GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Einfach online kündbar

Fazit: Zelda Skyward Sword HD im Test - Himmlische Dungeons, höllische Knopfsteuerung

Fazit der Redaktion

Linda Sprenger
@lindalomaniac

Ich habe das originale Skyward Sword nach nur wenigen Stunden abgebrochen, weil ich mit Motion Control überhaupt nichts anfangen konnte. Mit Skyward Sword HD stellte Nintendo dann eine alternative Knopfsteuerung vor, die mir endlich die Rettung versprach. Doch letztendlich kam alles anders: Die Knopfsteuerung finde ich so furchtbar, dass ich mich dazu zwingen musste, die Joy-Cons zu schwingen. Und hey, ich hätte niemals gedacht, dass ich diesen Satz einmal schreiben werde: Ich habe richtig Spaß an der Bewegungssteuerung in Skyward Sword. Und das liegt insbesondere an den intensiven Kämpfen!

Somit bin ich enttäuscht und überrascht zugleich: Entspanntes Spielen im Handheld-Modus ist mit Skyward Sword HD einfach nicht drin. Dafür ist die von Nintendo so angepriesene Knopfsteuerung zu frickelig und ironischerweise dadurch zu anstrengend, zu auslaugend. Mit Motion Control entpuppt sich das Spiel hingegen als erquickendes Action-Adventure mit wahnsinnig intensiven Kämpfen und kreativen Ideen, die erst durch die Bewegungssteuerung ihr volles Potenzial entfachen.

Ich mag Skyward Sword, auch wenn ich es nicht als mein liebstes Zelda bezeichnen würde. Dafür ist es mir zu linear und am Ende doch zu verspielt. Für den kurzweiligen Fuchtelspaß und kleine Sporteinlagen am Abend ist Skyward Sword aber perfekt für mich.

2 von 3

nächste Seite


zu den Kommentaren (63)

Kommentare(63)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.