The Last of Us: In der Serie findet ihr keine PS3, denn die Apokalypse kam 10 Jahre zu früh

Die Serie wählt einen anderen Termin für die Apokalypse. Die PS3-Konsolen, die im Spiel herumliegen, gab es da noch nicht.

von Samara Summer,
02.02.2022 11:40 Uhr

In der Serien-Adaption zu The Last of Us werden wir sicher keine PS3-Konsolen zu sehen bekommen. In der Serien-Adaption zu The Last of Us werden wir sicher keine PS3-Konsolen zu sehen bekommen.

Ein Aspekt, der The Last of Us so glaubwürdig macht, ist das Environmental Storytelling. Wir schauen uns in der verfallenen Welt um, sehen, wie die Menschen vor der Katastrophe gelebt haben und entdecken Gemeinsamkeiten. Beispielsweise liegen hier und da PS3-Konsolen herum - wie bei vielen von uns im Jahr 2013, in dem im Spiel der Ausbruch stattfand. Die Serien-Adaption macht dagegen schon zehn Jahre vorher kurzen Prozess mit einem Großteil der Menschheit.

Keine PS3-Konsolen in verlassenen Wohnungen

Darum geht es: In einem Reddit-Beitrag unterhalten sich The Last of Us-Fans darüber, dass die Serie das Ende der bekannten Welt von 2013 auf 2003 vorverlegt. Die Community überlegt, warum diese Entscheidung getroffen wurde und was es für die Geschichte und ihr postapokalyptische Setting bedeutet.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Reddit, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Reddit angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Reddit-Inhalt

User Kuznetsovich bemerkt dazu, dass die PS3 2003 noch nicht draußen war:

Also werden wir keine PS3s in verlassenen Wohnungen sehen.

Einen merklichen Unterschied wird das wohl nicht machen. Trotzdem ist es spannend, sich zu überlegen, welche Änderungen vorgenommen werden müssen und inwieweit sich das Endzeit-Setting dadurch vom Spiel entfernen wird. Ohnehin sind die Schauplätze nicht eins zu eins aus der Vorlage übernommen. EugenesMullet geht davon aus, dass sich nicht allzu viel verändern wird:

[...] Es spielt nicht wirklich eine Rolle. Der Prolog ist der einzige Part, der 2013 spielt und es gibt nicht allzu viele Zeit-Indikatoren im Spiel (Ich weiß: Es gibt ein festgelegtes Datum für den Ausbruch - Mein Punkt ist nur, dass das nicht entscheidend ist). Außerdem sind Postapokalypsen immer mehr oder weniger ähnlich, egal, wann sie spielen.

Natürlich gibt es sehr unterschiedliche Endzeit-Settings, aber ob die zehn Jahre bei einem Titel wie The Last of Us viel ändern, ist tatsächlich fraglich. Es geht eher um kleine Details, die spannend für Hardcore-Fans sind, wie: Werden wir stattdessen PS2-Konsolen sehen?

Hier geht es zu unserer Übersicht mit allen bekannten Infos zur Serie:

The Last of Us-Serie: Alle bekannten Infos   24     5

Mehr zum Thema

The Last of Us-Serie: Alle bekannten Infos

Pearl Jam-Problem gelöst

Neben den PS3-Konsolen dürfte auch der Song "Future Days" von Pearl Jam, den Joel in Part 2 spielt, nicht in der Serie vorkommen. Denn auch diesen gab es 2003 noch nicht. Dass Joel das Lied im Spiel kennt, wurde von Fans als Plothole bezeichnet.

Der Titel erschien nämlich zwar schon im Jahr 2013 - also im Jahr des Ausbruchs im Spiel - allerdings wurde das zugehörige Album erst später veröffentlicht. Game Director Neil Druckman erklärte das damit, dass der Song bereits vorher live performt wurde und Joel ihn auf YouTube gehört haben könnte. Das ist glaubwürdig, aber auch etwas umständlich.

Ohnehin tritt dieses Problem aber erst in The Last of Us 2 auf, es könnte also für die Serie komplett irrelevant sein.

Fans spekulieren über Gründe

Auf Reddit haben einige User andere Ideen, warum der Ausbruch vorverlegt wurde. Die meisten vermuten, dass diese Entscheidung getroffen wurde, weil alles in der Postapokalypse alt und rostig aussehen muss. So könnte es beim Erwerb der passenden Requisiten einfacher sein, nach 20 Jahre alter statt nur 10 Jahre alter Ausstattung Ausschau zu halten.

Als Beispiel werden Schrottautos genannt. Ein Community-Mitglied merkt darum an, dass es sich wohl eher um eine Frage des Budgets als der kreativen Freiheit handeln könne.

Was meint ihr: Wird der Unterschied nur für sehr aufmerksame Fans sichtbar und warum wurde diese Entscheidung eurer Meinung nach getroffen?

zu den Kommentaren (6)

Kommentare(6)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.