Crackdown - Technik-Demo im April war frühes Gameplay-Material

Eine im April von Microsoft veröffentlichte Vorführung einer Cloud-Computing-Technik-Demo war in Wirklichkeit frühes Ingame-Material von Crackdown. Das hat Microsoft nun bestätigt.

von Stefan Köhler,
13.06.2014 14:19 Uhr

Crackdown wurde erst im Juni auf der E3 2014 angekündigt, tatsächlich wurde erstes Ingame-Material aber bereits im April gezeigt - bei einer Technik-Demo-Präsentation zum Thema Cloud-Computing.Crackdown wurde erst im Juni auf der E3 2014 angekündigt, tatsächlich wurde erstes Ingame-Material aber bereits im April gezeigt - bei einer Technik-Demo-Präsentation zum Thema Cloud-Computing.

Ingame-Material des Open-World-Actionspiels Crackdown wurden bereits im April von Microsoft veröffentlicht - zwei Monate vor der E3-Ankündigung.

Bei einer Präsentation von Cloud-Computing-Technologien in San Francisco wurde dabei eine Engine-Demo präsentiert, die große Teile der Zerstörungs-Engine und der Physikberechnung auf Server auslagert und somit die Xbox One stark entlastet. Die Vorführung sehen sie unterhalb.

Die Technik-Demo war tatsächlich eine Pre-Alpha von Crackdown, was wegen den fehlenden Assets und Grafiken aber keinen anwesenden Journalisten während der Präsentation auffiel. Nun wurde der Clip nochmal mit dem E3-Trailer von Crackdown verglichen und markante Ähnlichkeiten festgestellt.

Xbox-Manager Phil Spencer bestätigte per Twitter-Nachricht, dass die Grafik-Demo auf dem dritten Teil von Crackdown basiert. Inwiefern das Open-World-Spiel tatsächlich auf Cloud-Computing setzt, ist nicht bekannt - mehr als eine Technik-Demo war das gezeigte Material im April nicht.

Crackdown - E3-Trailer zu Crackdown 3 für Xbox One 2:24 Crackdown - E3-Trailer zu Crackdown 3 für Xbox One


Kommentare(5)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen