März-Sale im PS Store - Spart jetzt bis zu 85% bei PS4-Spielen [Anzeige]

Im März-Sale des PlayStation Store gibt es viele Tophits für die PS4 günstiger, unter anderem Kingdom Hearts 3 und Persona 5.

von Sponsored Story ,
20.03.2019 14:00 Uhr

Im März-Sale des PlayStation Store gibt es Dutzende von PS4-Spielen günstiger, darunter auch aktuelle Titel wie Kingdom Hearts 3.Im März-Sale des PlayStation Store gibt es Dutzende von PS4-Spielen günstiger, darunter auch aktuelle Titel wie Kingdom Hearts 3.

Im PlayStation Store ist heute unter dem Namen "März-Wahnsinn" ein großer Sale gestartet, in dem es Dutzende PS4-Spiele zu teils stark reduzierten Preisen gibt. Fast alle Angebote sind zwei Wochen lang gültig und enden am 3. April. Die einzigen Ausnahmen sind Kingdom Hearts 3, das nur bis zum 27. März im Preis reduziert ist, und Destiny 2: Forsaken in seinen diversen Versionen, die es allesamt nur bis zum 31. März günstiger gibt.

Wir stellen euch in diesem Artikel einige Highlights des Sales vor und erklären euch, für wen sich der Kauf lohnt und wer sich lieber ein anderes Spiel suchen sollte.

Persona 5 für 24,99€

Das richtige Spiel für: Alle, die Rollenspiele und gute Stories mögen

Nicht so gut für: Spieler mit schlechten Englischkenntnissen oder einer tiefen Anime-Abneigung

Vielleicht das beste Spiel unter den vielen Angeboten im März-Sale ist Persona 5. Der Rollenspielhit im hübschen Anime-Stil bekam in unserem Test satte 92 Punkte und ist von 49,99€ auf 24,99€ reduziert. Auch die Ultimate Edition gibt es günstiger, und zwar für 34,99€ statt 89,99€.

Persona 5 - Gameplay-Trailer zeigt uns die Palaces, die wir infiltrieren müssen 1:40 Persona 5 - Gameplay-Trailer zeigt uns die Palaces, die wir infiltrieren müssen

Großartige Story: Glanzstücke sind auch diesmal wieder die spannende und komplexe Story sowie die vielschichtigen Charaktere. Abermals erleben wir dabei ein Jahr im Leben eines Highschoolschülers in Tokio, der über das sogenannte Metaverse in den Geist der Stadtbewohner eindringen kann. Dabei bringt Persona 5 das Kunststück fertig, den Spieler für mehr als 80 Stunden zu fesseln, ohne einen einzigen Durchhänger.

Flotte Kämpfe: Falls ihr die Persona-Reihe bisher ignoriert habt, weil ihr keine Lust auf träge JRPG-Kämpfe hattet, solltet ihr das nochmal überdenken: Persona 5 hat die vielleicht flottesten Rundenkämpfe, die wir je gesehen haben, da jede Aktion auf einen eigenen Button gelegt wurde. Noch dazu sind die Kämpfe toll inszeniert, vorausgesetzt natürlich, man hat ein bisschen was für den Anime-Stil übrig.

Fehlende Lokalisierung: Falls Persona 5 überhaupt eine Schwäche hat, dann ist es wohl die fehlende Lokalisierung, denn das RPG gibt es nur auf Englisch. Das gilt nicht nur für die Sprachausgabe, sondern auch für die Untertitel. Wem es also an den nötigen Sprachkenntnissen mangelt, muss man leider vom Kauf abraten, denn ohne diese wird man der abgedrehten Story kaum folgen können.

Persona 5 für 24,99 statt 49,99€

Kingdom Hearts III für 52,49€

Das richtige Spiel für: Disney-Fans und alle, die gern in bunte und vielfältige Welten abtauchen

Nicht so gut für: Alle, die keine komplizierten Hintergrundgeschichten mögen

Mit 25% fällt der Rabatt bei Kingdom Hearts III nicht so groß aus wie bei vielen anderen Spielen im März-Sale. Dafür handelt es sich aber auch um einen erst kürzlich erschienenen Superhit, der in unserem Test stolze 90 Punkte erreichen konnte. Im Gegensatz zu den meisten Angeboten gibt es Kingdom Hearts III nur für eine Woche günstiger, also bis zu 27. März.

Kingdom Hearts 3 - Fazit-Video zur Test-Version 8:35 Kingdom Hearts 3 - Fazit-Video zur Test-Version

Wundervolle Disney-Welten: Wie in den Vorgängern bereisen wir auch in Kingdom Hearts III wieder zahlreiche aus Disney-Filmen bekannte Welten. Diesmal verschlägt es uns unter anderem in die Toybox aus Toy Story, das Königreich Arendelle aus Frozen, den Wald aus Winnie Pooh, die Stadt Monstropolis aus der Monster AG sowie die karibische See aus Fluch der Karibik. Für optische Vielfalt ist also gesorgt. All diese Orte sind zudem mit viel Liebe zum Detail gestaltet und sehen teils schlicht fantastisch aus, wozu auch die hervorragenden Animationen der Figuren beitragen.

Abwechslungsreiches Gameplay: Spielerisch wechseln Rätsel sich mit Plattformer-Passagen und Kämpfen ab. Dabei werden wir stets von den Helden aus den entsprechenden Disney-Filmen unterstützt. Auch bei den Feinden lässt Kingdom Hearts III sich immer wieder Neues einfallen: Mal kämpfen wir unter Wasser gegen einen gigantischen Anglerfisch, mal in einem Einkaufszentrum gegen Roboter, mal im Freien gegen riesige Monster. Unterschiedliche Gegner erfordern dabei unterschiedliche Herangehensweisen, sodass wir gezwungen werden, verschiedene Kampfstile auszuprobieren.

Konfuse Hintergrundgeschichte: Neulingen wird der Einstieg durch die konfuse Story der Reihe ein wenig erschwert. Selbst diejenigen, die die Hauptteile gespielt haben, könnten ein wenig verwirrt sein, wenn bei Kingdom Hearts III diverse Handlungsstränge aus den zahlreichen Ablegern der Serie zusammengeführt werden. Das Wichtigste wird jedoch stets in Rückblenden zusammengefasst, sodass man auch ohne Vorkenntnisse einigermaßen versteht, was vor sich geht.

Kingdom Hearts III für 52,49€ statt 69,99€

Deus Ex: Mankind Divided für 4,49€

Das richtige Spiel für: Fans von Cyberpunk-Szenarien und großer Handlungsfreiheit

Nicht so gut für: Alle, die eine ordentlich abgeschlossene Handlung erwarten

Das aus dem Jahr 2016 stammende Deus Ex: Mankind Divided ist zwar schon etwas älter, dafür ist der Preis aber auch sehr niedrig: Das Action-Rollenspiel, das in unserem Test immerhin auf 85 Punkte kam, ist um 85% reduziert und kostet damit nur noch 4,49€. Die Digital Deluxe Edition gibt es für 6,99€ statt 44,99€.

Deus Ex: Mankind Divided - Launch-Trailer 1:32 Deus Ex: Mankind Divided - Launch-Trailer

Verkehrte Welt: In Mankind Divided geht es wieder um die sogenannten Augmentierungen, bei denen es sich um technische Verbesserungen des menschlichen Körpers handelt. Während sich im Vorgänger nur Reiche diese Augmentierungen leisten konnten und damit zu quasi zu Übermenschen wurden, werden die Augmentierten nun unterdrückt und in Ghettos gefangen gehalten: Eine interessante Prämisse, die Mankind Divided immer wieder für sozialkritische Anspielungen nutzt.

Jetzt noch freier: Als ein Markenzeichen der Deus-Ex-Reihe gilt seit jeher die enorme spielerische Freiheit. Man bekommt zahlreiche Möglichkeiten, die Aufträge anzugehen, von gewaltlos und praktisch unsichtbar bis zum blutigen Massaker. Gerade hier leistete sich der Vorgänger Human Revolution jedoch einen Schnitzer, denn dort war der Weg der Gewalt deutlich einfacher, wurde dafür aber mit einem Abzug an Erfahrungspunkten bestraft. In Mankind Divided sind die Spielstile deutlich besser ausbalanciert, sodass man tatsächlich die freie Wahl hat.

Lose Fäden: Der vielleicht größte Makel von Mankind Divided ist das abrupte Ende. Man merkt dem Titel an, dass es bereits mit dem Gedanken an einen Nachfolger entwickelt wurde, denn wenn man nach knapp 30 Stunden die Credits sieht, sind noch längst nicht alle losen Fäden der Handlung verknüpft. Das ist desto ärgerlicher ist, da wir auf die Fortsetzung wohl noch lange warten können. Beim derzeitigen Preis ist dieser Mangel jedoch zu verschmerzen, zumal man bis zu diesem Zeitpunkt ein tolles Rollenspiel bekommt.

Deus Ex: Mankind Divided für 4,49€ statt 29,99€

Sniper Elite 4 für 14,99€

Das richtige Spiel für: Alle, die gern in riesigen Levels mit verschiedenen Vorgehensweisen experimentieren

Nicht so gut für: Alle, die eine gute Story brauchen

Den Schleichshooter Sniper Elite 4 aus dem Jahr 2017 gibt es im März-Sale für nur 14,99€ statt 69,99€. Auch die Digital Deluxe Edition ist reduziert und für 19,99€ statt 99,99€ zu haben.

Sniper Elite 4 - Test-Fazit im Video mit Gameplay-Szenen 6:13 Sniper Elite 4 - Test-Fazit im Video mit Gameplay-Szenen

Viel Inhalt: Für den Preis bekommt man ein recht umfangreiches Paket. Zwar lässt sich die Kampagne schon in etwa zwölf Stunden durchspielen, aber Perfektionisten, die beispielsweise die Missionen abschließen wollen, ohne Alarm auszulösen, dürften deutlich länger brauchen. Zahlreiche Nebenmissionen sowie Herausforderungen laden zum nochmaligen Spielen ein. Außerdem gibt es einen Modus, in dem wir uns möglichst lange gegen Gegnerwellen zur Wehr setzen müssen, diverse Multiplayermodi und die Möglichkeit , die Kampagne zu zweit durchzuspielen.

Unzählige Möglichkeiten: Ähnlich wie Mankind Divided lebt Sniper Elite 4 von seiner immensen spielerischen Freiheit. Wir können Gegner still und leise aus der Nähe erledigen, mit dem Sturmgewehr auf sie losgehen oder sie mit unserem Scharfschützengewehr aus einem Kilometer Entfernung ausschalten. Die Levels sind selbst im Vergleich zu den Vorgängern riesig und das Spiel überlässt es uns, eine Route zu unserem Ziel zu wählen, wodurch sich endlose taktische Möglichkeiten ergeben.

Ein bisschen Unsinn: Rein spielerisch ist Sniper Elite 4 der beste Teil der Reihe, was an den abwechslungsreichen Levels, zusätzlichen taktischen Möglichkeiten durch diverse Items und nicht zuletzt an der stark verbesserten Gegner-KI liegt. Unsere Feinde merken nun zum Beispiel, wenn einer ihrer Kameraden plötzlich nicht mehr auftaucht, und verhalten sich auch sonst deutlich glaubwürdiger. Gelegentlich kommt es dennoch zu Aussetzern, bei denen uns Gegner wie aufgescheuchte Hühner vor die Flinte laufen, und auch die Story kommt nicht recht in Schwung. Das schadet dem Spaß beim Ausprobieren verschiedener Herangehensweisen jedoch nicht.

Sniper Elite 4 für 14,99€ statt 69,99€

Vampyr für 19,79€

Das richtige Spiel für: Alle, die gern folgenreiche Entscheidungen treffen und Lust auf ein RPG im Stil eines Vampire: Bloodlines haben

Nicht so gut für: Alle, die tolle Grafik und eine Produktion auf AAA-Niveau erwarten

Das im London des frühen 20. Jahrhunderts spielende Vampyr aus dem Hause Dontnod (Life is Strange) hat ein paar Macken und man merkt ihm an, dass den Entwicklern kein AAA-Budget zur Verfügung stand. Dennoch ist das düstere Rollenspiel mindestens eines der interessantesten RPGs der letzten Jahre geworden und kam deshalb in unserem Test auf respektable 82 Punkte.

Vampyr - Testvideo zum Vampir-Rollenspiel 7:48 Vampyr - Testvideo zum Vampir-Rollenspiel

Wichtige Entscheidungen: Bei Rollenspielen wird gern behauptet, dass die eigenen Entscheidungen großen Einfluss auf die Spielwelt haben, aber Vampyr löst dieses Versprechen auch ein. Der Protagonist ist zugleich Arzt und Vampir und kann den Menschen in seiner Umgebung entweder helfen oder sie aussaugen. Das beeinflusst nicht nur die Geschichten von Nebencharakteren, der gesamte Bezirk verändert sich und wird im schlimmsten Fall zu einem düsteren, feindseligen Ort, der von Krankheiten und Monstern heimgesucht wird.

Vielschichtige Charaktere: Eine zweite Stärke des Spiels sind die vielen interessanten Charaktere, mit denen wir konfrontiert werden. Selbst scheinbar unbedeutende Nebenfiguren sind mit komplexen Hintergrundgeschichten ausgestattet, die wir in Dialogen mit Multiple-Choice-Antworten oder mithilfe von Dokumenten aufdecken. Die Figuren so intim kennenzulernen, verleiht der Entscheidung, ob wir ihr Blut trinken sollen, noch mehr Gewicht.

Hübsches Design, schwache Texturen: Mit dem Design Londons haben sich die Entwickler viel Mühe gegeben und dabei auch Wert auf stimmungsvolle Details wie Plakate an den Wänden und vorbeiflitzende Ratten gelegt. Das kann jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Texturen und Animationen nicht ganz auf der Höhe der Zeit sind. Wer also auf beeindruckende Grafik hofft, wird enttäuscht sein, aber die Mängel sind nicht so groß, dass sie die hervorragende Atmosphäre des Spiels zerstören könnten.

Vampyr für 19,79€ statt 59,99€

Weitere Angebote (Auswahl):

Falls ihr lieber selbst in den Deals des März-Sales stöbern möchtet, gelangt ihr hier zur Übersicht:

März-Sale im PlayStation Store

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen