Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Adventskalender 2019

Xbox One X vs. PS4 Pro - Die beiden 4K-Konsolen im Hardware-Vergleich

Wie schnell sind Microsofts Xbox One X und die PlayStation 4 Pro und was sind die wichtigsten Unterschiede zwischen ihnen? Unser Konsolen-Vergleich liefert die Antworten.

von Nils Raettig,
03.12.2019 13:30 Uhr

Die PS4 Pro von Sony und die Xbox One X von Microsoft sind derzeit die schnellsten Konsolen auf dem Markt. Wir sagen euch, welche Konsole schneller ist. Die PS4 Pro von Sony und die Xbox One X von Microsoft sind derzeit die schnellsten Konsolen auf dem Markt. Wir sagen euch, welche Konsole schneller ist.

Ihr wollt eine neue Spielekonsole kaufen, seid euch aber nicht sicher, ob es lieber die Playstation 4 Pro oder die Xbox One X sein soll? Unser Hardware-Vergleich zeigt, welche Konsole schneller ist und wo die größten Unterschiede liegen.

Dabei lassen wir auch die Original-Modelle in Form der PlayStation 4 und der Xbox One sowie die PlayStation 4 Slim und die Xbox One S nicht außen vor.

Schnell-Navigation:

» Grafikleistung im Vergleich
» CPU und Laufwerk
» SSD Fehlanzeige
» Xbox One oder PlayStation 4 Pro?

PS4 Pro vs. Xbox One X

Betrachtet man nur die Rechenleistung in Teraflops, ist die Xbox One X mit 6,0 Teraflops klar die schnellste Spielekonsole, wie auch die Tabelle unten zeigt.

Die Xbox One kommt auf 1,31 Teraflops, die Xbox One S durch etwas höhere GPU-Taktraten auf 1,4 Teraflops, Sonys PlayStation 4 (Slim) erreicht 1,84 Teraflops und selbst die PlayStation 4 Pro schafft »nur« 4,2 Teraflops.

Aktuelle PC-Grafikkarten wie die Radeon RX 5700 XT von AMD nutzen GDDR6-Speicher, in den Konsolen kommt dagegen noch GDDR5 zum Einsatz. Aktuelle PC-Grafikkarten wie die Radeon RX 5700 XT von AMD nutzen GDDR6-Speicher, in den Konsolen kommt dagegen noch GDDR5 zum Einsatz.

Welcher Speicher kommt zum Einsatz? Die Xbox One X verwendet im Gegensatz zu den Vorgängern Xbox One und Xbox One S GDDR5- statt DDR3-RAM. Das ermöglicht die deutlich gestiegene Speicherbandbreite von 326 GByte/s statt etwa 68 GByte/s.

Die PlayStation 4 mit GDDR5-RAM liegt auch aufgrund des schmaleren Speicherinterfaces von 256 Bit statt 384 Bit bei 176 GByte/s. Die PS4 Pro kommt durch höhere Speichertaktraten auf ca. 218 GByte/s, muss sich der Xbox One X aber dennoch geschlagen geben.

Wie viel Speicher wird genutzt? Die Xbox One X setzt auf 12,0 statt 8,0 GByte RAM wie im Falle der Xbox One und der PS4 Pro.

Drei der vier zusätzlichen GByte sind zwar für das Betriebssystem und andere Aufgaben reserviert, bei der Xbox One können Entwickler allerdings nur 5,0 der vorhandenen 8,0 GByte für ihre Spiele nutzen. Insgesamt verfügt die Xbox One X also über 4,0 GByte mehr VRAM für Spiele als die Xbox One, was gerade für das Spielen in der hohen 4K-Auflösung ein wichtiger Faktor ist.

Xbox One

PlayStation 4

PlayStation 4 Pro

Xbox One X

Teraflops (FP32)

1,31

1,84

4,2

6

Compute Units

12

18

36

40

Shader-Einheiten

768

1.152

2.304

2.560

GPU-Taktrate

853 MHz

800 MHz

911 MHz

1.172 MHz

GPU-Basis

AMD Jaguar

AMD Jaguar

AMD Polaris

Custom AMD Design

Speicher

8,0 GByte DDR3 + 32 MByte eSRAM

8,0 GByte GDDR5

8,0 GByte GDDR5

12,0 GByte GDDR5

Speicherbandbreite

68 GByte/s + 150 GByte/s

176 GByte/s

218 GByte/s

326 GByte/s

Speichertakt

2.132 MHz

5.500 MHz

6.800 MHz

6.800 MHz

Speicherinterface

256 Bit

256 Bit

256 Bit

384 Bit

CPU-Kerne

8

8

8

8

CPU-Takt

1,75

1,6

2,1

2,3

CPU-Basis

AMD Jaguar

AMD Jaguar

AMD Jaguar

AMD Jaguar (angepasst)

Fertigung

28 nm

28 nm

16 nm

16 nm

Grafikleistung im Vergleich

Hier sind die zwölf Speicherchips GDDR5-RAM der neuen Xbox One X zu sehen. Der Vorgänger verwendet dagegen nur 8,0 GByte des deutlich langsameren DDR3-RAMs (gepaart mit 32 MByte eSRAM). Hier sind die zwölf Speicherchips GDDR5-RAM der neuen Xbox One X zu sehen. Der Vorgänger verwendet dagegen nur 8,0 GByte des deutlich langsameren DDR3-RAMs (gepaart mit 32 MByte eSRAM).

Für die Leistung der Grafikeinheit ist die Anzahl der so genannten Shader-Einheiten sehr wichtig. Bei AMDs aktuellen Modellen mit Graphics Core Next-Architektur (GCN), die auch in den Konsolen genutzt wird, sind jeweils 64 Shader in einer »Compute Unit« (CU) enhalten.

Wie unterscheiden sich die Grafikeinheiten der Konsolen? Die Xbox One (S) hat 12 Compute Units, die PlayStation 4 (Slim) 18 Compute Units, die PlayStation 4 Pro kommt auf 36 Compute Units und Xbox One X auf 40 Compute Units.

Die im Vergleich zur PlayStation 4 deutlich höhere Leistung von Xbox One X wird also zu einem großen Teil durch höhere Taktraten realisiert. Während sich die bislang erhältlichen Konsolen hier im Bereich zwischen 800 bis 911 MHz bewegen, erreicht die Xbox One X 1.172 MHz.

Um die deutlich erhöhten Taktraten der GPU ausreichend zu kühlen, setzt Microsoft auf ein neues Kühler-Design mit einer so genannten »Vapour Chamber«. Um die deutlich erhöhten Taktraten der GPU ausreichend zu kühlen, setzt Microsoft auf ein neues Kühler-Design mit einer so genannten »Vapour Chamber«.

1 von 2

nächste Seite



Kommentare(92)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen