The Witcher 3 - Dokumentation zeigt, was das RPG-Epos von Gothic gelernt hat

Eine 45 Minuten lange Dokumentation zeigt die Zusammenhänge zwischen Gothic und The Witcher.

von Maximilian Franke,
08.02.2018 11:37 Uhr

Eine Dokumentation zeigt, was The Witcher 3 von Gothic gelernt hat. Eine Dokumentation zeigt, was The Witcher 3 von Gothic gelernt hat.

Die ersten beiden Teile der Gothic-Reihe vom deutschen Entwickler Piranha Bytes haben bis heute eine treue Fan-Gemeinde, die Khorinis weiterhin am Leben hält. Das erste Gothic, erschienen 2001, konnte mit einer beeindruckenden Weitsicht, der dreckigen Fantasy-Mittelalter-Welt ohne Ladezeiten und verschiedensten Mechaniken überzeugen. So hat beispielsweise jeder NPC einen eigenen Tagesablauf, Tiere verhalten sich nachts anders als am Tag und die Spieler können mit allen möglichen Objekten innerhalb der Welt interagieren.

Mehr: Mein Herz für Klassiker - Ich, The Witcher & der Schwipps

Der zweite Teil setzte auf das gleiche, technische Gerüst, legte jedoch bei so gut wie allen anderen Aspekten des Erstlings noch eine ordentliche Schippe oben drauf. Gothic 2 gilt für viele Fans bis heute als das beste Spiel, das Piranha Bytes jemals entwickelt hat. Allerdings nur auf dem PC. Beide Spiele sind nie für die Konsolen erschienen.

The Witcher 3: Wild Hunt gilt für viele als das beste Rollenspiel aller Zeiten. The Witcher 3: Wild Hunt gilt für viele als das beste Rollenspiel aller Zeiten.

Wie viel Gothic steckt in The Witcher 3?

Besonders in Deutschland und Ost-Europa wurde Gothic zum Kult und beeinflusste auch andere Entwickler in ihren Spielen. Allen voran The Witcher 3: Wild Hunt vom polnischen Studio CD Projekt Red, welches unter Rollenspiel-Enthusiasten ebenfalls als einer der besten Vertreter des Genres gehandelt wird.

Genau hier setzt eine 45 minütige Dokumentation eines polnischen YouTube-Kanals an, der sich der Gothic-Reihe verschrieben hat. Im teils sehr ausführlichen Video kommen verschiedene Entwickler von CD Projekt Red zu Wort und erklären, in welchen Aspekten sie sich von Gothic 1 und 2 inspirieren ließen.

Die Dokumentation, inklusive aller Interviews, ist momentan nur in polnischer Sprache verfügbar, allerdings lassen sich auch deutsche Untertitel einblenden. Möglicherweise wird später noch eine englische Version hochgeladen.


Kommentare(3)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen