Gönnung zu Weihnachten - Diese Geschenke machen wir uns selbst

Weihnachten ist auch immer ein guter Anlass, um sich zum Ende des Jahres etwas zu gönnen. Wir verraten euch, welche Geschenke sich die GamePro-Redaktion macht.

von Redaktion GamePro,
24.12.2019 10:00 Uhr

Wir verraten, was wir uns dieses Jahr zu Weihnachten selbst schenken. Wir verraten, was wir uns dieses Jahr zu Weihnachten selbst schenken.

Machen wir uns nichts vor: Die meisten von uns haben zwischen Black Friday, Cyber Week und wie sie noch alle heißen ordentlich Geld ausgegeben. Trotzdem lassen wir es uns nicht nehmen, uns selbst zum Ende des Jahres noch ein kleines (oder großes) Geschenk zu machen.

Hier verraten wir euch, was wir uns am Ende des Jahres noch so gönnen und wollen natürlich auch von euch wissen: Was schenkt ihr euch selbst zu Weihnachten?

Rae schenkt sich … Brettspiele

Rae hat Lust auf Brettspiele - vielleicht ja etwas zum Thema Postapokalypse? Rae hat Lust auf Brettspiele - vielleicht ja etwas zum Thema Postapokalypse?

Ja, ja, ich weiß: "Keine Artbooks, Rae, was ist da los?!"

Sind wir mal ehrlich, ich kaufe mir sowieso konstant Bücher, da kann ich zumindest zu Weihnachten mal aus der Reihe tanzen und zur Abwechslung Geld für etwas anderes ausgeben. Zum Beispiel für Brettspiele!

Vor Kurzem habe ich mir endlich einen Küchentisch gekauft (fragt nicht) und habe nun Platz für Brettspiele! Daher bin ich nun auf der Suche nach analogen Spielen, die ich mit meinen Freunden spielen kann. Tobis kommende Empfehlungen werden dabei sicher helfen. Allerdings habe ich auch ein Auge auf die Analog-Versionen von Plague Inc. und Fallout 4 geworfen. Das Mass Effect-Monopoly habe ich schon. Habt ihr noch Empfehlungen für mich?

Coole Brettspiele gesucht?

Dennis schenkt sich viel Zeit mit den alten Kumpels

Dennis trommelt seine Freunde zusammen. Dennis trommelt seine Freunde zusammen.

Die Feiertage soll man bekanntlich mit seinen Liebsten verbringen und dazu zählen bei mir neben der Freundin und den Eltern auch die alten Kumpels aus der Heimat, die ich leider aufgrund der großen Distanz zwischen Marburg und Berlin nur noch sehr selten sehe.

In den vergangenen Jahren war ich meist nur die Weihnachtstage über in Hessen und mehr als ein schöner Abend mit den Freunden war dann meist nicht drin. In diesem Jahr hab ich mir aber extra viel Urlaub für diese Zeit genommen und werde jede Gelegenheit für eine gemütliche Runde Doppelkopf, das ein oder andere Bier oder den Gang über den Weihnachtsmarkt nutzen.

Linda schenkt sich … eine Teekanne & Slay the Spire

Linda, bitte hydriere dich. Linda, bitte hydriere dich.

Mein Haushalt ist … sagen wir ausgedünnt. Deshalb nutze ich Weihnachten seit einigen Jahren stets dazu, meinen Bestand aufzufüllen (oder manchmal auch von der Verwandtschaft auffüllen zu lassen). Besteck, Kaffeemaschine, Töpfe.. all das kaufe ich mir zwar nur ungerne selbst, aber, was muss, das muss. Dieses Jahr habe ich mir eine Teekanne auf den Zettel geschrieben, weil ich eben gerne Tee trinke (Grün, Pfefferminz) und mich im Winter nur lausig hydriere.

Linda, sei nicht so langweilig, schenkst du dir auch noch etwas mit Gaming-Bezug? Na aber klar doch! Die Festtage nutze ich immer dazu, um vergessene Geheimtipps und Indie-Schätze nachzuholen. Am liebsten natürlich auf der Switch. Diesmal habe ich mir unter anderem Slay the Spire vorgenommen, das mich sicherlich etliche Stunden an den Bildschirm fesseln wird.

Markus schenkt sich … (Mahl-)Zeit

Zu Weihnachten muss eben geschlemmt werden. Zu Weihnachten muss eben geschlemmt werden.

Kollegen, Freunde, Verwandte, alle schwärmen von ihrem Slow Cooker. Für Nicht-Köche: Das ist grob gesagt ein Zaubertopf, in den man jede Menge Zutaten wirft, und viele Stunden später kommt was zum Essen raus. Quasi wie ein Thermomix, aber mit etwas mehr kulinarischem Anspruch, denn Kleinschneiden usw. muss man immer noch selber.

Was mir das dann bringt? Zeit natürlich! Denn damit kann ich am morgen eines langen Weihnachtsfeiertages mein Gulasch ansetzen und mich dann gemütlich zum Spielen auf die Couch setzen. Während ich dann spiele, schmurgelt es im Topf lecker vor sich hin, der Duft zieht durch die ganze Wohnung.

Und wenn der Hunger dann doch zu stark wird, schlendere ich rüber, mache den Deckel auf und genieße mein auf Autopilot gekochtes Mal. Und das Beste: Wenn ich mal partout nicht mit dem Zocken aufhören kann, obwohl das Essen schon fertig wäre, sorgt die Warmhalte-Funktion für bis zu vier Stunden Verlängerung!

Hannes schenkt sich … Musik

Bei Hannes gibt's was auf die Ohren. Bei Hannes gibt's was auf die Ohren.

Ich gehöre ganz klar zu den Leuten, die für ihre Musik im Grunde nur Streaming-Dienste nutzen. Dafür zahle ich zwar und ich gehe auch gern und regelmäßig auf Konzerte, doch aktiv Musik kaufen, tue ich sehr selten. Daher möchte ich mir dieses Weihnachten ein kleines Budget schaffen, mit dem ich mir dann die Alben kaufe, die mich über die letzten Jahre hinweg begleitet haben.

Ein knallharter Sammler von Vinyl will ich zwar nicht werden, aber es ist doch schon ein tolles Gefühl, die eigene Musikgeschichte auch anfassen und ins Regal stellen zu können. Und wer weiß, vielleicht nehme ich mir ja auch wieder mehr Zeit dafür, mich auch hinzusetzen, die Kopfhörer aufzustülpen und meine Platten zu hören. Dafür stehen sie ja auch bei mir herum

Max schenkt sich … Nichts

Max wandert durch das weite Nichts des Geschenke-Ödlands. Max wandert durch das weite Nichts des Geschenke-Ödlands.

Ja ich weiß: "Das zählt nicht!", "Du schummelst!". Aber es ist nunmal die Wahrheit. Mir fallen schon kaum Ideen ein, wenn mich Freunde und Familie nach möglichen Weihnachtswünschen fragen. Dass ich mir nun selbst etwas schenken soll, macht es nicht einfacher. Letztlich ist es aber auch ein gutes Zeichen, denn offenbar scheint mir nichts Wichtiges zu fehlen.

Ihr könnt das hier also auch als Aufruf lesen, einfach mal für all das dankbar zu sein, was ihr schon besitzt - oder auch nicht. Die Wahl liegt ganz bei euch.

Tobi kugelt sich an Weihnachten ins Glück

Tobi wird zu Weihnachten zum Kugelbahnbauer. Tobi wird zu Weihnachten zum Kugelbahnbauer.

Ok, ich gebe es zu. Die riesengroße Kugelbahn, die an Weihnachten bei mir unter dem Tannenbaum liegen wird, ist eigentlich nicht für mich, sondern für das jüngste Mitglied unserer Familie. Und da meine Tochter noch zu klein ist, um schön verschachtelte Bahnen zu bauen, wird der Papa natürlich mithelfen müssen - das habe ich natürlich eiskalt im Voraus geplant!

Und da ich sowieso ein großer Fan von Kugelbahnen bin, schlage ich in diesem Jahr einfach zwei Fliegen mit einer Klappe und beschenke mich damit quasi mit. Und dadurch, dass das verschenkte System mit Lego Duplo-Steinen kompatibel ist, ist schon einiges an Baumaterial vorhanden. Mein Ziel: An den Weihnachtstagen einen möglichst großen Teil der Wohnung mit Kugelbahnelementen zubauen!

Ann-Kathrin schenkt sich … Haare

Ann-Kathrins Haare sind schöner als die Echtzeit-Haare in der neuen Frostbite-Grafikdemo. Ann-Kathrins Haare sind schöner als die Echtzeit-Haare in der neuen Frostbite-Grafikdemo.

Wer mich kennt, weiß, dass ich keine Haarfarbe länger als ein Jahr behalten kann. Irgendwann wird mir das im Spiegel einfach viel zu langweilig, und ich brauche eine Veränderung. Zwar färbe ich lila, pink oder rot immer selber rein, die Grundlage für den fliegenden Farbwechsel ist jedoch ein anständiges Blond. Und das ist mit langen Haaren in München echt nicht billig.

Friseurbesuche sind deswegen immer auch ein bisschen Luxus, weswegen ich mir dieses Jahr eine Wasserstoff-Peroxid-Kur schenke. Ich könnte auch blonde Strähnchen schreiben, aber das klingt lange nicht so cool. Jetzt muss ich mir nur überlegen, was die nächste Farbe wird. Vielleicht GamePro-Petrol?

Kai schenkt sich ein Batmobil

Kai holt sich das Batmobil nach Hause. Kai holt sich das Batmobil nach Hause.

Es ist immer schwierig, jemandem was zu schenken, der eigentlich schon alles hat ... Nein, nur ein Spaß! Ich freue mich traditionell jedes Jahr über weitere Staubfänger in Actionfiguren-Form, mit denen ich mich selbst beschenke. Dieses Jahr werde ich den neuen Staubfänger allerdings selbst zusammenbauen müssen. Und eigentlich ist es auch ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk, da ich es schon Ende November gekauft habe: das neue Batmobil von Lego.

Ich habe es vor mir selbst im Schrank versteckt, hoffentlich finde ich es nicht. Der Drang, die Bausteintütchen sofort aufzureißen und loszulegen wäre zu groß, wenn ich die Packung entdecken würde. Ich werde mich hoffentlich noch bis zu den Feiertagen beherrschen können. Da braucht man ja schließlich eine sinnvolle Beschäftigung, wenn man im dunklen Bat-Cave hockt.

Und was schenkt ihr euch zu Weihnachten?

zu den Kommentaren (39)

Kommentare(39)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen