Kingdom Come: Deliverance - Die Welt wird größer als geplant & wir können noch mehr darin machen

Kingdome Come: Deliverance schickt sich an, eines der interessantesten Mittelalter-Spiele überhaupt zu werden. Die Entwicklung ist mittlerweile fast abgeschlossen und die Welt wird größer als ursprünglich geplant.

von David Molke,
09.12.2016 13:45 Uhr

Kingdom Come: DeliveranceKingdom Come: Deliverance

Die Macher von Kingdom Come: Deliverance geben erneut Einblicke in den Fortschritt der Entwicklung des Mittelalter-Titels. Und das sieht alles sehr gut aus, auch wenn leider einige Features wegfallen müssen. Dafür kommen neue Funktionen hinzu und auch die Spielwelt wird deutlich größer als ursprünglich geplant und angekündigt. Momentan wird dem Spiel der letzte Schliff verpasst, es sei aber nah an der Fertigstellung.

Mehr: Kingdom Come: Deliverance - So funktioniert das Stealth-Gameplay in Kingdom Come

Die Map des Spiels beläuft sich mittlerweile auf rund 16 Quadratkilometer und nicht mehr nur neun, wie im ursprünglichen Kickstarter-Pitch versprochen.

Es gibt 80 Quests im fertigen Spiel. Eigentlich sollten es über 100 sein, einige mussten aus Zeitgründen allerdings gestrichen werden. Sie sollen für die Kickstarter-Backer als kostenloser DLC nachgereicht werden.

Das Schmieden sowie die Companion-Funktion für Hunde wurden leider weggelassen, weil sie nicht so umsetzbar waren wie geplant. Dafür gibt es jetzt auch beidhändiges Kämpfen, obwohl die Entwickler anfangs dachten, dass das Feature nicht so funktioniert wie erwünscht.

Mehr: Szenarien in Spielen - Gebt mir Mittelalter!

Auch waffenloses Kämpfen, das Lesen von Büchern oder Minispiele wie das Schärfen von Schwertern haben es ins fertige Spiel geschafft. Es gibt außerdem auch Kämpfe zu Pferd sowie Bogenschießen, wenn auch in anderer Form und etwas simpler als geplant.

In Kingdom Come: Deliverance erwarten uns über dreieinhalb Stunden Zwischensequenzen sowie die Arbeit von über 50 Schauspielern, die sich Motion Capturing-Verfahren unterzogen haben. Desweiteren gibt es über 100 verschiedene Waffen, über 1000 einzigartige NPCs und mehrere hundert mögliche Rüstungs-Kombinationen.

Dann wären da noch über anderthalb Stunden Live-Musik, die von einem echten Orchester stammt, beziehungsweise aus gregorianischen Gesängen besteht – zusätzlich zu der prozedural generierten Musik, wohlgemerkt.

Last but not least: In Kingdom Come: Deliverance gibt es weit über 650.000 Wörter Dialog. Was mehr als das Alte Testament ist und übrigens auch mehr als die beiden ersten Game of Thrones-Bücher zusammen.

Hier findet ihr das Video:

Kingdom Come: Deliverance - Video-Update: Entwicklung sieht gut aus, trotzdem Features gestrichen 11:44 Kingdom Come: Deliverance - Video-Update: Entwicklung sieht gut aus, trotzdem Features gestrichen

Was will man mehr?


Kommentare(1)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen