Adventskalender 2019

In Pokémon GO gibt es bald noch mehr Crypto-Pokémon & sie lohnen sich

Team Rocket sucht Ärger. Bald werden noch sehr viel mehr der düsteren Crypto-Pokémon in Pokémon GO auftauchen.

von Ann-Kathrin Kuhls,
02.08.2019 11:03 Uhr

Team Rocket verteilt bald noch sehr viel mehr Crypto-Pokémon in Pokémon GO. Team Rocket verteilt bald noch sehr viel mehr Crypto-Pokémon in Pokémon GO.

Team Rocket hat mit seinem Auftreten in der Pokémon GO-Welt nicht nur für Ärger gesorgt, sondern auch eine für die App neue Pokémon-Art mitgebracht: Die Crypto-Pokémon. Bis jetzt war die Zahl der schattenhaften, düsteren Taschenmonster sehr überschaubar. Doch laut einem Twitterposting gibt es bald schon sehr viel mehr.

Aktuell waren folgende Pokémon von der Crypto-Krankheit betroffen:

  • Bisasam
  • Bisaknosp
  • Bisaflor
  • Glumanda
  • Glutexo
  • Glurak
  • Shiggy
  • Schillok
  • Turtok
  • Rattfratz
  • Rattikarl
  • Zubat
  • Golbat
  • Relaxo
  • Dratini
  • Dragonir
  • Dragoran
  • Iksbat
  • Hydropi
  • Moorabbel
  • Sumpex

Haben wir die Foto-Dosc an bestimmten Poké-Stops gedreht, kommt ein Team Rocket-Rüpel dahinter hervor und fordert uns zum Kampf heraus. Besiegen wir ihn, lies er bis jetzt eines der oberen 21 Pokémon zurück. Jetzt sind noch weitere hinzugekommen.

Und sie sehen wirklich düster aus. Und sie sehen wirklich düster aus.

Die neuen Crypto-Pokémon

Dabei handelt es sich um:

  • Quapsel
  • Sleima
  • Sleimok
  • Traumato
  • Hypno
  • Tragosso
  • Sichlor
  • Karpador
  • Hunduster
  • Hundemon
  • Trasla (nicht nicht im Spiel)

Die Crypto-Pokémon lassen sich auch in ihrer Krypto-Form entwickeln. Aus dem Crypto-Karpador kann also ein Krypto-Garados werden, wenn ihr euch gut um ihn kümmert. Dementsprechend sind folgende Pokémon ebenfalls entwickelbar:

  • Quaputzi und Quappo
  • Knogga
  • Scherox
  • Kirlia und Guardevoir

Habt ihr euch ein Crypto-Pokémon geschnappt, könnt ihr es entweder so lassen, wenn euch die düstere Aura gefällt, oder es erlösen. Ein erlöstes Monster bekommt +2 auf all seine Werte, außerdem brauchen sie weniger Bonbons für ein Power-Up und verfügen alle über die Attacke Rückkehr. Erlösung lohnt sich also.

Welche Cryptos lohnen sich?

Welches der Pokémon ihr in seiner düsteren Form behalten wollt, ist natürlich ganz euch überlassen. Gerade Sammler werden natürlich versuchen, von jedem Crypto einen zu finden (oder zu entwickeln). Geht es euch jedoch rein um die Werte dünnt sich das Feld ein bisschen aus.

Garadox ist natürlich ein sehr starkes Wasserpokémon, Scherox ein starker Käfer-Typ. Der Rest tut sich nicht besonders hervor. Die Werte für Trasla sind leider noch nicht bekannt, da das Pokémon noch nicht im Spiel ist.

Wie immer ist Karpador nur für eines gut: Um ihn zu Garados zu entwickeln. Wie immer ist Karpador nur für eines gut: Um ihn zu Garados zu entwickeln.

Achtung beim Community Day

Neben diesen Vorteilen gibt es noch einen weiteren Punkt, der euch dazu bringen könnte, die Cryptos zu erlösen: Laut einer In-Game-Meldung im Spiel wurde bekannt, dass die Schattenversionen der Pokémon am Community Day keine exklusiven Attacken lernen können.

Habt ihr also ein Auge auf die exklusive Attacke geworfen, solltet ihr eure Pokémon vorher von ihrer Krankheit heilen.

(Quelle 1), (Quelle 2)


Kommentare(2)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen