Final Fantasy X: Von wegen Blitzball-Star, Tidus sollte eigentlich ein zweiter Mario werden

Die Schöpfer von Final Fantasy X hatten ursprünglich ganz andere Pläne für den Protagonisten. Der sportliche Tidus war Ursprünglich als Klempner geplant.

von Jonathan Harsch,
03.08.2021 14:30 Uhr

Ha, ha, ha, ha, ha - nein, das ist kein Witz. Ha, ha, ha, ha, ha - nein, das ist kein Witz.

Tidus aus Final Fantasy X ist einer der bekanntesten Charaktere der Final Fantasy-Serie. Anfangs wirkt der sportliche Protagonist ein wenig oberflächlich und so gar nicht wie einer der typischen grübelnden Protagonisten der Reihe. Er ist zu Beginn des Spiels kein Niemand, sondern ein Star in der Unterwasser-Sportart Blitzball. Das hätte aber auch ganz anders kommen können.

Tidus der Klempner: Gegenüber Famitsu (via Kotaku) verrieten die Schöpfer von Final Fantasy X, dass Tidus anfangs einen ganz anderen Beruf haben sollte: Klempner. Genau wie Super Mario sollte er zu Beginn der Story die Rohre seiner Welt reinigen, bevor er sich zu einem epischen Abenteuer aufmacht, um diese zu retten.

Warum gerade ein Klempner?

Sich den Womanizer und Sportstar Tidus als hart arbeitenden Klempner vorzustellen, der seinen Arm in einer Toilette versinkt, fällt schwer. Es gibt aber ein Element, das sich Blitzball und Abflussrohre teilen: Wasser. "Um den Charakter ins Wasser zu bekommen, war der ursprüngliche Plan für Tidus, dass er ein Unterwasser-Klempner ist", verrät Game Writer Kazushige Nojima.

Das kühle Nass ist ein zentrales Thema in Final Fantasy X. Sin, das Monster, das die Welt bedroht, die Tidus mit Hilfe seiner Gruppe retten muss, ist ein riesiger Wal, der logischerweise aus dem Wasser kommt. Und auch die im Äther aufgehenden Toten in Spira scheinen eng mit dem Element Wasser verbunden zu sein.

So richtig wie ein Klempner sieht Tidus in seiner finalen Version nicht mehr aus. So richtig wie ein Klempner sieht Tidus in seiner finalen Version nicht mehr aus.

Vom Klempner zum Sportler: Das Outfit von Tidus scheint zumindest noch Spuren seiner Arbeitsklamotten zu enthalten, in denen er ursprünglich gezeichnet wurde. Etwa der gelbe Pullover oder die Latzhose. Yoshinori Kitase, der Produzent des JRPGs, hatte eines Tages die Idee, Tidus zu einem Sportler zu machen, da dies eine Neuheit für das Franchise gewesen sei. Entsprechend wurde dann das Charakter-Design angepasst.

Weitere Artikel zum Thema Final Fantasy:

Final Fantasy X-3 könnte Realität werden

Final Fantasy X bekam mit Final Fantasy X-2 einen direkten Nachfolger. Und laut Square Enix liegt sogar eine Story für Final Fantasy X-3 in einer Schublade. Es scheint nicht unmöglich, dass diese irgendwann in einem Spiel umgesetzt wird, sicher ist das aber auch nicht. Sollte es irgendwann dazu kommen, dann erst wenn die Final Fantasy 7 Remake-Saga abgeschlossen ist. Und wie viele Teile diese umfasst, steht noch in den Sternen.

Könnt ihr euch Tidus als Klempner vorstellen?

zu den Kommentaren (2)

Kommentare(2)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.