Pokémon GO - Raids: Alles, was ihr wissen müsst

Raid-Bosse, Raid-Pässe, legendäre Raid-Eier, Raid-Belohnungen & mehr: Bei uns erfahrt ihr alles Wichtige zu den neuen Raid-Kämpfen in Pokémon GO.

von Linda Sprenger,
26.06.2017 12:25 Uhr

Ich war schon als Kind enttäuscht darüber, dass Glurak gegen Turtoks Hydropumpe nicht den Hauch einer Chance hat.Ich war schon als Kind enttäuscht darüber, dass Glurak gegen Turtoks Hydropumpe nicht den Hauch einer Chance hat.

Mit den neu angekündigten Raid-Kämpfen, die jetzt mit dem Update 0.67.1 für Android und 1.37.1 für iOS nach und nach ins Spiel kommen, bringt Niantic knapp ein Jahr nach dem Release wieder ordentlich Schwung in Pokémon GO. Zusammen mit dem überarbeiteten Arena-System werden Kämpfe und Teamplay bald mindestens genauso reizvoll wie das simple Suchen und Sammeln der Taschenmonster in unserer Nachbarschaft.

Raid-Kämpfe sind ein komplett neues Gameplay-Feature in Pokémon GO, das eigene Regeln, Besonderheiten und Belohnungen ins Spiel wirbelt. Aber wie funktionieren Raid-Kämpfe in Pokémon GO genau? Um euch optimal auf die Gym-Raids vorzubereiten, haben wir das neue Feature entwirrt und alles Wichtige in unserem übersichtlichen FAQ für euch zusammengefasst.

Pokémon GO - Screenshots von den Raids ansehen

Pokémon GO: Was sind Raids?

Hinter den Raid-Kämpfen verbirgt sich nicht etwa ein PvP-, sondern ein neues Koop-Feature für Pokémon GO, das uns dazu ermutigt, mit anderen Trainern und ihren Pokémon-Begleitern zusammenzuarbeiten. Unser Ziel ist es, ein mächtiges Pokémon, den sogenannten Raid-Boss, niederzuringen.

Raids sind In-Game-Events, die überall in den Arenen unserer Umgebung stattfinden - jedoch können wir uns nicht wie die Berserker pausenlos in den Gruppenkampf stürzen, sondern nur zu bestimmten Zeiten und unter bestimmten Bedingungen.

Pokémon GO: Wie starte ich Raids?

Um überhaupt an Raids teilzunehmen, brauchen wir zuallererst einen Raid-Pass, den wir einmal am Tag kostenlos in einer Arena erhalten. Jedoch dürfen wir nur einen gleichzeitig mit uns herumtragen. Wollen wir hingegen mehr als einmal am Tag in verschiedenen Arenen raiden, dann müssen wir zahlen. Zusätzlich erhalten wir nämlich die Option, uns sogenannte Premium-Raid-Pässe im In-Game-Shop des Spiels mit Echtgeld zu kaufen.

Haben wir einen Raid-Pass vom Spiel oder via Mikrotransaktionen erhalten, dürfen wir an einem Raid-Kampf in einer Arena teilnehmen. Bevor es mit dem Raid überhaupt losgeht, werden alle in der Arena angezeigten Pokémon zu ihren Besitzern zurückgeschickt und ein großes Pokémon-Ei (Raid-Ei) taucht über der Kampfstätte auf. Läuft der Countdown über dem Ei ab, erscheint der Raid-Boss, mit dem wir es anschließend aufnehmen müssen.

Pokémon GO: Welche Arten von Raid-Eiern gibt es?

Raid-Eier tauchen in drei verschiedenen Farben über der Arena auf, anhand derer wir erkennen können, wie selten und stark der Raid-Boss ist, mit dem wir es nach Ablauf des Countdowns zu tun bekommen:

  • Normales (pinkes) Raid-Ei - umfasst Raid-Bosse auf Stufe 1 und 2 wie Igelavar, Tyracroc und Lorblatt
  • seltenes (gelbes) Raid-Ei - umfasst Raid-Bosse auf Stufe 3 und 4 wie Gengar, Arkani und Blitza
  • legendäres (dunkles) Raid-Ei - umfasst Raid-Bosse auf Stufe 5 wie die legendären Pokémon Mewtu, Arktos, Zapdos und Lavados

Eine Liste aller Raid-Bosse aus den verschiedenen Eiern findet ihr hier.

Pokémon GO: Haben Raids eine Levelgrenze?

Raids stehen für fast alle Pokémon GO-Trainerinnen und Trainer offen. Mittlerweile dürfen alle, die Level 5 erreicht haben, an den Gruppenkämpfen teilnehmen. Wenn ihr schon über Level 5 seid, dürft ihr euch natürlich auch in die Raids stürzen.

Pokémon GO: Welche Arten von Raid-Lobbys gibt es?

Bis zu 20 Trainer können sich gleichzeitig an einer Arena treffen und an einem Raid-Kampf teilnehmen. Haben wir keine Lust, unseren Avatar in eine öffentliche Raid-Lobby zu pressen, haben wir außerdem die Möglichkeit, eine private Pokémon GO-Raid-Lobby ins Leben zu rufen.

Wie geht das? Private Raid-Lobbys müssen wir logischerweise selbst organisieren, indem wir uns bestimmte Raid-Codes beziehungsweise Passwörter erstellen. Raid-Codes sind aber keine komplizierten Buchstaben- und Zahlensuppen, sondern einfache Pokémon-Namen wie Pikachu und Kingler.

Pokémon GO - Wie stark sind Raid-Bosse?

Arenen mit bevorstehenden Raid-Kämpfen erkennen wir in unserem "In der Nähe"-Bildschirm. Dort sehen wir entweder ein Ei mit einem Countdown oder die Silhouette eines Raid-Bosses. Auf dem unteren Bild erkennen wir unter anderem Bisaflor und Garados, die uns als Bosse entgegenspringen können.

Unter der Silhouette des jeweiligen Taschenmonsters erkennen wir außerdem eine Anzeige, die womöglich seine Stärke wiederspiegelt: Bisaflor schmückt sich mit drei und Garados mit vier ... kleinen Monsterköpfen. Ob oder inwiefern diese Anzeige im Zusammenhang mit den maximalen WP des Raid-Bosses und der jeweiligen Spezies steht, ist noch nicht bekannt. Dataminer arbeiten derzeit daran, die genaue Formel zu ermitteln, nach der die WP von Raid-Bossen bestimmt wird.

Wie die Kollegen von Pokémon GO Hub zudem herausfanden, haben die Raid-Bosse bestimmte Level, die von eins bis fünf reichen. Ein Raid-Boss auf Level 5 beschreibt ein legendäres Pokémon wie Zapdos oder Mewtu, die momentan aber nur Spieler im Besitz von legendären Raid-Pässen antreffen können.

Kann ich Raid-Bosse auch alleine besiegen?

Die Raid-Kämpfe sind zwar klar auf Koop ausgelegt, jedoch nehmen die Kollegen von Pokémon GO Hub an, dass Level 1- und Level 2-Raid-Bosse auch ohne die Hilfe von anderen Trainern besiegt beziehungsweise eingefangen werden können. Level 3- und Level 4-Bosse hingegen sollten laut Pokémon GO Hub mit einem weiteren Spieler, guten Ausweichmanövern und sinnvoll eingesetzten Attacken machbar sein - bis auf Relaxo und Heiteira, die viel HP haben und nicht gegen zwei Pokémon-Typen gleichzeitig anfällig sind.

Welche Pokémon sind Raid-Bosse?

Mittlerweile existiert eine ellenlange Liste von Raid-Bossen, die von Dataminern aus dem Quellcode des aktuellen Updates gefischt wurde. Darin erkennen wir auch die maximalen WP der Bosse. Jedoch ist diese Anzeige nicht final, da - wie oben erwähnt - die genaue Formel noch nicht herausgefunden wurde. Hier eine kleine Auswahl der Raid-Bosse, gegen die wir mit dem neuen Update in Pokémon GO antreten dürfen:

  • Mewtu
  • Ho-oh
  • Lugia
  • Despotar
  • Entei
  • Raikou
  • Suicune
  • Zapdos
  • Lavados
  • Arktos
  • Relaxo
  • Lorblatt
  • Tyracroc
  • Igelavar
  • Gengar
  • Arkani

Die vollständige Liste aller Raid-Bosse samt Level und WP findet ihr hier

Pokémon GO - Wie fange ich Raid-Bosse?

Besiegen wir den Raid-Boss innerhalb eines Zeitlimits von fünf Minuten, können wir ihn fangen. Das macht uns Niantic aber natürlich alles andere als einfach. Raid-Bosse haben nicht nur viel WP, sondern nerven auch mit einer erhöhten Wahrscheinlichkeit, aus dem Ball auszubrechen.

Raid-Bosse können ausschließlich mit Premierbällen gefangen werden. Im normalen Spielverlauf dürfen wir hingegen keine Premierbälle auf Pokémon schleudern, da sich ihr Einsatz auf die Raid-Kämpfe begrenzt. Die Fangrate der Premierbälle ist noch nicht bekannt, jedoch vermuten die Kollegen von Pokémon GO Hub, dass sich ihre Stärke zwischen Pokéball und Superball bewegt.

Pokémon GO - Belohnungen aus den Raids

Schließen wir Pokémon GO-Raids ab, indem wir den Boss entweder besiegt oder gefangen haben, werden wir anschließend mit neuen Items belohnt. Welche Belohnungen wir bekommen, wird von einem Zusammenspiel aus unserer Leistung in den Raids, unserem Arena-Orden und seinem Rang (Standard, Bronze, Silber und Gold) sowie dem Team, das die jeweilige Arena kontrolliert, bestimmt. Welche Bedingungen wir genau erfüllen müssen, um ein seltenes Item nach den Raids zu erhalten, wissen wir bislang nicht.

Alle Belohnungen und Items, die nach Raid-Kämpfen winken, haben wir hier für euch aufbereitet. Dabei beziehen wir uns sowohl auf die offiziellen Infos von Niantic als auch auf die Fünde der Dataminer von Pokémon GO Hub:

  • Premierbälle - Premierbälle sind bestimmte Arten von Pokébällen, die wir nach der Teilnahme an Raids als Belohnung erhalten. Die Menge, die wir bekommen, hängt von unserer Leistung im Raid-Kampf, der Leistung unseres Teams und dem Rang unseres Arena-Ordens ab.
  • goldene Himmibeeren - Im Gegensatz zu herkömmlichen Himmibeeren, machen es uns goldene Himmibeeren noch einfacher, Pokémon zu fangen. Außerdem können wir mit den goldenen Beeren das gesamte Motivationsmeter unserer Monsterchen wieder herstellen, sobald wir sie zu lange in einer Arena gelassen haben.
  • seltene Bonbons / mysteriöse Bonbons - Seltene beziehungsweise mysteriöse Bonbons sind Universalsüßigkeiten, mit denen wir jedes Pokémon füttern können, ganz egal welche Spezies. Geben wir beispielsweise einem Karpador ein mysteriöses Bonbon, wird es zu einem Karpador-Bonbon.
  • zwei Arten von Technik-Trainingsgeräten - Mit Technik-Trainingsgeräten (im Englischen übrigens Technical Machines alias TMs) können wir je einem unserer Pokémon permanent eine zufällige schnelle oder aufgeladene Attacke beibringen. Es ist nicht bekannt, ob wir ein TM mehrmals benutzen können. Es liegt jedoch nahe, dass wir sie uns in den Raids immer wieder neu verdienen müssen und deshalb nur einmal anwenden können.

Reizen euch eigentlich die Raids?


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen