Dying Light 2 ist dank seiner Easter Eggs ein Vorbild für Open World-Spiele

Dennis hatte viel Spaß in Villedor, was ihm aber besonders in Erinnerung bleibt ist die Mühe, die Techland in coole Easter Eggs gesteckt hat. Das ist vorbildlich, wie er findet.

von Dennis Michel,
19.02.2022 13:00 Uhr

Dying Light 2 hat mehr zu bieten als nur subtile Easter Eggs wie dieses The Walking D(e)ad-Poster. Dying Light 2 hat mehr zu bieten als nur subtile Easter Eggs wie dieses 'The Walking D(e)ad'-Poster.

Ich liebe es, Dinge in Videospielen zu entdecken, mit denen ich so überhaupt nicht gerechnet habe, die mich überraschen. Das können coole Plot-Twists, wie beispielsweise in der BioShock-Reihe sein. Oder versteckte Areale, wie der Aschesee oder die Painted World aus Dark Souls. Aber auch richtig coole und kreative Easter Eggs.

Während beispielsweise Referenzen auf alte Spiele des Studios in Naughty Dog-Games immer ganz nett sind, ich bei der sprechenden Waffe aus Borderlands 2 laut lachen musste – generell machen Gearbox bei all den popkulturellen Anspielungen einen fantastischen Job –, treiben Techland in Dying Light 2 das Spiel mit den virtuellen “Ostereiern” noch ein ganzes Stück weiter. Wie ich finde, absolut vorbildlich für ein Open World-Spiel. 

Dennis Michel
@DemiG0rgon

Dennis ist für den GamePro-Test dutzende Stunden über die Dächer Villedors gehüpft, hat unzählige Infizierte einen Kopf kürzer gemacht und wurde vom Open World-Spiel wahrlich nicht enttäuscht. Leider hat er aber auch viel Potenzial entdeckt, das ungenutzt zwischen den Ruinen der postapokalyptischen Metropole lag. Um weitere Geheimnisse zu entdecken und für coole Post-Release-Inhalte kehrt er aber gerne ins Actionspiel zurück.   

Von Darth Vader bis Cyberpunk 2077

Habt ihr die GamePro-News zu Dying Light 2 in den vergangenen Tagen verfolgt, seid ihr sicher über allerhand Kuriositäten zum Actionspiel gestolpert – falls nicht, an dieser Stelle übrigens eine Spoiler-Warnung, wollt ihr all das selbst entdecken.

Passend zur Veröffentlichung von Cyberpunk Update 1.5 haben es die coolen Mantisklingen ins Zombie-Abenteuer geschafft. Ihr wisst schon, die beiden Armschwerter aus dem allerersten Trailer zu CD Projekts Action-Rollenspiel. Mit den Dingern solltet ihr zwar aufgrund ihres eher geringen Schadens nicht unbedingt den Endboss legen, aber für ein Low Budget-Cyberpunk-Cosplay taugen sie allemal. 

Was hingegen den Star Wars-Fan in mir mächtig gefreut hat, ist ein weiteres cooles Easter Egg, das sich wie die Klingen ebenfalls aufs Gameplay auswirkt: Denn ja, der berühmte Machtgriff aka Force Choke Vaders hat es ebenfalls ins Spiel geschafft. Und nicht nur das: Techland verbindet die Waffe sogar noch mit einem Easter Egg aus Doom. Wie ihr selbst zu Lukes Vater werdet und Zombies im Sith-Stil erledigt, hat Kollege David in seiner News aufgeschrieben.

Die Macht ist mit Aiden - zumindest, wenn wir den Machtgriff freigeschaltet haben. Die Macht ist mit Aiden - zumindest, wenn wir den Machtgriff freigeschaltet haben.

Und falls ihr jetzt denkt, das war’s schon? Falsch gedacht. In einer Challenge flitzt ihr in Zurück in die Zukunft-Manier mit einem Hoverboard durch Villedor. Während einer Nebenmission trefft ihr auf Chris Redfield aus Resident Evil, den ihr sogar ordentlich vermöbeln dürft. Und da Dying Light 2 erst gut zwei Wochen alt ist, bin ich mir recht sicher, dass noch allerhand weitere coole Überraschungen im Spiel auf uns lauern. Habt ihr selbst übrigens noch weitere entdeckt, ab in die Kommentare damit.

Easter Eggs sind nicht bloß kleine Gimmicks  

Der ein oder andere mag jetzt sagen, dass die oben genannten Easter Eggs ja nett sind, aber ein Spiel auf kein neues Level heben. Natürlich machen sie aus einem schlechten Spiel kein Meisterwerk. Sie sorgen aber bei einem guten Spiel wie Dying Light 2 enorm dafür, dass ich die Spielwelt auch neben dem “abarbeiten” von Quests genau unter die Lupe nehme, wecken meinen Entdeckerdrang und verleihen das gewisse Etwas. Das Besondere, wodurch uns ein Spiel in Erinnerung bleibt. 

So viel Freude ich mit dem Gehüpfe über die Dächer und dem wuchtigen Kampfsystem hatte, so sehr ich in meinem Test über Aiden, den weiteren Verlauf der Hauptstory und all die verpassten Chancen gemeckert habe - es waren die kleinen Überraschungen, die Dying Light 2 einen besonderen Platz in meinem Zockerherz verschafft haben.

Speziell künftige Open World-Titel sollten sich ein Beispiel an dem Zombie-Abenteuer nehmen und sich in Sachen Easter Eggs kreativ austoben. Natürlich sollten die Atmosphäre und die Stimmung des Spiels darunter nicht leiden. Da für mich die Tage Elden Ring ansteht, bin ich schon sehr gespannt, ob FromSoftware vielleicht auch das ein oder andere Easter Egg im Spiel verbaut haben.

Was bedeuten euch Easter Eggs in Spielen? Nettes Gimmick oder sind sie für euch weit mehr?

zu den Kommentaren (7)

Kommentare(7)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.