Pokémon Switch 2019 - 5 Wünsche, die die 8. Generation erfüllen muss

Coole Starter, weniger legendäre Pokémon und mehr: Hier sind unsere Wünsche, die mit dem neuen Pokémon-RPG für Nintendo Switch und der 8. Generation in Erfüllung gehen müssen.

von Redaktion GamePro,
27.02.2019 12:00 Uhr

Unsere Wünsche für das neue Pokémon-Spiel für Nintendo Switch, das die 8. Generation bringen soll.Unsere Wünsche für das neue Pokémon-Spiel für Nintendo Switch, das die 8. Generation bringen soll.

Mit Pokémon Schild und Schwert soll in diesem Jahr ein Core-RPG für Nintendo Switch erscheinen, das uns in klassischer Manier nach den bunten Taschenmonstern jagen lässt. Game Freak hat bereits bestätigt, dass die neuen Editionen die 8. Pokémon-Generation einläuten sollen.

Und nun hat Nintendo das neue Spiel dann offiziell mit einem Trailer enthüllt. Alle Infos zu Pokémon Schwert und Schild findet ihr hier.

Wir haben derweil die Köpfe zusammengesteckt und verraten euch hier unsere Wünsche für das neue Taschenmonster-Abenteuer.

Die beste Pokémon-Generation
Alle Editionen und Generationen im Ranking

1. Überzeugende Starter-Pokémon

Schon die 3. Starter-Generation konnte mich nicht mehr überzeugen.Schon die 3. Starter-Generation konnte mich nicht mehr überzeugen.

Klar, es ist Geschmackssache, ob einem die Starter-Pokémon der jeweiligen Generationen gefallen oder nicht. Ich bin aber eher altmodisch. Weil ich mit den originalen Editionen Rot und Blau aufgewachsen bin, schlägt mein Herz für Bisasam, Schiggy und Glumanda natürlich am höchsten.

Die Gold- und Silber-Starter (insbesondere Karnimani!) konnten mich mit ihrem niedlichen Look ebenfalls begeistern, in den nachfolgenden Generationen stellte sich bei mir aber allmählich Ernüchterung ein.

Mit jedem neuen Pokémon-Spiel empfand ich die Designs der Starter und die ihrer Entwicklungen als zunehmend schriller. Was soll Igamaro aus X und Y denn bitte darstellen? Einen Maulwurf mit hipper grüner Mütze?

Immerhin mit der kleinen Pflanzen-Flug-Eule Bauz aus Sonne und Mond konnte ich mich anfreunden. Für die 8. Generation wünsche ich mir allerdings, dass Game Freak zu den Wurzeln der Reihe zurückkehrt und die Starter-Designs wieder etwas schlichter hält. Vielleicht bin ich aber einfach nur alt und will Bisasam zurück. (Linda)

2. Weniger spielerische Eintönigkeit

Wie wäre es beispielsweise mit komplexeren RPG-Elementen?Wie wäre es beispielsweise mit komplexeren RPG-Elementen?

Nach einer jahrelangen Pokémon-Pause habe ich mir letztes Jahr endlich mal wieder ein Spiel der Reihe besorgt: Pokémon - Let's Go, Evoli!

Und am Anfang war auch alles super. Ich habe gekämpft und gesammelt und mehr gekämpft und mehr gesammelt und das alles in kunterbunter Knuddel-Optik auf Nintendo Switch!

Ein paar Stunden hatte ich wirklich Spaß. Bis ich dann festgestellt habe, dass das ganze Spiel nur aus kämpfen und sammeln und mehr kämpfen und noch mehr sammeln besteht. Wäre der Trieb "gotta catch 'em all" nicht so groß gewesen, hätte ich schnell aufgegeben.

Für das nächste Pokémon-Spiel wünsche ich mir daher mehr spielerische Abwechslung, das das Kern-Gameplay noch unterstützt. Gerade wenn Pokémon Switch 2019 ein waschechtes RPG werden soll, dann müssen die Rollenspiel-Elemente nicht nur rund um die Taschenmonster, sondern auch die Welt (und meinen Charakter) aufgebaut werden. Das wäre super. (Rae)

3. Weniger legendäre Pokémon. Es reicht!

Mewtu war damals noch richtig besonders.Mewtu war damals noch richtig besonders.

Wisst ihr noch, als die Begegnung mit einem legendären Pokémon etwas ganz Besonderes war? Der seltene Adrenalinrausch beim zufälligen Entdecken eines Zapdos im Elektrizitätswerk? Die Fleißarbeit, das ewige Auf-und-Ab-Laufen im Gras in der Hoffnung auf einen Zufallskampf gegen das scheue Suicune?

Nichts Besonderes mehr: Im Laufe der Pokémon-Generationen kamen exponentiell mehr und mehr Legendaries ins Spiel, dadurch verloren die Begegnungen mit ihnen für mich an Bedeutung. Waren es in Rot und Blau noch überschaubare 5, brachte die dritten Gen bereits 10 sagenumwobene Monster mit sich, bis die fünfte Generation den Ganzen die Krone aufsetzte und 13 (!) neue Legendäre einführte.

Für das kommende Pokémon-Spiel wünsche ich mir wesentlich weniger neue Legis/Ultrabestien/etc. Wie wäre es mit einem simplen Release von 3 legendären Monstern - frei nach dem Motto Klasse statt Masse? Das würde das aufregende, seltene Gefühl bei legendären Begegnung neu aufflammen lassen. (Nasti)

4. Bessere Pokémon-Namen

Wir haben es heute etwas auf Igamaro abgesehen, aber es hat auch einfach einen doofen Namen und sieht bekloppt aus.Wir haben es heute etwas auf Igamaro abgesehen, aber es hat auch einfach einen doofen Namen und sieht bekloppt aus.

Das ist vielleicht ein bisschen frech von mir zu erwarten, schließlich gibt es bereits weit über 800 Pokémon, aber ich hätte gerne wieder mal Namen, die wirklich mit dem Monster zu tun haben und nicht klingen wie ein Ikearegal.

Während fast alle Pokémon der ersten Generation Namen hatten, die sie auf die ein oder andere Art beschrieben, kann ich mit vielen Namen der aktuelleren Generation nichts mehr anfangen.

Was sagt Igamaros Namen über ihn aus? Er ist kein Igel. Er ist keine Marone. Was ist er und warum ist das sein Name? Es muss ja nicht immer so eine smarte Kombination wie Glumanda sein, ich würde mich auch über ein paar gute alte Wortdreher wie Arbok oder Rettan freuen.

Vielleicht liegt es auch daran, dass die Pokémon immer weniger Tieren oder Insekten, und immer mehr Gegenständen oder chemischen Formeln gleichen.

Immerhin kann man nur eine bestimmte Anzahl an Fuchs-, Hunde- oder Mauspokémon entwerfen, bevor sie sich wiederholen. Obwohl mich das nicht stören würde. Bei uns gibt es ja auch mehrere Wiesel- und Marderarten, die alle einzigartig und liebenswert sind. Lieber drei unterschiedliche Wieseniors als Woingenau, diese wandelnde Schuhsohle. (Ann-Kathrin)

5. Mut zur technischen Weiterentwicklung

Pokémon: Let's GO ist ein technischer Schritt nach vorne, da geht aber noch mehr.Pokémon: Let's GO ist ein technischer Schritt nach vorne, da geht aber noch mehr.

Die Hauptteile der Pokémon-Reihe waren seit jeher auf einem Handheld spielbar und haben deshalb auch mit technischen Limitierungen kämpfen müssen. Jetzt wagt Game Freak endlich den Schritt auf Nintendo Switch und sollte nicht zu sehr auf der Nostalgie-Welle reiten.

Mit Pokémon Let's Go hat der Entwickler bereits gezeigt, in welche Richtung es gehen wird. Zum ersten Mal konnte man die Größenverhältnisse im aber auch außerhalb des Kampfes erkennen und zum Beispiel ist Onix ein gigantisches Monster während man Raupi mit der Lupe suchen musste. Aber genau das hilft dann eben auch dabei, die Welt stimmiger wirken zu lassen.

Eine zusammenhängende Welt: Das sollte aber nicht schon alles sein. Ich will endlich frei durch die Welt laufen und die Reise zum Pokémon-Meister auch wirklich spüren. Es sollte so wenig Ladezeiten, wie nur möglich geben, und die Welt muss spürbar miteinander zusammenhängen.

Es muss nicht direkt eine offene Welt sein aber es wäre einfach super, wenn man gewisse Teile der Welt im Voraus schon erkennen kann und der Weg nachvollziehbar wird. Bisher fühlte es sich nach einer Aneinanderreihung von Routen an, die sich optisch zwar unterschieden haben aber im Grunde immer nur linear sowie abgetrennt voneinander abgelaufen wurden.

Bye, bye isometrische Ansicht! Zudem wäre es an der Zeit die Hauptreihe in eine Verfolgerperspektive zu bringen. Bereits die beiden Pokémon Colosseum-Teile für Nintendo Gamecube haben das geschafft und dann sollte es auch auf Nintendo Switch machbar sein.

Ich will nicht schon wieder durch isometrische Welten laufen sondern eine lebendige Welt entdecken, in denen Trainer nicht nur statisch am Rand stehen und auf den nächsten Herausforderer warten und Pokémon zufällig in den Büschen auf einen warten. Jetzt ist es einfach an der Zeit, die Reihe auf einen technischen Stand zu bringen, wie es auf einem Handheld vorher nicht möglich war. (Basti)

Was sind eure Wünsche für die 8. Pokémon-Generation?


Kommentare(10)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen