Gerücht um Quantic Dream: Detroit-Macher werden aufgekauft - aber nicht von Sony oder Microsoft

Quantic Dream, das Studio hinter Heavy Rain und Star Wars: Eclipse, sucht angeblich seit Jahren nach einem potenziellen Käufer – und ist jetzt offenbar fündig geworden.

von Jonathan Harsch,
31.03.2022 13:14 Uhr

Detroit und Co. könnten bald ein neues Zuhause bekommen. Detroit und Co. könnten bald ein neues Zuhause bekommen.

Quantic Dream ist bekannt für ihre cineastischen Adventure-Spiele wie Heavy Rain, Beyond: Two Souls oder Detroit: Become Human. Was haben all diese Titel gemeinsam? Sie erschienen exklusiv für die Playstation, denn zwischen QD und Sony gab es einen Exklusiv-Vertrag, der mit dem Launch von Detroit 2018 jedoch auslief.

Seitdem befindet sich das Studio von David Cage angeblich auf der Suche nach einem möglichen Mutterunternehmen. Diese soll jetzt abgeschlossen sein und die Übernahme kurz bevor stehen.

Sexismus und Rassismus bei Quantic Dream: Dem Entwicklerstudio wird eine toxische Arbeitsatmosphäre sowie Sexismus und Rassismus in der Führungsebene vorgeworfen. Studiochef David Cage werden zudem Zitate zugeordnet, die eine rassistische, homofeindliche sowie sexistische Weltanschauung offenbaren. Mehr zu Sexismus und Rassismus bei Quantic Dream haben wir in einem ausführlichen GamePro-Special behandelt.

Dieses Unternehmen könnte Quantic Dream aufkaufen

Die Informationen stammen von dem bekannter Leaker Tom Henderson (via Exputer). Laut dem Insider ist es nicht ganz klar, ob der Deal bereits finalisiert wurde oder nicht. Der aktuelle Plan soll jedoch sein, die Übernahme irgendwann im Sommer offiziell zu machen.

Und wer ist der Käufer? Das chinesische Unternehmen NetEase, das bereits seit 2019 Anteile von Quantic Dream besitzt. Sollte euch dieser Name noch nicht geläufig sein, solltet ihr ihn euch definitiv merken. Laut Wikipedia belegt die Firma momentan Platz fünf der größten Videospiel-Publisher (nach Umsätzen) – hinter Sony, Tencent, Nintendo und Microsoft. Somit liegt NetEase vor Giganten wie Activision-Blizzard, EA und Take-Two. Zuletzt kaufte das Unternehmen bereits Grasshopper Manufacture (No More Heroes).

Günstiger Zeitpunkt: Wie bei der Übernahme von Activision durch Microsoft gesehen, ist es finanziell von Vorteil, eine schwächelnde Firma zu übernehmen. Und das muss man leider über Quantic Dream sagen, die in den letzten Jahren vor allem durch Skandale und Gerichtsprozesse wegen schlechter Arbeitsbedingungen Schlagzeilen machten.

Weitere News zu Quantic Dream:

Daran arbeitet Quantic Dream im Moment

Das neue Spiel von Quantic Dream ist Star Wars: Eclipse, das komplett anders werden soll als ihre bisherigen Titel. Statt Quick Time Events und endlosen Dialogen soll Eclipse ein waschechtes Action-Adventure werden – sogar mit einer Open-World und kompetitivem Multiplayer. Zudem wird es wieder mehrere spielbare Charaktere geben – sogar mehr als in jedem anderen Titel des Studios.

Hier seht ihr den Reveal-Trailer zu Quantic Dreams nächstem Spiel, Star Wars: Eclipse:

Star Wars Eclipse - Storylastiges Action-Adventure in der High Republic-Ära angekündigt 2:49 Star Wars Eclipse - Storylastiges Action-Adventure in der High Republic-Ära angekündigt

Hilfe benötigt? Einige Experten stellten in Frage, ob QD die Ressourcen für ein solches Projekt besitze. Die Frage war offenbar berechtigt, denn laut Berichten könnte Star Wars: Eclipse erst 2028 erscheinen. Mit den tiefen Taschen von NetEase dürfte die Produktion jedoch deutlich schneller vonstatten gehen.

Was haltet ihr von der Übernahme? Ist eine Muttergesellschaft gut für Quantic Dream und David Cage?

zu den Kommentaren (7)

Kommentare(7)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.