Final Fantasy 10: Fan investiert 100 Stunden, um 'unbesiegbaren' Gegner zu bewältigen

Was, wenn Tidus den "unbesiegbaren" Wasserpudding plattmacht, den eigentlich Lulu erledigen soll? Ein Fan grinded über 100 Stunden, um es herauszufinden.

von Samara Summer,
06.09.2021 11:05 Uhr

Ein Fan hat Tidus aufwendig trainiert - nur um einen bestimmten Gegner zu bezwingen. Ein Fan hat Tidus aufwendig trainiert - nur um einen bestimmten Gegner zu bezwingen.

Wir alle kennen sie: Kämpfe, die wir verlieren sollen - ein klassisches Stilmittel, das viele Videospiele nutzen, um ihre Geschichte zu erzählen. Ein übermächtiger Gegner stellt sich in unseren Weg, wir geben unser Bestes, scheitern aber trotzdem, damit unser Schicksal seinen Lauf nehmen kann. So ist das auch mit dem Wasserpudding, der sich Tidus und Wakka in Final Fantasy 10 auf Besaid in den Weg stellt. Ein Fan hat über 100 Stunden investiert, um herauszufinden, was passiert, wenn Tidus eben doch in der Lage ist, das Monster zu besiegen. Hier erfahrt ihr mehr darüber.

Ein Kampf, den wir verlieren sollen

Darum geht es: In Final Fantasy 10 gibt es eine Szene auf Besaid, in der Tidus und Wakka auf einen übermächtigen Gegner treffen. Es handelt sich um einen Wasserpudding, gegen den die beiden scheitern sollen. In diesem Moment tritt nämlich Lulu als Retterin auf.

Warrior of Light fragte sich, was wohl passiert, wenn Tidus - anders als vom Entwicklerteam beabsichtigt - in der Lage ist, den zähen Gegner selbst zu erledigen. Das ist jedoch leichter gesagt als getan. Um den Held für diesen Kampf zu stählen, brauchte er nämlich über 100 Stunden Grind. Auf YouTube könnt ihr euch die Essenz des Experiments, zusammengefasst in weniger als vier Minuten, ansehen:

Link zum YouTube-Inhalt

Mehr Final Fantasy-News:

So geht die Sache aus:

Hat sich die ganze Mühe am Ende gelohnt? Na ja. Zumindest beweist das Video, dass der Wasserpudding tatsächlich besiegt werden kann und das Ganze nur eine Frage der Werte ist. Aber dass jemand das wirklich schafft, damit haben die Entwickler und Entwicklerinnen wohl nicht gerechnet, denn der Rest der Szene läuft trotzdem ganz normal ab. Der einzige Unterschied ist tatsächlich, dass Tidus anstelle von Lulu den Pudding tötet.

Danach klärt Wakka Tidus über Elementarschaden auf, Lulu erscheint und ist wenig beeindruckt von Tidus' Sieg. Sie äußert sich so herablassend wie gewöhnlich und es folgt ein Tutorial. Abschließend lässt sich sagen: Immerhin ist das nun geklärt.

Was haltet ihr von solchen Experimenten? Findet ihr es spannend, zu untersuchen, was passiert, wenn wir nicht die von den Entwicklerteams vorgesehenen Pfade beschreiten?

zu den Kommentaren (21)

Kommentare(21)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.