A Link to the Past - Nintendo erklärt endlich, warum Link zum Hasen wird

In einem Interview widmet sich Nintendo der Häschenfrage und verrät nebenbei noch ein paar geplante Easter Eggs für das Remake von Link's Awakening.

von Ann-Kathrin Kuhls,
28.06.2019 15:08 Uhr

Die Legend of Zelda-Reihe steckt volle Rätsel. Häschen-Link ist eines davon. Die Legend of Zelda-Reihe steckt volle Rätsel. Häschen-Link ist eines davon.

Seitdem das Sequel zu Breath of the Wild angekündigt wurde, philosophieren Fans über die Bedeutung des Trailers. Aber auch andere Teile der Serie haben ihre Rätsel, zum Beispiel A Link to the Past, in dem Link in der Schattenwelt zu einem rosa Häschen wird. In einem Interview mit Game Informer wird nun endlich erklärt warum.

In A Link to the Past wagt sich unser Held in grüner Tunika in die Schattenwelt, um die sieben Weisen, unter ihnen Prinzessin Zelda, zu befreien. Sobald sich Link jedoch in der düsteren Welt bewegt, wird er zu einem ganz und gar nicht düsteren rosa Häschen.

Die grüne Tunika und das rosa Hasenfell sind jetzt nicht unbedingt die modischste Kombination. Die grüne Tunika und das rosa Hasenfell sind jetzt nicht unbedingt die modischste Kombination.

"So andersartig wie möglich"

Seit dem Erscheinen des Spiels für das SNES 1991 rätseln die Fans, was Director Takashi Tezuka sich dabei gedacht hat, den Abenteurer ausgerechnet in einen knuddeligen Mümmelmann zu verwandeln. Im Interview erklärt er jetzt, dass es ihm vor allem darum ging, einen möglichst krassen Unterschied zum Link aus der normalen Welt zu schaffen.

"Wenn ich an eine Art fantastische Traumwelt denke, sind das erste, was mit in den Kopf kommt, Hasen."

Und da ist er in guter Gesellschaft. Auch Lewis Carroll, der Autor von Alice im Wunderland, wählte ein weißes Kaninchen als Führer für Alice aus, der das Mädchen ins Wunderland brachte. Zwar passen Farbe und Tierart nicht ganz, die Grundidee ist jedoch die selbe. Auch im Matrix-Film von 1999 fällt der Satz mehrmals.

In Alice: Madness Returns dreht folgt dem Kaninchenausflug ein komplettes Spiel. In Alice: Madness Returns dreht folgt dem Kaninchenausflug ein komplettes Spiel.

Neben der Antwort auf die brennende Frage nach Hasen-Link gab Tezuka außerdem einen Hinweis auf kommende Easter Eggs im Remake von Link's Awakening. Dort sollen nämlich Figuren aus dem Nintendo-Universum auftreten, die in der Zelda-Welt eigentlich gar nichts zu suchen haben. Eiji Aonuma, der Produzent des Titels, sagte dazu:

"Alle Mario-Figuren sind im Spiel. Was andere [Nintendo-] Figuren angeht, müsst ihr einfach spielen um es herauszufinden."

Wer sich aus der Nintendo-Familie noch in Links Welt verirrt hat, erfahren wir spätestens am 20. September 2019, wenn das Spiel für die Nintendo Switch erscheint. Wem das zu lange dauert, der kann in der Zwischenzeit die limitierte Edition bewundern oder in unserem Artikel nachlesen, warum A Link Between Worlds eigentlich ganz schön schräg ist.

Wen würdet ihr gern im Remake sehen?

Zelda: Link's Awakening - Neuer Gameplay-Trailer von der E3 2019 ist unfassbar niedlich 2:15 Zelda: Link's Awakening - Neuer Gameplay-Trailer von der E3 2019 ist unfassbar niedlich


Kommentare(3)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen