Chipknappheit von PS5 und Xbox Series X/S wird zu allgemeiner "Krise"

Ihr wartet auf eine Next-Gen-Konsole oder eine neue Grafikkarte? Dann macht euch erst einmal einen Tee, denn die weltweite Knappheit an Halbleiter-Chips wird eher schlimmer als besser.

von Jonathan Harsch,
23.03.2021 11:19 Uhr

Die PS5 und Xbox Series X werden wohl weiterhin knapp sein. Die PS5 und Xbox Series X werden wohl weiterhin knapp sein.

Viele von euch werden noch immer darauf warten, endlich an eine Playstation 5 oder eine Xbox Series X/S zu kommen. Auch wenn die Knappheit zum Launch bei vielen anderen Konsolen ähnlich war, könnte es diesmal deutlich länger dauern, bis die Regale aufgefüllt werden können. Wie der Guardian berichtet, ist der Grund ein Mangel an Halbleiter-Chips auf dem Weltmarkt, der sich momentan weiter verschlimmert.

Warum zeigt die Kurve nach unten? Auch wenn bei uns die Corona-Pandemie wieder fahrt aufnimmt, liegen die schlimmsten Monate für die Elektro- und Logistik-Industrie eigentlich hinter uns. Trotzdem wird die Situation nicht besser. Das Problem: Zum einen kaufen wir seit Beginn der Corona-Pandemie deutlich mehr Fernseher, Konsolen und Computer. Zum anderen erscheinen momentan sehr viele Produkte, die Elektro-Chips benötigen.

PS5-Knappheit wohl noch das ganze Jahr

Märkte nehmen sich die Chips weg: Es liegt also nicht nur an Sony, Microsoft und Nintendo, wenn zu wenige Konsolen auf dem Markt sind. Tatsächlich haben sehr viele Industriezweige momentan dasselbe Problem, von der Unterhaltungselektronik über Smartphone-Hersteller bis hin zur Automobil-Industrie. Und alle bedrängen die Chip-Hersteller, möglichst schnell zu liefern.

Je weniger Geräte auf dem Markt sind, desto leichter haben es die Scalper, die Preise in die Höhe zu treiben. Gerade bei der PS5 nimmt das teils absurde Formen an:

PS5 1499 Euro verkauft: Selbst Amazon ist nicht sicher vor Scalpern   50     0

Mehr zum Thema

PS5 1499 Euro verkauft: Selbst Amazon ist nicht sicher vor Scalpern

Alles kommt zusammen: Der Release vieler Geräte wird momentan nach hinten verlegt. Beispielsweise soll die Nintendo Switch Pro laut einem Insider auf 2022 verschoben worden sein. Dasselbe gilt für diverse Smartphones. "Chips sind alles", sagt Tech-Analysts Neil Campling dem Guardian. "Es gibt hier einen 'perfekten Sturm' an Liefer- und Nachfrage-Faktoren. Grundsätzlich gibt es eine neue Stufe der Nachfrage, die nicht bedient werden kann. Jeder ist in der Krise und es wird immer schlimmer."

Weitere interessante Artikel:

Kann Biden uns retten?

In den USA hat Joe Biden die Chipknappheit zur Chefsache erklärt. Der amtierende Präsident lässt momentan die Situation von Experten analysieren. Das betrifft sowohl die Lieferketten als auch die Produktion selbst. Ob er aber tatsächlich etwas ändern kann, ist fraglich.

Seid ihr persönlich von der Chipknappheit betroffen?

zu den Kommentaren (89)

Kommentare(89)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.