Virales Elden Ring-TikTok fasst die Grausamkeit des Spiels in 28 Sekunden zusammen

Ein kurzes Video zeigt einen Moment, wie ihn Souls-Fans alle nur zu gut kennen.

von Samara Summer,
01.03.2022 13:00 Uhr

Ging es euch beim Spielen auch schon mal so wie diesem Astrologen? Ging es euch beim Spielen auch schon mal so wie diesem Astrologen?

Alle Souls-Fans kennen diese Momente - und auch, wer neu mit Elden Ring startet, wird schnell Bekanntschaft mit Situationen wie diesen machen: Der harte Boss ist fast besiegt - aber eben nur fast. Das letzte Quäntchen fehlt noch, der Atem ist angehalten. Wir wollen einfach nur noch den letzten Schlag setzen und durchatmen. Aber es kann noch so viel passieren. Ein TikTok-Clip zeigt das perfekt.

Grausamkeit in 28 Sekunden

Darum geht es: Auf Twitter wurde ein TikTok von @videogametrailers_ geteilt, das sich für Elden Ring-Fans nur allzu vertraut anfühlen dürfte. Der Spielercharakter bekämpft in diesem einen der härtesten Gegner, die im Startgebiet Limgrave zu finden sind: den Dunkelkavallerist. Dieser Ritter auf pechschwarzem Pferd ist einer der optionalen Minibosse.

Hier könnt ihr euch das Video ansehen:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter-Inhalt

Das Ziel ist zum Greifen nah: Zu Beginn des Videos hat der Dunkelkavallerist noch etwa zehn Prozent auf dem Lebensbalken, der Spielercharakter aber eben noch weniger. Die Anzeige auf dem Lebensbalken ist kaum noch sichtbar. Doch es sieht trotzdem noch nach einem Sieg aus.

Vorletzter Schlag: Der Spielercharakter reitet auf dem Spektralross um den Dunkelkavallerist herum, weicht geschickt aus und versetzt ihm einen Schlag. Fast hätte das zum Sieg gereicht, aber schätzungsweise zwei Prozent fehlen noch. Die Person am Pad reitet daraufhin einen großen Bogen, um ja nicht vom Ritter mit seiner großen Reichtweite erwischt zu werden.

Dieses Konzept geht nur leider nicht auf. Der Spielercharakter trifft mit einem der schwächsten Gegner zusammen: Einem verrotteten Soldaten, der einfach nur mit einer Fackel bewaffnet ist. Ein Hieb mit dieser reicht jedoch aus, um Spielercharakter und Spektralross zu töten. Tja, Pech gehabt.

Mehr zu Elden Ring:

Community zwischen Lachen und Weinen

In den Kommentaren drücken andere Fans "Mitgefühl" aus oder amüsieren sich. Sirmcdonnell gesteht:

YOOOO, ich hätte mich soooo ÜBEL AUFGEREGT!!!! Der Tod meines Setups!!!!

In Elden Ring liegen Erfolg und Scheitern sehr nahe beieinander. In Elden Ring liegen Erfolg und Scheitern sehr nahe beieinander.

JC Vanegas schreibt, was wohl vielen durch den Kopf geht:

Ufff, ich kann das gut nachfühlen.

Mark Medina erklärt:

Der Fackel-Mann bekam danach eine Beförderung.

Besonders lustig ist definitiv, dass ausgerechnet dieser Gegner dem Spielercharakter den Rest gibt und nicht der gefürchtete Dunkelkavallerist. Aber viele von euch kennen das sicher: Ein harter Feind ist fast besiegt, dann passiert irgendetwas unfassbar Fieses.

Habt ihr schon ähnliche Situationen in Elden Ring oder Souls-Spielen erlebt? Erzählt uns in den Kommentaren davon.

zu den Kommentaren (30)

Kommentare(30)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.