In Death Stranding versteckt sich ein "großes" Horizon Zero Dawn-Easter Egg

Wer in den nächsten Tagen Death Stranding spielt und sich auch mit Horizon Zero Dawn auskennt, darf sich auf eine kleine Überraschung gefasst machen.

von Hannes Rossow,
07.11.2019 19:07 Uhr

Death Stranding und Horizon Zero Dawn haben mehr gemeinsam, als man auf dem ersten Blick glauben könnte. Death Stranding und Horizon Zero Dawn haben mehr gemeinsam, als man auf dem ersten Blick glauben könnte.

Als sich Hideo Kojima von Konami verabschiedete und mit Kojima Productions sein eigenes Studio aus dem Boden stampfte, stand der Entwickler vor einem kleinen Problem: Mit welcher Engine soll das erste "Solo"-Projekt Death Stranding umgesetzt werden? Zum Glück stellte das Team von Guerrilla Games die hauseigene Decima-Engine zur Verfügung.

Und für diese Hilfe zeigt sich Kojima in Death Stranding auch erkenntlich.

Horizon Zero Dawn trifft auf Death Stranding

Wir wissen bereits, dass Kojima Productions und die Horizon Zero Dawn-Macher eng zusammengearbeitet haben. Neben der Decima-Engine selbst, waren insgesamt 70 Guerrilla Games-Mitarbeiter an Death Stranding beteiligt.

Hermen Hulst, der ehemalige Managing Director von Guerrilla Games und jetzige Chef von PlayStation Worldwide Studios, ist sogar mit einem Cameo-Auftritt im Spiel vertreten.

Aber das ist noch nicht alles: Kojima hat nämlich noch ein dickes Easter Egg in Death Stranding eingebaut. Falls ihr euch nicht spoilern lassen wollt, dann lest jetzt bitte nicht weiter!

Ok, ihr wurdet gewarnt.

Es kann euch nämlich passieren, dass ihr nichtsahnend durch die Welt von Death Stranding lauft und dann auf einen riesigen Tallneck trefft. Diese Tallnecks sind gigantische Robo-Saurier aus Horizon Zero Dawn und fungierten dort als Aussichtsturm, von denen aus die Karte erweitert werden konnte.

Der Horizon Zero Dawn-Tallneck kann euch theoretisch überall begegnen - bei mir war es außerhalb von Lake Knot City. Der Horizon Zero Dawn-Tallneck kann euch theoretisch überall begegnen - bei mir war es außerhalb von Lake Knot City.

Natürlich gibt es keine echten Roboterdinos in Death Stranding, der Tallneck, den ihr oben seht, ist nämlich nur ein Hologramm. Und nicht jeder Spieler wird diese Entdeckung auch machen, denn dafür braucht es sehr wahrscheinlich die Hilfe von anderen Spielern.

Wo kann ich den Tallneck finden?

In Death Strandig können nämlich verschiedene Konstruktionen gebaut werden, die das Postboten-Leben einfacher machen. Das können Briefkästen, Wachtürme oder auch Generatoren sein - und jede dieser Konstruktionen lässt sich mit der Hilfe von Baumaterialien auch aufstufen.

Alles nur kosmetisch: Auf der höchsten Stufe könne die Bauten dann auch individualisiert werden. Das kann Musik sein, die gespielt wird, wenn andere Spieler sich nähern, oder eben automatisch abgespielte Hologramm, die neben der Konstruktion herumstehen - und im obigen Fall hat jemand einen Tallneck-Hologramm im Spiel freigeschaltet und einer Konstruktion hinzugefügt.

Wo ihr das Hologramm selbst freischalten könnt, kann ich euch nicht genau sagen. Aber meine Vermutung wäre, dass ihr mit dem NPC, der von Hermen Hulst gespielt wird, die höchste Verbindungsstufe erreichen müsst. Das passiert über optionale Lieferungen. Wenn wir fünf von fünf möglichen Sternen erreichen, gibt es meist ein besonderes Geschenk als Belohnung.

Mehr zu Death Stranding:


Kommentare(86)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen