Cyberpunk 207 - CD Projekt dementiert Aussagen über chaotische Entwicklung

Nach dem rauen Release sprach ein angeblicher Mitarbeiter über das Chaos während der Entwicklung. CD Projekt Red dementierte hingegen die Aussagen.

von Annika Bavendiek,
05.01.2021 18:24 Uhr

Ein angeblicher CDPR-Mitarbeiter plauderte aus dem Nähkästchen. Ein angeblicher CDPR-Mitarbeiter plauderte aus dem Nähkästchen.

Der große Hype um Cyberpunk 2077 hat sich gelegt, die Realität sieht jetzt etwas anders aus. Und während die Entwickler damit beschäftigt sind das Spiel zu fixen, tauchten Aussagen eines angeblichen Mitarbeiters von CD Projekt Red auf GameFAQ auf. Dieser sprach über die chaotische Entwicklung und gestrichene Inhalte. Wie CD Projekt Red uns gegenüber aber erklärte, seien diese Aussagen erfunden und würden "größtenteils keinerlei Sinn ergeben".

Anonyme Infos zur Entwicklung machen die Runde

Nachdem CD Projekt Red in Zusammenhang mit Cyberpunk 2077 viel Kritik einstecken musste, ist das positive Image des polnischen Entwicklers angeknackst. Bei den negativen Schlagzeilen rund um Crunch, Bugs und Rückerstattungen bleibt das Interesse nicht aus, wie die Entwicklung ablief.

Antworten darauf wollte ein angeblicher Mitarbeiter geben, der anonym aus dem Nähkäschen zu plaudern schien. Dabei ging es unter anderem um gestrichene Inhalte wie 50.000 Dialogzeilen, Gang-Kriege und das früher beworbene U-Bahn-System:

In Cyberpunk 2077 hättet ihr eigentlich mit der Bahn fahren können   42     2

Mehr zum Thema

In Cyberpunk 2077 hättet ihr eigentlich mit der Bahn fahren können

Außerdem sprach er davon, dass solche Inhalte zugunsten des Release in 2020 gestrichen wurden, aber durch DLCs ihren Weg ins Spiel finden könnten. Weiter ging er auf die Einmischung von Managern und Investoren ein und sprach darüber, dass der Charakter Johnny Silverhand eigentlich viel verrückter angedacht war.

"Die Aussagen sind erfunden"

Das und mehr legte ein Mitarbeiter angeblich in einem Thread anonym offen, was jetzt aber durch CD Projekt Red dementiert wurde. Die Aussagen seien erfunden und würden größtenteils keinen Sinn ergeben, wie uns die PR-Stelle auch anhand eines Beispiels erklärte:

In einem Auszug schreibt der angebliche Mitarbeiter darüber, dass der Entwickler Miles Tost eine Nebenquest über einen Max-Tax-Officer schrieb, was aber laut CD Projekt Red Unsinn sei, da Miles noch nie Nebenquests geschrieben habe:

"Miles ist ein Senior Level Designer, er schreibt keine Sidequests. Hat er noch nie gemacht. Aber da hat der Verfasser wohl mal kurz Google bemüht und dann einen Entwickler-Namen eingebaut, damit das authentischer wirkt."

Aus offizieller Sicht sind damit die besagten Aussagen über die Entwicklung auf GameFAQ falsch. Wie es demnach mit Updates und DLCs aussieht, wird CD Projekt Red sicherlich zum passenden Zeitpunkt mitteilen. Als nächstes steht Patch 1.07 an, der recht groß werden könnte:

Cyberpunk 2077: Patch 1.07 könnte das erste richtig große Update werden   89     3

Mehr zum Thema

Cyberpunk 2077: Patch 1.07 könnte das erste richtig große Update werden

Was sagt ihr zu den Aussagen und dem Dementi?

zu den Kommentaren (51)

Kommentare(51)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.