God of War - Sony verspricht das "brutalste God of War aller Zeiten"

Mit dem Quasi-Reboot der God of War-Reihe soll sich einiges ändern, aber Kratos bleibt so brutal wie eh und je. Das verspricht zumindest ein Marketing-Chef bei Sony, der das "brutalste God of War aller Zeiten" in Aussicht stellt.

von Hannes Rossow,
28.08.2017 11:20 Uhr

God of War soll sich offenbar nicht zurückhalten, wenn es um Gewalt geht. God of War soll sich offenbar nicht zurückhalten, wenn es um Gewalt geht.

Auf der gamescom 2017 haben wir von Kratos zwar nichts gesehen, doch der beeindruckende E3-Auftritt von God of War wirkt noch nach. Das Quasi-Reboot der Action-Reihe entlässt den wütenden Spartaner bekanntlich in die nordische Mythologie und stellt ihm dabei einen Sohn zur Seite, mit der gemeinsam blutige Abenteuer erlebt.

Mehr:God of War - Aquaman-Schauspieler Jason Momoa würde gern Kratos spielen

Im Rahmen der GameStop Expo in Las Vegas sprache Asad Qizilbash, Vice President of Marketing bei Sony Interactive Entertainment, über das PS4-Spiel und lobt das "phänomenale" Team, das an God of War arbeite. Die ersten Szenen haben gezeigt, dass sie an den richtigen Stellen arbeiten und Spieler können sich darauf einstellen, umgehauen zu werden. (via DualShockers)

Qizilbash betonte, dass es anders als in den Vorgängern nicht um chaotische Massenschlachten gehe, sondern vielmehr um spannungsgeladene Auseinandersetzungen mit einem oder zwei Gegnern. Das heißt aber nicht, dass Kratos es ruhig angehen lassen wird, tatsächlich verspricht Qizilbash das "brutalste God of War aller Zeiten".

Außerdem erfahren wir von Qizilbash, dass die Axt, die Kratos im neuen God of War-Teil schwingen wird, von denselben Zwerg-Schmieden (namentlich Sindri und Brokkr) hergestellt wurde, die auch Thors Hammer geschmiedet haben. Das will doch was heißen.

God of War erscheint Anfang 2018 für PS4.

God of War - Gameplay-Trailer: Kratos führt friedliche Verhandlungen im Norden 5:15 God of War - Gameplay-Trailer: Kratos führt friedliche Verhandlungen im Norden


Kommentare(23)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen