Auflösung genauso geschmeidig wie die Standard-Version auf einer normalen PS4. Andererseits biete der Titel nun bei 1080p-Auflösung kein Super-Sampling mehr - sowohl im 30fps- als auch im 60fps-Modus.

Zum Thema:The Last of Us 2 rückt Ellie in den Vordergrund

Habt ihr einen Full HD-Fernseher an die PS4 Pro angeschlossen, wird das Bild, wie von Naughty Dog beschrieben, in nativen 1080p ausgegeben. Damit müsst ihr jedoch auch auf das verbesserte Anti-Aliasing von Super-Sampling verzichten. Ihr müsst euch nach dem Update also auf ausgefranstere Kanten und Treppchenbildung einstellen. Digital Foundry bezeichnet diese Entscheidung als "verblüffend", zumal The Last of Us: Remastered im 30fps-Modus nie Performance-Probleme aufwies und es daher keinen Sinn ergebe, warum Naughty Dog bei 1080p-Geräten die Einstellungen runterschraube.

Zum Schluss aber noch eine gute Nachricht: Auch im 60fps-Modus bei 1080p-Auflösung profitiert ihr nun von der erhöhten Schattenqualität, die es zuvor nur im 30fps-Modus gab. Zwar gebe es hin und wieder Glitches bei den neuen Schatteneffekten, dafür sorge der Patch 1.08 für das flüssigste Spielerlebnis seit Release des Spiels.

PS4-Pro-Spiele:Diese Titel bekommen eine bessere Grafik

Unterm Strich profitieren also alle Spieler mit einem 4K-Fernseher, wohingegen Besitzer eines 1080p-Geräts benachteiligt werden, weil Super-Sampling entfernt wurde. Wer weiter in die Materie einsteigen will, sollte sich das ausführliche Video von Digital Foundry ansehen:

Link zum externen Inhalt

Welchen Grafik-Modus nutzt ihr auf der PS4 Pro?

zu den Kommentaren (23)

Kommentare(23)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.