Horizon Forbidden West: Aloy sieht laut absurder Debatte "nicht weiblich genug aus"

Horizon 2: Forbidden West sieht fantastisch aus und zeigt Aloy in mehr Details als je zuvor. Aber manche "Fans" wärmen die alte sexistische Debatte um das Aussehen von weiblichen Helden auf.

von David Molke,
31.05.2021 15:30 Uhr

So dürfte Horizon Forbidden West-Heldin Aloy gucken, wenn sie wüsste, wie einige "Fans" über ihr Aussehen denken. So dürfte Horizon Forbidden West-Heldin Aloy gucken, wenn sie wüsste, wie einige "Fans" über ihr Aussehen denken.

Das frisch enthüllte Horizon Forbidden West-Gameplay sieht umwerfend aus. Dasselbe gilt auch für das nochmal detailliertere Charaktermodell von Aloy. Die Gesichtsanimationen wirken realistischer und ihr Outfit sucht seinesgleichen. Aber im Netz beklagen nun einige wenige Stimmen, Aloy sehe angeblich nicht "weiblich" genug aus.

Damit wärmen diese vermeintlichen Fans die alte wie nervige Debatte ums Aussehen weiblicher Videospiel-Protagonistinnen auf. Am zu Grunde liegenden Sexismus und dem überholten Rollenverständnis scheint sich bei einigen leider immer noch nichts geändert zu haben.

Horizon Forbidden West: Aloy sieht manchen Personen offenbar nicht "weiblich" genug aus

Erstmal eines vorweg: Aloy sieht im neu veröffentlichten Horizon Forbidden West-Gameplay schlicht umwerfend aus, erst recht für ein Open World-Spiel. Das Charaktermodell wirkt nochmal deutlich detaillierter als es im ersten Teil Horizon Zero Dawn der Fall war. Das gilt für Aloys Gesichtsanimationen und ihre allgemein extrem geschmeidigen Bewegungen, aber natürlich auch für die kleinteiligen Feinheiten ihres Outfits oder ihrer Haare.

Hier könnt ihr euch das Gameplay-Video nochmal anschauen:

Horizon Forbidden West: Das erste PS5-Gameplay sieht umwerfend aus 19:10 Horizon Forbidden West: Das erste PS5-Gameplay sieht umwerfend aus

Darum geht's: Das Aussehen Aloys scheint einigen Menschen nicht feminin genug zu sein. Die Heldin sei zu maskulin und habe zu wenig "Kurven", wird zum Beispiel in einem Tweet behauptet, der für starke Reaktionen sorgt. Gleichzeitig wird auch in ärgster Bodyshaming-Manier "kritisiert", Aloy sei viel übergewichtig.

Als Vergleich wird ein Fan-Bild herangezogen, das Aloy mit einem ganz anderen Gesicht, unnatürlich weißem Lächeln direkt aus der Zahnpasta-Werbung und (in diesem Fall unpraktischen) Make-Up zeigt. Die Forderung, Fans anzuheuern, die es besser machen sollen, rundet das absurde Ganze ab.

Link zum Twitter-Inhalt

Auch auf Reddit wird diskutiert, ob sich Aloy verändert hat.

Link zum Reddit-Inhalt

Nicht nur toxische Kommentare: Die allermeisten Fans scheinen aber übrigens keinerlei Probleme mit Aloy zu haben, ganz im Gegenteil. Der Großteil spricht sich gegen die seltsamen Vorstellungen sowie Ansprüche aus und zeigt sich sehr zufrieden mit dem gezeigten Gameplay und insbesondere auch mit dem Charaktermodell der Heldin.

Link zum Twitter-Inhalt

Die Debatte um das Aussehen weiblicher Spiele-Protagonist:innen ist alt, nervig und überholt

Wir können beim besten Willen keine große Veränderung an Aloy feststellen. Sie sieht allerhöchstens ein bisschen älter aus. Das würde aber natürlich auch einfach nur Sinn ergeben, weil Horizon Forbidden West zeitlich später angesiedelt ist als der Vorgänger - wenn auch nur ein paar Monate. Ansonsten fällt nur auf, dass ihre Gesichtsanimationen und dadurch die Mimik nochmal eine ganze Nummer ausdrucksstärker geworden sind.

Was steckt dahinter? Wenig überraschend gibt es da draußen immer noch viele Personen, die altmodische Vorstellungen davon haben, wie andere Menschen auszusehen haben. Vor allem, wenn sie weiblich (gelesen) sind, werden diese oft entweder zum Ziel von Sexualisierung oder Diskriminierung – je nachdem, ob sie den normschönen "Idealen" der Gesellschaft entsprechen oder nicht.

Link zum Twitter-Inhalt

Aussehen sollte egal sein: Vor allem der direkte Vergleich der beiden Bilder im Ursprungs-Tweet hinkt natürlich gewaltig. Davon abgesehen geht das Aussehen einer Person generell ausschließlich diesen Menschen etwas an. Allgemein sollte das einfach überhaupt nicht bewertet oder irgendwie diskutiert werden müssen. Dann könnten wir uns endlich auch von diesen nervigen Debatten verabschieden.

zu den Kommentaren (148)

Kommentare(148)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.