Final Fantasy 16 wendet sich von dem ab, was FF15 besonders macht

Final Fantasy 15 hat uns mit seiner beeindruckenden Open World viele Stunden unterhalten können. In Final Fantasy 16 soll es allerdings keine offene Welt mehr geben.

von Jasmin Beverungen,
22.06.2022 11:55 Uhr

Die Weltkarte der Final Fantasy-Reihe hat sich von begrenzten Arealen zu einer Open World entwickelt. Demnach lag die Vermutung nahe, dass Final Fantasy 16 diesen Weg weiter fortschreiten wird und wie im Vorgänger FF 15 eine große, offene Map erhält. Doch so wie es scheint, geht Teil 16 in diesem Punkt wieder einige Schritte zurück.

Final Fantasy 16 hat keine Open World

Produzent Naoki Yoshida verriet gegenüber IGN, dass Final Fantasy 16 keine großflächige, zusammenhängende Open World bieten wird. Damit kehrt das Spiel wieder zurück zu seinen Wurzeln und schlägt nicht mehr den Weg ein, den Final Fantasy 15 mit seiner riesigen, offenen Welt schon gegangen ist.

Was können wir stattdessen erwarten? Er gab an, dass die Welt auf kleineren Arealen basiert, in denen der Fokus auf einem bestimmten Themengebiet liegt. So soll das Gefühl einer echten Welt besser vermittelt und die Story noch besser erzählt werden können:

Um jedoch eine Geschichte zu erzählen, die sich über den gesamten Globus und darüber hinaus erstreckt, haben wir uns entschieden, ein Open World-Design zu vermeiden, das uns auf einen einzigen Open World-Raum beschränkt, und uns stattdessen auf ein unabhängiges, gebietsbasiertes Spieldesign zu konzentrieren, das den Spielern ein besseres Gefühl für einen wirklich 'globalen' Maßstab vermitteln kann.

Yoshida gibt außerdem an, dass die Welt von Final Fantasy 16 von anderen AAA-Rollenspielen inspiriert wurde. Er nannte allerdings keine Namen, sodass wir keine direkte Vorstellung davon haben, wie die Spielwelt im Endeffekt aussehen könnte.

Ein paar winzige Einblicke in die FF 16-Welt bekommen wir im neusten Trailer:

Final Fantasy 16 zeigt mit Trailer viele Beschwörungen und Release-Fenster 2:59 Final Fantasy 16 zeigt mit Trailer viele Beschwörungen und Release-Fenster

Weitere News zu FF 16 im Überblick:

Inspiration von anderen AAA-Rollenspielen

Die Aussagen Yoshidas hören sich so an, als sei die Welt ähnlich zu der aus Pokémon-Legenden: Arceus. Auch hier gibt es keine zusammenhängende Welt, sondern größere Areale, in denen ein definiertes Klima vorherrscht. So könnten uns in FF 16 einzelne Gebiete erwarten, in denen sich beispielsweise Schnee- oder Wüstenlandschaften befinden.

Warum keine schlauchartigen Level? In Final Fantasy 7 Remake konnten Fans noch abgegrenzte Gebiete vorfinden, die sich stark am Original orientierten. Doch so eine Spielweltart war für das FF 16-Team keine Option, da es laut Yoshida auch das jüngere Publikum für sich gewinnen wollte. Dementsprechend haben man sich an anderen AAA-Titeln mit offenen Welten orientiert.

Gerade die jüngeren Fans, die kein Interesse an der FF-Reihe haben und auch noch nie einen FF-Titel gespielt haben, sollen mit der Spielwelt von FF 16 einen guten Einstieg haben.

Was hättet ihr euch für eine Spielwelt für Final Fantasy 16 gewünscht?

zu den Kommentaren (23)

Kommentare(23)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.