Fazit: Nioh 2 im Test - Das härteste PS4-Exclusive

GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Einfach online kündbar

Fazit der Redaktion

Dennis Michel
@DemiG0rgon

In den vergangenen Tagen bin ich durch die Hölle gegangen. Für den Brocken, den Team Ninja mir hier vor die Füße geworfen hat, müsste ich den Entwicklern eigentlich vier Wochen Regen wünschen. Eigentlich! Die Wahrheit ist, dass ich ihnen für Nioh 2 einfach nicht böse sein kann.

Nioh 2 übernimmt das Kampfsystem als große Stärke des Erstlings und verbessert es samt größerer Waffenvielfalt und tollen Yokai-Fähigkeiten nochmal deutlich. Auch in Sachen Gegnervielfalt und Bossdesign haben sich die Entwickler die Kritik der Fans zu Herzen genommen.

Als Schwäche bleibt für mich die Geschichte samt blassem Hauptcharakter. Bezogen auf die Hardcore-Erfahrung die das Spiel im Kern sein möchte und ist, fällt dieser Punkt jedoch nur leicht ins Gewicht. Auch in puncto Leveldesign steht Nioh 2 nicht auf einer Ebene mit der inner japanischen Konkurrenz in Form von Entwickler FromSoftware, überzeugt jedoch in Sachen düsterer Atmosphäre.

Abschließend sei aber nochmal eine große Warnung ausgesprochen: Nioh 2 ist selbst für alte Soulslike-Recken wie meine Wenigkeit ab der ersten Sekunde eine knallharte Herausforderung. Wollt ihr euch nicht komplett ins variable Kampf-und Rollenspiel-Design reinfuchsen und eure Frustresistenz ist nicht sehr ausgeprägt, dann ist das Prequel kein (!) Spiel für euch.

Hannes Rossow
@Treibhausaffekt

Wer Nioh schon mochte, der braucht auch bei Nioh 2 nicht zu zögern. Das Sequel baut auf den Stärken des Vorgängers auf und bringt zudem die eine oder andere neue Idee mit. Für alle anderen ist Nioh 2 aber eine zweite Chance, doch noch das vielleicht beste Soulslike-Kampfsystem zu erleben. Solltet ihr das Original aus irgendwelchen Gründen verpasst haben, bekommt ihr hier nämlich die beste Nioh-Erfahrung geboten.

Dank der Yokai-Fähigkeiten fühlen sich die Kämpfe deutlich taktischer an und wir können in den lächerlich knackigen Bosskämpfen auf ein erweitertes Move-Set zurückgreifen. Aber Vorsicht: Wer ohnehin so seine Probleme mit harten Bosskämpfen hat, könnte in Nioh 2 verzweifeln. Der Schwierigkeitsgrad wurde noch einmal spürbar nach oben korrigiert - das ist einfach nicht jedermanns Geschmack.

2 von 3

nächste Seite


zu den Kommentaren (129)

Kommentare(129)
Kommentar-Regeln von GamePro
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.