The Witcher 3: Absurd gut verstecktes Easter Egg wird nach 7 Jahren entdeckt

Eines der letzten Geheimnisse von The Witcher 3 wurde gefunden – und es dürfte sich dabei um das wohl am besten versteckte Easter Egg handeln.

von David Molke,
21.03.2022 11:31 Uhr

Daumen hoch für dieses The Witcher 3-Easter-Egg und vor allem für den Menschen, der es entdeckt hat. Daumen hoch für dieses The Witcher 3-Easter-Egg und vor allem für den Menschen, der es entdeckt hat.

Update vom 21. März: Tja, hätten wir mal etwas besser bei unseren Kolleginnen und Kollegen geschaut... In einem GameStar-Artikel von vor knapp zwei Jahren wird das hier beschriebene Easter Egg bereits erwähnt und beschrieben. Ganze sieben Jahre hat es also offenbar doch nicht zur Entdeckung gedauert. Hier findet ihr den entsprechenden Artikel.

Originalmeldung: Es passiert nicht allzu oft, dass ein Spiel seine Geheimnisse so lange bewahren kann. Bei The Witcher 3 hat es jetzt aber fast sieben Jahre lang gedauert, bis ein ganz bestimmtes Easter Egg gefunden wurde. Die sieben Jahre passen kurioserweise auch ganz hervorragend zu dem Inhalt der Entdeckung.

Für dieses Easter Egg muss der Hexer sehr lange warten

Darum geht's: In The Witcher 3 beziehungsweise der Story-Erweiterung Blood and Wine können wir Vivienne begegnen, einem NPC, auf der ein Fluch liegt. Wir wären aber nicht der Hexer Geralt von Riva, wenn wir diesen Fluch nicht brechen könnten – allerdings nicht ohne Nebenwirkungen.

Folgenschwerer Fluch: Vivienne hat sich nämlich schon halb in einen Vogel verwandelt und Geralt kann das rückgängig machen. Dann besteht aber die Gefahr, dass Vivienne nur noch so lange lebt, wie das normalerweise bei dem Tier der Fall wäre. Was grob sieben Jahre wären.

Und eben diese sieben Jahre später kann Vivienne dann in Skellige gefunden werden. Ihre Leiche befindet sich in Yennefers Raum im Hafen von Kaer Trolde. Um sieben Jahre im Spiel vergehen zu lassen, müssen wir als Geralt aber wirklich lange meditieren, und zwar über 2.500 Ingame-Tage.

Wir verdanken diese Entdeckung YouTuber xLetalis. Der zeigt das Ganze in einem ausführlichen Video, das ihr euch hier ansehen könnt:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube-Inhalt

Es gibt sogar die Möglichkeit, Vivienne in ihren letzten Minuten zu sehen und Zeuge zu werden, wie sie in der Mitte des Raums zusammenbricht. Allerdings scheinen bei der Angelegenheit auch ein paar unbeabsichtigte Bugs zu existieren. Wir können nämlich immer noch mit Vivienne interagieren und der Körper will nicht so recht mit den Klamotten zusammenpassen.

Mehr zu The Witcher:

Das sagt CD Projekt Red zu dem Easter Egg

Allem Anschein nach handelt es sich hierbei um das letzte Geheimnis, das all die Jahre (ironischerweise fast sieben!) noch im Spiel geschlummert hat. Oder vielleicht doch nicht?

Gegenüber IGN erklärt Philipp Weber, Lead Quest Designer von CD Projekt RED, er sei sich nicht sicher, ob es wirklich das aller letzte Geheimnis sei, aber es sei auf jeden Fall sehr nah dran. Bei diesem Easter Egg handele es sich aber sicher um das, das er am besten versteckt habe.

Wie findet ihr die Entdeckung? Hättet ihr so etwas erwartet und welches ist euer Lieblings-Easter Egg?

zu den Kommentaren (6)

Kommentare(6)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.