God of War Ragnarök - Auf einen epischen Bossfight habe ich jetzt schon richtig Bock

In God of War Ragnarök trifft Kratos auf einen sehr wütenden Thor. Und auf den (höchstwahrscheinlich) folgenden Kampf freut sich Linda jetzt schon.

Der mögliche Kampf zwischen Kratos und Thor kann einfach nur episch werden. Der mögliche Kampf zwischen Kratos und Thor kann einfach nur episch werden.

Achtung, Spoiler: Wenn ihr God of War (2018) noch nicht durchgespielt habt, dann lest hier am besten nicht weiter.

SIE Santa Monica Studios God of War-Reboot aus dem Jahr 2018 sorgte bei mir für viele unvergessliche Momente, an einen erinnere ich mich aber besonders gern zurück: Ganz am Ende der Story sehen wir, wie Kratos und sein Sohn Atreus in ihrer heimeligen Blockhütte ihre wohlverdiente Ruhe genießen. Zumindest solange, bis kein geringerer als der Donnergott Thor vor der Tür steht – und der ist offensichtlich schlecht gelaunt. Doch bevor die beiden Krieger aneinandergeraten, endet das Spiel, und ließ mich damals gebannt vor dem Bildschirm zurück.

Vier Jahre später steht mit God of War Ragnarök der Nachfolger endlich in den Startlöchern und ich hoffe weiterhin, dass mein größter Wunsch in Erfüllung gehen wird: Kratos gegen Thor. Spartaner gegen Donnergott. Bleichgesichtiger Muskelberg gegen blauäugigen Bierbauch. Der Kampf der zornigen Giganten.

Aus Donnergott wird Rachegott

Natürlich steht noch nicht ganz fest, ob Kratos und Thor in God of War Ragnarök wirklich verfeindet sind. Kollegin Ann-Kathrin Kuhls hat vor einiger Zeit sogar mal eine Fantheorie aufbereitet, die erklärt, warum der Donnergott den Spartaner sogar um Hilfe bitten könnte.

In diesem Trailer könnt ihr übrigens einen Blick auf Thor werfen:

God of War Ragnarök - PS5-Gameplay im großen Reveal-Trailer enthüllt 3:16 God of War Ragnarök - PS5-Gameplay im großen Reveal-Trailer enthüllt

Wie die Geschichte fortgeführt wird, werden wir ohnehin erst ab dem 9. November 2022 erfahren, also kann ich mir an dieser Stelle ein ohrenbetäubendes Wunschkonzert erlauben. Zumal zumindest das Ende des Vorgängers sowie die bislang veröffentlichen Trailer zu Ragnarök den Eindruck erwecken, dass es wirklich zu einem brachialen Zweikampf der Beiden kommt.

Linda Sprenger
Linda Sprenger

Linda war zu alten PS2- und PS3-Zeiten gar kein so großer God of War-Fan und hat die Reihe tatsächlich erst mit dem Reboot aus dem Jahr 2018 richtig kennen und lieben gelernt. Das nordische Setting und der größere Fokus auf die Geschichte bzw. die Beziehung zwischen Kratos und Atreus hat ihr deutlich besser gefallen als Kratos' rachsüchtige Jagd nach griechischen Göttern aus den ersten Teilen. Auf God of War Ragnarök und auf das Wiedersehen mit (hoffentlich) vielen weiteren Figuren und Gestalten aus der nordischen Mythologie freut sie sich entsprechend riesig.

Thor kündigt sich mit einem zerstörerischen Donnergrollen an, wenn plötzlich mitten im Fimbulwinter vor Kratos' Hütte steht. Blitze umhüllen ihn und schlagen rechts und links in den Boden ein, die Erde bebt. Mit einer kräftigen Armbewegung wirft er seinen langen Mantel zur Seite und offenbart seinen mächtigen Kriegshammer Mjölnir, aus dem er bedrohliche Funken schießen lässt. Ich kann seinen Zorn geradezu spüren. Und dazu hat Thor auch guten Grund, schließlich hat Kratos dessen Bruder Baldur getötet.

Odins zweiter Sohn scheint nun also unerbittlich auf Rache zu sinnen und bedroht den sichtbar überrumpelten Kratos inmitten des Gewittersturms. Was anschließend passiert, wissen wir noch nicht.

Blitz gegen Feuer

Doch meine Fantasie spinnt die nachfolgenden Szenen bereits munter weiter: Thor stürmt auf Kratos zu und schlägt mit Mjölnir auf ihn ein. Die Wucht des Aufschlags zerstört die Blockhütte, Atreus kann sich geradezu retten. In Rage zückt Kratos seine Chaosklingen und versucht, den Donnergott mit flammenden Hieben Einhalt zu gebieten. Es entzündet sich ein verheerendes Effektfeuerwerk, das Bäume in der Nähe umstürzen und den Schnee unter ihren Füßen schmelzen lässt.

Baldur sieht gar nicht so stark aus, hat Kratos aber einiges entgegenzusetzen. Baldur sieht gar nicht so stark aus, hat Kratos aber einiges entgegenzusetzen.

Bereits beim Duell zwischen Kratos und Baldur hat SIE Santa Monica Studio eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass sie Kämpfe fantastisch inszenieren können. Wenn der übermenschlich starke Baldur den Spartaner mit einem Bodyslam auf den Boden knallt und danach so kräftig tritt, dass er gefühlte 50 Meter nach vorne fliegt und dabei durch den Wucht des Aufpralls noch den halben Wald rodet, dann ist das verdammt episch.

Dank Szenen wie dieser wird erst so richtig deutlich, dass hier keine stinknormalen Krieger aneinandergeraten, sondern mit Superkräften gesegnete (Halb-)Götter. Und das ist beachtlich, weil sich Baldur – anders als Thor – größtenteils nur mit klassischen Nahkampfangriffen wehrt.

Mjölnir als neue Superwaffe?

Odins zweiter Sohn hat ja eben noch seinen blitzenden Hammer Mjölnir zur Hand und ich bin mir sicher, dass Sony Santa Monica in Sachen Inszenierung nochmal eine Schippe (oder eher gesagt einen Hammer) drauflegen wird. Der mögliche Kampf zwischen Thor und Kratos verspricht effektvoll und brachial zu werden, und dafür bin ich sowas von bereit.

Und apropos Mjölnir: Kratos muss Thor unbedingt besiegen, denn ich will seinen Hammer selbst schwingen. Neben Leviathan und den Chaosklingen ist Mjölnir doch die perfekte Ergänzung in Kratos' Waffenarsenal, findet ihr nicht auch? Am Ende müssen wir uns so oder so überraschen lassen. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass sich das Entwicklerstudio die Chance entgehen lässt, uns mit Thors eisernem Donnerklopper haufenweise Monster zu Brei schlagen zu lassen.

God of War Ragnarök erscheint am 9. November 2022.

Was meint ihr, werden sich Kratos und Thor als Feinde gegenüberstehen?

zu den Kommentaren (6)

Kommentare(6)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.