Dying Light 2 lässt euch mit Resident Evil-Easter Egg Chris Redfield vermöbeln

In Dying Light 2 treffen wir auf zwei alte Bekannte, die es nicht zum ersten Mal mit Zombies zu tun bekommen.

von Samara Summer,
13.02.2022 09:00 Uhr

Wolltet ihr euch schon immer mal mit Chris Redfield anlegen? Dying Light 2 sorgt dafür. Wolltet ihr euch schon immer mal mit Chris Redfield anlegen? Dying Light 2 sorgt dafür.

Wo Zombies sind, da dürfen auch die Resident Evil-Veteranen Chris Redfield und Leon S. Kennedy nicht fehlen, oder? Das dachte sich wohl auch das Entwicklerteam von Dying Light 2 gedacht, denn sie haben die beiden Helden kurzerhand in ihr Spiel eingebaut. Nur leider scheinen sie der Postapokalypse in Villedor nicht gewachsen zu sein, obwohl sie den Wahnsinn ja eigentlich gewohnt sind.

Treffen mit Leon und Chris

Darum geht es: Chris und Leon begegnen euch in einer Story-Mission namens "Broadcast". Um den Strom anzustellen, bahnt ihr euch euren Weg durch ein dunkles Gebäude. Dort trefft ihr auf einen übel zugerichteten Mann, der auf dem Boden liegt und eindeutig nicht mehr lange zu leben hat. Sein Name ist Leon – und das macht in Verbindung mit dem Zombie-Setting natürlich bereits hellhörig.

Ob Leon in Dying Light 2 gut getroffen ist oder nicht, müsst ihr selbst entscheiden. Ob Leon in Dying Light 2 gut getroffen ist oder nicht, müsst ihr selbst entscheiden.

Leon spricht von Chris: Spätestens, als der schwerverwundete Mann uns von seinem Kollegen Chris erzählt, der "sich richtig durchgeschlagen hat", werden Resi-Fans denken: "Ganz der Chris, den ich kenne." Wir müssen euch wohl kaum an die legendäre Szene aus RE5 erinnern, in der der Held einen Felsblock verdrischt.

Chris ist nicht mehr zu Gesprächen bereit. Chris ist nicht mehr zu Gesprächen bereit.

Kampf: Im nächsten Raum treffen wir dann auf eben jenen Chris. Der hat sich aber leider bereits in einen Zombie verwandelt hat und greift uns an. Falls ihr euch also schon immer mal mit Chris Redfield messen wolltet: Hier ist eure Chance, beziehungsweise: Hier bleibt euch gar nichts anderes übrig. Der Beweis, dass es sich tatsächlich um keinen Geringeren als ihn handelt, folgt auf den Sieg. Wir erhalten seine Hundemarke mit dem vollen Namen.

Spätestens beim Lesen der Aufschrift gibt es keinen Zweifel mehr an Chris Identität. Spätestens beim Lesen der Aufschrift gibt es keinen Zweifel mehr an Chris' Identität.

Mehr zu Dying Light 2:

Nebenquests und Leons Hundemarke

Während unseres Gesprächs bittet Leon uns übrigens, seiner Frau, die sich im Schiff der Peacekeeper aufhält, einen Brief zu geben. Stimmen wir zu, so erhalten wir die Quest "Last Will", die uns aufträgt, sie zu finden und das Dokument zu überreichen.

Falls ihr euch nun schon darauf freut, auch noch Ada zu begegnen zu können, so müssen wir euch leider enttäuschen. Zumindest in diesem Universum hat es mit den beiden nicht geklappt und Leons Frau heißt Cyra.

Hier könnt ihr euch einen Trailer zu Dying Light 2 ansehen:

Dying Light 2: Neuer Trailer zeigt viel Gameplay und noch mehr Story 3:04 Dying Light 2: Neuer Trailer zeigt viel Gameplay und noch mehr Story

Ihr könnt so oder so mit Cyra sprechen: Entscheidet ihr euch dagegen, ihr den Brief zu geben, könnt ihr sie auch mit leeren Händen im Schiff aufsuchen und euch weitere Aufträge bei ihr abholen, in denen es darum geht, Leichen zu finden und Hundemarken bei ihr abzuliefern.

Die letzte dieser Quests führt uns zurück zu Leons totem Körper – oder sollte das eigentlich, denn dieser ist verschwunden. Womöglich könnt ihr es euch schon denken: Das Ganze endet wie zuvor mit Chris. Irgendwie ganz schön fies. Da überstehen die beiden so viele Gefahren in den Resi-Spielen, nur um in Dying Light 2 von uns erledigt zu werden.

Habt ihr Leon und Chris auch schon getroffen und euch über das Easter Egg gefreut? Und habt ihr Cyras Nebenquest-Reihe absolviert?

zu den Kommentaren (1)

Kommentare(1)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.