Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 2: Nintendo NX Gerüchte - Was wir bislang über die neue Konsole wissen

Teraflops sind nicht alles

Streitgespräch zur Nintendo NX - Geht das Handheld-Konzept auf? 12:12 Streitgespräch zur Nintendo NX - Geht das Handheld-Konzept auf?

Sollten sich die Gerüchte zu dem Hybrid-Konzept tatsächlich bewahrheiten, steht natürlich die Frage der gebotene Leistung im Raum. Um auch unterwegs ein identisches Spielerlebnis bieten zu können, müsste die Leistung der NX praktisch vollkommen im Handheld untergebracht sein – und auf so engem Raum sind physikalische Grenzen gesetzt, was für ausgewachsene Konsolen wie die PlayStation 4 oder die Xbox One nicht in gleichem Maße gilt.

Nintendo war aber einerseits noch nie dafür bekannt, mit besonders leistungsstarker Hardware zu punkten, ohne dass das dem Spielspaß Abbruch tun müsste. Auf ein Teraflop-Wettrennen mit PlayStation 4 Pro und Xbox Scorpio will man sich also sicher ohnehin nicht einlassen. Andererseits gehören die der NX nachgesagten Tegra-Chips von Nvidia bereits jetzt schon mit zum Schnellsten, was der Bereich der mobilen SoCs (»System on Chip«) überhaupt zu bieten hat.

Die für das Display vermutete 720p-Auflösung sollte ein aktueller Tegra-Chip auch mit ansprechender Optik problemlos meistern können, zumal Nintendo Entwicklern mit der NX-Konsole ein geschlossenes Hardware-Umfeld bietet, was Optimierungen deutlich erleichtert. Und es ist immer noch nicht auszuschließen, dass ein bislang nur in Gerüchten gehandelter Tegra X2-Chip verwendet wird, der noch etwas schneller als der X1-Chip sein wird.

Leistungsvergleiche mit anderen Konsolen gestalten sich indes aufgrund der unterschiedlichen Architekturen (Nvidia Tegra: ARM, PlayStation 4 und Xbox One: x86) nicht ganz leicht. Die NX dürfte sich aber wahrscheinlich zwischen PS3/Xbox 360 und PS4/Xbox One einsortieren. Gleichzeitig hat der Tegra-Chip bereits in Nvidias Shield Android TV-Konsole gezeigt, dass er auch wirklich gut aussehende Spiele wie Trine 2 flüssig darstellen kann – in diesem Fall sogar in Full HD. Und wenn der interne Upscaler der NX-Konsole einen guten Job macht, sollten auch 720p-Spiele auf einem Full HD-Fernseher durchaus ansprechend aussehen können.

Eine weniger erfreuliche Folge hätte der Tegra-Chip allerdings: Spiele anderer Nintendo-Konsolen wären aufgrund der oft verwendeten PowerPC-Architektur nicht ohne weiteres zur NX kompatibel. Im Falle von älteren Geräten lässt sich das noch per Emulator lösen, für die Emulation von Wii U-Spielen könnte es aber auch mit Tegra-Chip eng werden.

Offiziell heißt es dabei bislang, dass die NX die Wii U nicht ersetzen soll. Ob das angesichts der voraussichtlich unterschiedlichen Chip-Architekturen und des eher geringen Erfolgs der Wii U auch mittelfristig Bestand haben wird, bleibt allerdings abzuwarten.

Die neue NX-Konsole soll im März 2017 erscheinen. Gleiches gilt für das neue Zelda-Spiel Breath of the Wild, das zeitgleich auch für die Wii U auf den Markt kommen wird. Die neue NX-Konsole soll im März 2017 erscheinen. Gleiches gilt für das neue Zelda-Spiel Breath of the Wild, das zeitgleich auch für die Wii U auf den Markt kommen wird.

Der große Knall fehlt noch

Selbst wenn sich all diese Gerüchte bewahrheiten sollten und das Konzept bislang durchaus stimmig klingt – eine große Innovation wäre der Hybrid-Ansatz alleine noch nicht so recht. Bislang hat zwar noch niemand die Idee, ein Spiel gleichermaßen zu Hause und unterwegs mit ein- und demselben System vernünftig spielen zu können wirklich überzeugend umgesetzt. Man wird aber den Verdacht nicht los, dass doch noch mehr hinter der NX-Konsole steckt.

Zu diesem Verdacht tragen auch Aussagen wie die von Yves Guillemot von Ubisoft bei, der im Gespräch mit IGN Folgendes gesagt hat: »Sie haben da etwas eingebaut, das uns die Möglichkeit gibt, eine völlig andere als die heute existierende Erfahrung zu machen. Das ist es, was ich mag – sie kommen mit etwas Neuem auf den Markt, das dem angepasst ist, was wir jetzt im Moment tatsächlich wollen.«

Auch die vermutete Verwendung der guten, alte Module (wenn auch voraussichtlich mit deutlich größerer Speicherkapazität als bisher) kann damit nicht gemeint sein, zumla sich Discs nicht wirklich gut als Datenträger für ein Handheld eignen. Und der teils nachgesagte VR-Support hätte schon bei einem Release vor einigen Monaten (oder gar Jahren) nicht mehr als bahnbrechende Innovation gelten können.

Ob sich der große Knall hinter einer Verbindung zu dem bereits 2014 vom damaligen (und mittlerweile leider verstorbenen) Firmenchef Satoru Iwata angekündigten »Quality of Life«-Programm verbirgt, bleibt abzuwarten. Allzu leicht lassen sich Bezüge zu einer Spielekonsole jedenfalls nicht herstellen.

Eines können wir aber jetzt schon sagen: Nintendo setzt alles daran, mit der NX-Konsole zu alter Stärke zurückzukehren. Wir sind zuversichtlich, dass ihnen das gelingen wird – und sei es nur über ein Spieldesign, das sowohl stationär als auch unterwegs gleich gut funktioniert. Wenn wir uns mit Mario, Link & Co in neue Abenteuer stürzen dürfen, muss es außerdem vielleicht auch gar nicht gleich die große Revolution des Spielemarktes sein.

Dieser vermeintliche NX-Controller hat sich längst als (aufwendig inszenierter) Fake herausgestellt. Dieser vermeintliche NX-Controller hat sich längst als (aufwendig inszenierter) Fake herausgestellt.

2 von 2


zu den Kommentaren (12)

Kommentare(12)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.