Microsoft will, dass ihr eure PS4 gegen eine Xbox Series S für 19,99 Euro eintauscht

Ihr könnt dank einer neuen Trade-In-Aktion eine Xbox Series S für 19,99 Euro bekommen – wenn ihr dafür eure Playstation 4 abgebt.

von Jonathan Harsch,
12.04.2022 09:05 Uhr

Eine PS4 übrig? Dann bekommt ihr die Xbox Series S für 20 Euro. Eine PS4 übrig? Dann bekommt ihr die Xbox Series S für 20 Euro.

Es gibt nur eine einzige Current-Gen-Konsole, die auch wirklich regelmäßig zu haben ist: Die Xbox Series S. Microsoft will die kleine Schwester der Xbox Series X unbedingt unter die Leute bringen und startet deshalb gemeinsam mit GameStop eine spezielle Trade-In-Kampagne, bei der ihr eine Menge Geld sparen könnt, wenn ihr eure alte Konsole abgebt.

So bekommt ihr zu Ostern eine günstige Xbox Series S

Kurios: Es fällt auf, dass ihr noch immer 49,99 Euro für die Xbox Series S zahlen müsst, selbst wenn ihr eine Xbox One X eintauscht.

PS4 Pro gegen Series S eintauschen: Gebt ihr hingegen eine Playstation 4 Pro in der 1TB-Version bei GameStop ab, sinkt der Preis für die Series S hingegen auf 19,99 Euro. Dabei ist die Konsole von Microsoft theoretisch sogar 100 Euro mehr wert. Beim Trade in müsst ihr allerdings folgendes laut GameStop beachten:

Ankauf nur von voll funktionsfähigen Konsolen inklusive Original-Zubehör (Controller, etc.) und Standardkabel. Kabel können von Dritthersteller sein. Abgabe des Headsets nicht erforderlich. Je nach Zustand behalten wir uns eine Verweigerung der Annahme oder die Erhebung einer Gebühr vor.

Wo ist das Angebot zu bekommen? Alle Bedingungen für den Konsolentausch findet ihr auf der offiziellen Internetseite von GameStop. Und hier seht ihr die Übersicht mit den variierenden Preisen, je nachdem, welches Gerät ihr eintauschen wollt:

Xbox könnte Momentum ausnutzen

PS5 nur schwer zu bekommen: Die Xbox Series X ist zwar ähnlich schwer zu bekommen wie die PS5, doch von der Series S sind offenbar genügend Geräte vorhanden. Auch wenn die meisten aktuellen Spiele Cross-Gen sind, könnte Microsoft den Next-Gen-Durst mancher Gamer ausnutzen und ihnen eine Series S schmackhaft machen, solange Sony noch nicht liefern kann. Die PS5 hat mit der Digital Edition auch eine günstigere Variante, doch diese ist ebenfalls vergriffen.

PS Plus-Pläne sind eher unbeliebt: Ein weiterer Punkt, der Microsoft in die Karten spielen könnte, sind einige Negativschlagzeilen, die Sony in den letzten Monaten geschrieben hat. Nicht zuletzt das vor Kurzem angekündigte neue PS Plus kommt in der Community bisher nicht besonders gut an. Und auch das aktuelle PS Plus-Lineup bekommt Gegenwind.

Microsoft kann in der neuen Konsolen-Generation hingegen mit einer problemlosen Cross-Gen-Funktion und (teilweiser) Abwärtskompatibilität bis runter zur originalen Xbox punkten. Auch der Game Pass ist weiterhin sehr beliebt und liefert uns neben Third-Party-Spielen (fast) alle Titel der Microsoft Game Studios zum Launch.

Die Xbox Series S ist schwächer als die Series X, hat aber viele Vorteile der neuen Konsolen-Generation:

Xbox Series S - Video zeigt die Geschwindigkeit des Quick Resume-Features 1:50 Xbox Series S - Video zeigt die Geschwindigkeit des Quick Resume-Features

Weitere News zum Thema:

Microsoft will Hardware für den Game Pass verkaufen

Den Game Pass auszubauen, ist und bleibt das oberste Ziel von Microsoft. Ob wir den Service auf einer Xbox Series X oder Xbox Series S nutzen, dürfte dem Unternehmen relativ egal sein. Das Hauptaugenmarkt liegt darauf, möglichst viele von uns auf Plattformen zu bringen, für die der Abo-Service verfügbar ist – also weg von den geschlossenen Systemen von Sony und Nintendo.

Hier seht ihr, was ihr in diesem und im kommenden Jahr auf der Xbox zocken könnt:

Xbox Series XS-Spiele 2022   35     6

Mehr zum Thema

Xbox Series X/S-Spiele 2022
Xbox Series XS-Spiele 2023   3     3

Mehr zum Thema

Xbox Series X/S-Spiele 2023

Game Pass könnte teurer werden: Laut Gerüchten plant Microsoft für das kommende Jahr eine Umstrukturierung für ihren Abo-Service. Die Basis-Mitgliedschaft und Xbox Live Gold sollen dann gestrichen werden. Übrig bliebe in diesem Fall nur noch der Game Pass Ultimate für rund 15 Euro im Monat. Sollte das stimmen, kann es dem Unternehmen nicht schaden, zuvor noch einige Konsolen abzusetzen und Leute in den Xbox-Kosmos zu ziehen.

Habt ihr für die neue Konsolen-Generation die "Seiten" gewechselt?

zu den Kommentaren (71)

Kommentare(71)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.