Resident Evil 3 - Capcom streicht Inhalte des PS1-Originals aus dem Remake

Das Resident Evil 3-Remake macht offenbar eine ganze Menge anders als das Original-Spiel, verzichtet etwa auf die verschiedenen Enden und den Mercenaries-Modus.

von David Molke,
10.01.2020 13:22 Uhr

Das Resident Evil 3-Remake bietet mehr offene Erkundung und mehr Zeit mit Carlos, verzichtet dafür aber auf unterschiedliche Enden und den Mercenaries-Modus. Das Resident Evil 3-Remake bietet mehr offene Erkundung und mehr Zeit mit Carlos, verzichtet dafür aber auf unterschiedliche Enden und den Mercenaries-Modus.

Die Gebete der Resident Evil 3-Fans wurden erhört: Nach dem Erfolg des Resident Evil 2-Remakes liefert Capcom auch vom dritten Teil eine Neuauflage. Die macht wieder einige Dinge anders als das Original. Dieses Mal soll zum Beispiel auf eine etwas offenere Spielwelt gesetzt werden und ihr könnt mehr Zeit mit Carlos verbringen. Aber gleichzeitig streicht das Remake die unterschiedlichen Enden und den Mercenaries-Modus.

Resident Evil 3-Remake muss ohne alternative Enden auskommen

Kein 1 zu 1-Remake: Wie schon bei Resident Evil 2 solltet ihr auch beim Resident Evil 3-Remake keine exakte Kopie des Originals erwarten. Das Spiel kommt nicht einfach nur in neuem Grafik-Gewand und neuer Perspektive daher. Auch sonst ändern sich einige Dinge. Aber wie wir bei Teil 2 gesehen haben, muss das nichts Schlechtes sein – im Gegenteil.

Das soll sich ändern: In einem Interview mit dem PlayStation Magazine UK verrät der Capcom Producer Peter Fabiano unter anderem, dass wir im Remake von Resi 3 keinen Einfluss auf das Ende nehmen können und dass es keine unterschiedlichen Story-Enden geben wird. Aber das war natürlich noch nicht alles.

  • Carlos wird offenbar sehr viel länger spielbar sein
  • Mercenaries-Modus kehrt nicht zurück
  • Dafür aber die mutierten Würmer
  • Keine Open World, aber offenere Levels & mehr Erkundung
  • Nemesis beruht auf verbesserter Mr. X-KI aus Teil 2-Remake
  • Nemesis wurde real modelliert & per Photogrammetrie eingescannt
  • Sound spielt eine noch wichtigere Rolle
  • Bestätigte Locations: Straßen, Läden, Stagla-Tankstelle, Raccoon-Pressebüros, Krankenhaus

PlayStation Magazine UK Resident Evil 3 Interview

Mercenaries-Modus muss Project Resistance weichen

Resistance statt Mercenaries: Der The Mercenaries: Operation Mad Jackal-Modus aus dem Original-Spiel feiert im Resident Evil 3-Remake kein Comeback. Jedenfalls steht das so in dem PlayStation Magazine UK-Artikel, aber ein späterer Release als DLC scheint zumindest noch nicht völlig ausgeschlossen zu sein. Immerhin gab es beim Resi 2-Remake auch später noch die Ghost Survivors-Erweiterung.

Was ist Resistance? Bei Project Resistance handelt es sich um einen asymmetrischen Multiplayer-Modus. Der funktioniert online und lässt vier Spieler gegen eine Art Dungeon Master antreten.

Der einzelne Bösewicht kann Zombies kontrollieren, Fallen legen und den vier Gruppenmitgliedern auch sonst allerlei fiese Steine in den Weg legen. Die müssen währenddessen versuchen, sich durch verschiedene Räume zu schlagen. So funktioniert das Ganze: Hier findet ihr alle Infos.

Mehr zum Thema:

zu den Kommentaren (16)

Kommentare(16)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen