EA schwört, niemals FIFA 21-Matches mit Momentum skripten zu wollen

Die Klage wegen des dynamischen Schwierigkeitsgrads in Spielen wie FIFA 21 wurde fallen gelassen. EA verspricht, die Community nicht zu manipulieren, um mehr Lootboxen zu verkaufen.

von Jonathan Harsch,
05.03.2021 10:14 Uhr

Laut EA werden in FIFA 21 und Co. keine Spiele geskriptet. Laut EA werden in FIFA 21 und Co. keine Spiele geskriptet.

EA kann einen kleinen Erfolg feiern. Das Unternehmen musste sich vor Gericht gegen eine Anzeige wehren, nach der in Spielen wie FIFA, Madden oder NHL die Schwierigkeit automatisch angepasst wird, um Spieler*innen zum Kauf von Lootboxen zu animieren. Nachdem der Strafverfolgung Einblick in die Technologie gewährt wurde, zogen sie die Klage zurück.

Die Technologie existiert: Der Vorwurf kommt nicht von ungefähr, denn tatsächlich hat EA ein Patent mit dem Namen "Dynamic Difficulty Adjustment" (DDA) angemeldet. Dieses soll die Schwierigkeit eines Spiels so anpassen, dass Spieler*innen möglichst am lange am Ball bleiben, ohne die Motivation zu verlieren.

FIFA 21 ohne dynamischen Schwierigkeitsgrad

Laut EA findet DDA in FIFA 21 und Co. keinen Einsatz. Allerdings macht der Publisher in einem Statement auf der eigenen Homepage keinen Hehl daraus, dass sie eine solche Technologie besitzen:

"Auch wenn EA ein Patent für eine DDA-Technologie besitzt, wurde diese niemals in FIFA, Madden oder NHL eingesetzt und das wird auch so bleiben. Wir würden DDA niemals dafür einsetzen, Spielern in Online-Multiplayer-Modi einen Vorteil oder Nachteil zu verschaffen, egal in welchem Spiel, und wir haben das auf keinen Fall in FIFA, Madden oder NHL getan. EA und die Teams von FIFA, Madden und NHL verschreiben sich weiterhin dem Fair Play."

Fragt sich nur, warum EA überhaupt ein solches Patent angemeldet hat, wenn sie keine Intention haben, es auch einzusetzen. Interessant ist auch, dass immer nur von Ultimate Team die Rede ist. DDA in anderen Modi einzusetzen, hält sich EA also offen.

Weitere interessante Artikel zum Thema:

Ist der FUT-Modus in Gefahr?

Auch wenn diese eine Anzeige jetzt vom Tisch ist, sieht sich EA in einigen Ländern weiterhin dem Vorwurf des Glücksspiels ausgesetzt. Im Code von FIFA 21 wurde sogar eine Nachricht gefunden, die Spieler*innen darauf hinweist, dass in ihrer Region der FUT-Modus aus rechtlichen Gründen nicht verfügbar ist. EA ist also darauf vorbereitet, dass Ultimate Team auch in Zukunft zu Streitigkeiten führen wird.

Hattet ihr schon einmal das Gefühl, in FIFA von der KI ungerecht behandelt worden zu sein?

zu den Kommentaren (17)

Kommentare(17)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.