Control zeigt, wie Next Gen-Upgrades nicht aussehen sollten

Ein Spiel, das ihr nur durch den Kauf einer Ultimate Edition auf PS5 oder Xbox Series X spielen könnt? Was alles andere als kundenfreundlich klingt, wird jetzt in Remedys Control zur Realität.

von Dennis Michel,
20.08.2020 15:45 Uhr

Control könnt ihr auf PS5 und Xbox Series X nur spielen, wenn ihr die Ultimate Edition kauft. Control könnt ihr auf PS5 und Xbox Series X nur spielen, wenn ihr die Ultimate Edition kauft.

Update

Remedy hat sich nach reichlich Gegenwind aus der Community erneut zum Thema Next Gen-Upgrade von Control geäußert. Am Wesentlichen ändert sich jedoch nichts. Wollt ihr die aufpolierte Version auf PS5 oder Xbox Series X spielen, benötigt ihr zwingend die Ultimate Edition.

Was jedoch endlich kommuniziert wurde, ist, wie es mit der Standard-Version des Action-Adventures auf der Next-Gen steht. Diese werdet ihr nämlich via Abwärtskompatibilität auf eurer neuen Konsole spielen können. Eine späte, allerdings für viele Spieler*Innen wichtige Information.

Zudem beantwortet Remedy weitere Fragen rund um das Upgrade, die wir euch nachfolgend auflisten:

Ist es möglich die Standard-Version für PS5 und Xbox Series X zu kaufen? Nein. Verfügbar ist lediglich die Ultimate Edition.

Es ist nicht möglich den Season Pass separat auf PS5 oder Xbox Series X zu kaufen? Korrekt. Alle Inhalte sind Teil der Ultimate Edition.

Ist Control abwärtskompatibel mit PS5 oder Xbox Series X? Ja, direkt zum Launch.

Eine Frage bezieht sich zudem auf die gleichen Inhalte der Standard-Edition+DLC und der Ultimate Edition. Hier gibt es rein vom Content keinen Unterschied, jedoch habe man sich für den Upgrade-Weg entschieden, der es nur Käufern der Ultimate Edition erlaubt, das Next Gen-Upgrade zu beziehen.

Originalmeldung

Gut ein Jahr nach dem Release von Control erscheint das Action-Adventure inklusive aller Erweiterungen in einer digitalen Ultimate Edition am 10. September für PS4 und Xbox One. Eine physische Version folgt Ende des Jahres. Für Spieler*Innen, die das geheimnisvolle Abenteuer rund um Heldin Jesse Faden und das mystische Oldest House noch nicht gespielt haben, eine tolle Sache. Wäre da nicht ein Punkt, der mir sauer aufstößt: Das kostenlose Upgrade gibt es nur für Käufer*innen der Ultimate Edition. (via Remedy)

Das Problem mit der Ultimate Edition

Der Haken an der Sache ist, dass Käufer der Standard-Version zum Start von PS5 und Xbox Series X auf der Strecke bleiben. Für das kostenlose Upgrade benötigt ihr zwingend das neue Komplettpaket. Bedeutet, habt ihr bereits den Vollpreis für das Spiel ausgegeben, wollt aber die optimierte Next Gen-Version Ende 2020 genießen, müsst ihr weitere 40€ auf den Tresen legen. Fans erster Stunde werden quasi "bestraft".

Dabei sind sie es, die Entwickler Remedy bereits früh unterstützt und das Action-Adventure direkt ins Herz geschlossen haben. Für diese Fans den doppelten Vollpreis zu verlangen, fernab einer guten Idee.

Cyberpunk 2077 & Co. zeigen wie es geht

Sowohl Sony via Abwärtskompatibilität als auch Microsoft durch die sogenannte Smart Delivery-Funktion, machen bereits zum Start der Next-Gen tausende PS4- bzw. Xbox One-Spiele direkt zum Launch auf den neuen Konsolen spielbar. Habt ihr Titel wie The Last of Us 2 oder Gears 5 bereits gekauft und holt euch Ende 2020 die neue Hardware, könnt ihr hier direkt kostenlos weiterspielen.

Gears 5 könnt ihr zum Release der Xbox Series X bequem dank Smart Delivery-Funktion auf der neuen Konsole spielen. Gears 5 könnt ihr zum Release der Xbox Series X bequem dank Smart Delivery-Funktion auf der neuen Konsole spielen.

Und nicht nur das, viele Spiele erhalten zudem ein gratis Performance-Update, erhöhen so ihre Auflösung, verdoppeln die Framerate oder kürzen die Ladezeiten. Ein weiteres Positivbeispiel ist hier CD Projekt Reds kommender SciFi-Blockbuster Cyberpunk 2077. Zwar erscheint das "robuste Update", das die Leistung der potenteren Hardware der Next-Gen ausnutzt erst im kommenden Jahr, das Action-RPG ist dennoch direkt zum Launch der Konsolen für Käufer der Current Gen-Versionen ohne weiteren Aufpreis spielbar.

Control zeigt, wie es nicht geht

Remedy schwimmt mit Control gegen den positiven und kundenfreundlichen Trend der anderen Entwickler und Publisher und zeigt, wie man es nicht machen sollte. Es bleibt der Funken Hoffnung, dass hier noch ein Weg für alte Control-Fans gefunden wird. Denn eins ist klar: Das mystische Abenteuer mit seinen atmosphärischen Lichteffekten könnte durch die neue Hardware-Power unter anderem durch Raytracing enorm profitieren. Wer sich bislang vielleicht die Story-DLCs für die PS5- oder Xbox Series X-Version aufgehoben hat, könnte hier direkt zum Launch ein tolles Spielerlebnis vorfinden.

Eine weitere Lösung: Und falls sich Remedy letzten Endes nicht zu einem kostenlosen Upgrade durchringen kann, sollten sie wenigstens die Option anbieten, die aktuell Entwickler Sucker Punch für Ghost of Tsushima angekündigt hat. Für Sonys PS4-Exclusive wurde die Tage eine Upgrade-Option von der Standard- zur Deluxe-Edition angekündigt. Für 11 Euro erhaltet ihr hier zusätzliche Inhalte wie beispielsweise eine Dokumentation oder ein Skin-Set. Solch eine Option wäre das Mindeste, was Remedy seinen Fans anbieten sollte. Stattdessen lässt der Entwickler seine Fans im Regen stehen, so der aktuelle Stand.

Schreibt uns gerne eure Meinung zu Control auf PS5 und Xbox Series X in die Kommentare. Seht ihr das Vorgehen von Remedy auch kritisch?

zu den Kommentaren (159)

Kommentare(159)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.