God of War - Director erklärt, warum Kratos die Klingen der Athena gegen eine Axt eintauscht

Nach drei großen Abenteuern und einigen kleineren Ausflügen in die griechische Mythologie hat Kratos mit dem Umzug in den hohen Norden auch die Gelegenheit genutzt, seine Waffen zu wechseln. Der Director des Spiels erklärte nun, warum der neue Kratos die Axt bevorzugt.

von Dom Schott,
21.06.2017 09:15 Uhr

Im nächsten God of War-Spiel schwingt Kratos eine Axt und das hat mehr als einen guten Grund. Im nächsten God of War-Spiel schwingt Kratos eine Axt und das hat mehr als einen guten Grund.

Dass Kratos im neuen God of War, das Anfang 2018 erscheinen soll, nicht nur ein wenig älter aussieht, sondern auch mit einer neuen Waffe kämpft, wird wohl jedem von uns aufgefallen sein. Statt der Klingen der Athena, die Kratos in vielen Kämpfen begleitet haben, versenkt der Spartaner in den E3-Trailern nun eine wuchtige, runenverzierte Axt in den Körpern seiner Gegner oder lässt die Waffe wie ein Boomerang in weiten Bögen um sich fliegen.

Mehr:God of War - Fans entdecken einen abgetrennten Kopf an Kratos Hüfte und rätseln, was dahinter steckt

Die Kollegen von Gamesradar nutzten auf der E3 2017 die Gelegenheit, den verantwortlichen Director des Spiels, Cory Barlog, nach dem Grund dieses Waffenwechsels zu fragen - und der hatte eine spannende Antwort parat:

"Wir experimentierten mit einer Menge unterschiedlicher Waffen. Wir wollten eine [neue] Identität erschaffen, denn für mich standen die Klingen für eine sehr dunkle Zeit in Kratos' Leben. Sie sind für ihn nicht nur eine Waffe, sie markieren einen kompletten Lebensabschnitt. Sie erinnern daran, dass ihn jemand ausgetrickst hat, dass er einen schlechten Handel eingegangen ist, dass er einen Fehler gemacht hat. Mächtig, aber eben auch emotional mächtig aufgeladen. Daher glaube ich, dass ein Teil von ihm, der all das hinter sich lassen will, auch die Klingen aufgeben muss."

Mit "austricksen" und dem schlechten Tauschhandel spielt Barlog auf das komplizierte Verhältnis von Kratos zu den olympischen Göttern an, durch deren Reihen sich der wütende, einsame und frustrierte Spartaner jahrelang gemeuchelt hatte. Diese Vergangenheit will Kratos nun im neuen God of War-Spiel hinter sich lassen - und das bringt ihn zwangsläufig dazu, auch eine neue Waffe zu wählen.

Davon abgesehen schlummert in dem Primärwaffenwechsel natürlich auch für die Gamedesigner des Spiels die Chance, mal wieder etwas experimentieren zu können. Barlog reißt kurz die vielen Möglichkeiten an, wie die Axt eingesetzt werden kann und es wird schnell klar, dass hier einige kreative Spielereien möglich sein werden. Eine wichtige Mechanik wird offenbar der Axtwurf sein, der es Kratos erlaubt, die Waffe weit von sich zu schleudern und in einem nahezu beliebigem Winkel wieder zu sich zurückkehren zu lassen - mit erhöhter Lebensgefahr für all jene, die sich zwischen Axt und Kriegsgott befinden.

God of War - Gameplay-Trailer: Kratos führt friedliche Verhandlungen im Norden 5:15 God of War - Gameplay-Trailer: Kratos führt friedliche Verhandlungen im Norden

Wenn euch dieses Thema noch näher interessiert, empfehle ich euch einen Blick in unser Special "Der gefallene Gott: Ein Blick auf den schlimmsten Gegner, dem sich Kratos jemals stellen musste". Hier beleuchten wir den inneren Konflikt von Kratos noch ein wenig genauer.

Welche Waffe gefällt euch besser: Die nordische Axt oder doch Athenas Klingen? Und warum?

zu den Kommentaren (9)

Kommentare(9)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.