Back 4 Blood-Macher verzichten ganz bewusst auf beliebten Left 4 Dead-Modus

Back 4 Blood kommt ohne den Versus-Multiplayer-Modus aus, den es in Left 4 Dead gab. Das hat ein paar gute Gründe und war eine bewusste Entscheidung des Entwicklerstudios.

von David Molke,
09.08.2021 14:36 Uhr

Back 4 Blood lässt sich zumindest in der Koop-Kampagne nur miteinander und nicht gegeneinander spielen. Back 4 Blood lässt sich zumindest in der Koop-Kampagne nur miteinander und nicht gegeneinander spielen.

Back 4 Blood hat sich vorgenommen, das Spielgefühl von Left 4 Dead zurückzubringen. Kein Wunder, es kommt von mehr oder weniger denselben Leuten und soll eine Art spiritueller Nachfolger werden. Einiges macht der neue Titel dann aber doch anders als seine in die Jahre gekommenen Vorgänger: Beispielsweise müsst ihr auf den beliebten Versus-Modus verzichten. Ihr werdet die Back 4 Blood-Kampagne also nur im Koop miteinander und nicht gegeneinander spielen können. Aber dafür gibt es einen anderen PvP-Modus.

Back 4 Blood streicht einen beliebten Left 4 Dead-Modus, aber es gibt Ersatz

Offiziell keine Versus-Kampagne: Anders als bei Left 4 Dead und Left 4 Dead 2 kann die Story-Kampagne von Back 4 Blood ausschließlich miteinander gespielt werden. Das heißt, ihr könnt nicht wie bei den alten Spielen in zwei Teams gegeneinander die gesamte Story erleben, während ein Team idabei die Infizierten spielt.

Das wurde von Entwickler Turtle Rock Studios nun offiziell bestätigt. Auf eine entsprechende Frage hin, ob der beliebte Modus aus den Left 4 Dead-Titeln auch seinen Weg in den spirituellen Nachfolger Back 4 Blood findet, wurde entschieden mit "nein" geantwortet. Die Antwort samt Begründund gehört mittlerweile auch zum FAQ auf dem Discord-Server (via: Reddit).

Aber wieso denn nicht? Eine Begründung wurde ebenfalls direkt mitgeliefert. Einer der Hauptgründe liegt demnach in dem Equipment der Cleaner sowie den speziellen Infizierten, die es in Back 4 Blood gibt. Beide würden sich besser zur Verteidigung eignen:

"Wir haben eine Menge Verteidigungs-Equipment und unsere Specials sind gut im Hinterhalte legen. Verteidigen funktioniert viel besser für unser Spiel, als von A nach B zu rennen."

Zeit war ebenfalls wichtig: In einem ComicBook-Interview hat Creative Director Phil Robb ebenfalls etwas mehr Licht ins Dunkel gebracht. Ihm zufolge habe auch die Zeit eine wichtige Rolle gespielt. Außerdem wollten die Entwickler*innen nicht einfach genau dasselbe wie bei Left 4 Dead machen.

Soll heißen: Es dauert einfach zu lange, die Kampagne im Versus-Modus gegeneinander zu spielen. Stattdessen wollte das Studio lieber eine Möglichkeit einbauen, kürzere, schnellere PvP-Gefechte zu ermöglichen. Genau das soll der neue PvP-Modus namens Swarm bieten. Der setzt auf 4v4-Matches, in denen ein Team als Cleaner und ein Team als Ridden, also Infizierte antritt.

Mehr dazu erfahrt ihr auch in diesem Trailer:

Back 4 Blood - PvP-Trailer stellt Schwarm-Modus vor 2:14 Back 4 Blood - PvP-Trailer stellt Schwarm-Modus vor

Wenn ihr jetzt wissen wollt, wie gut uns die Early Access-Beta gefallen hat, werdet ihr hier fündig: Eleen schreibt in ihrer Kolumne dazu, dass Back 4 Blood keine Left 4 Dead-Fortsetzung ist, was auch richtig gut so sei. Neben der Early Access-Beta, die bereits läuft, startet die Open Beta dann auch am 12. August 2021, also diese Woche Donnerstag. Alle Infos zur Startzeit findet ihr auch nochmal hier.

Was erhofft ihr euch von Back 4 Blood? Werdet ihr den Versus-Modus mit der Kampagne vermissen?

zu den Kommentaren (5)

Kommentare(5)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.