Resident Evil 7 - Survival-Horror-Spiel möchte, dass ihr wieder Angst vor dem Öffnen einer Tür habt

Resident Evil 7 wirkt auf den ersten Blick nicht unbedingt wie ein klassisches Resident Evil-Spiel. Auf den zweiten dann jedoch umso mehr. Aber was bedeutet das überhaupt und was macht den Horror aus?

von David Molke,
15.12.2016 13:30 Uhr

Resident Evil 7 - Welcher Horror lauert auf der anderen Seite der Tür? Resident Evil 7 - Welcher Horror lauert auf der anderen Seite der Tür?

Als die erste Resident Evil 7-Demo gezeigt wurde, hätte man das Spiel auch gut und gerne für eine neue IP halten können. Von den direkten Vorgängern der Spiele-Reihe war das Gezeigte ganz schön weit entfernt. Aber damit nähert sich Capcom gleichzeitig endlich wieder den Ursprüngen des Franchises: Nach den action-orientierteren Teilen Resident Evil 4, 5 und 6 sollen wir im siebten offenbar wieder die bedrohliche, ungemütliche und schlicht furchteinflößende Atmosphäre des ersten Teils spüren. Egal, aus welcher Perspektive wir ihn erleben: Resident Evil 7 bietet endlich wieder Survival-Horror.

Mehr:Resident Evil 7 - Neues Gameplay zeigt Kämpfe, Fallen & Zombies

Die Parallelen zwischen dem ersten Spiel und Resident Evil 7 kommen natürlich nicht von ungefähr, wie auch Marketing-Director Antoine Molant gegenüber MCV erklärt:

"Ich habe mich wirklich gefreut, als ich in den Previews gesehen hatte, dass eine ganze Reihe an Journalisten trotz der großen Lücke, die zwischen den beiden Spielen liegt, Parallelen zwischen dem ersten Spiel und 7 gezogen haben – Dinge wie Puzzles, das Inventar, Item-Management, Speicherräume und so weiter."

"Im Kern geht es bei Resident Evil nicht nur um die Charaktere oder die Hintergrundgeschichte, sondern darum, sich davor zu fürchten, eine Tür zu öffnen, weil wir nicht wissen, was uns auf der anderen Seite erwartet. Das ist das Gefühl, dass du auch in Resident Evil 7 finden wirst."

Mehr:Resident Evil 7 - Neue Gameplay-Clips wecken Erinnerungen an die Vorgänger

Antoine Molant führt weiter aus, dass Resident Evil 7 als ein Wendepunkt für die Spiele-Reihe zu verstehen sei, ähnlich wie es Resident Evil 4 war. Während der Teil damals den Startschuss für ein Gameplay gab, das mehr auf Action ausgelegt war, findet mit Teil 7 (und allem, was danach kommt) wieder eine Art Rückbesinnung statt. Ein langlebiges Franchise wie Resident Evil müsse sich einfach von Zeit zu Zeit neu erfinden:

"Es ist eine interessante Übung. Das kann natürlich manchmal ein bisschen furchteinflößend für Spieler sein, aber auch für das Entwickler-Team. Ich glaube nicht, dass das Spiel Fokus-Tests unterlief, bevor die Entwicklung begonnen wurde, aber sie haben ganz klar identifiziert, was Resident Evil war. Das haben sie jetzt in die Gegenwart befördert und sich dabei auch von modernen Horrorfilmen und Spielen inspirieren sowie beeinflussen lassen."

Mehr:Resident Evil 7: Biohazard - Capcom rettet die Serie

Resident Evil 7 soll am 24. Januar 2017 für PS4, Xbox One und PC erscheinen und kann dann auch als VR-Erlebnis gespielt werden. Capcom zeigt sich äußerst optimistisch, was die Rezeption und die Verkaufszahlen des Spiels angeht.

Was erwartet ihr von Resident Evil 7?

Resident Evil 7 - Screenshots ansehen

zu den Kommentaren (8)

Kommentare(8)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.