Resident Evil: Infinite Darkness - Die Netflix-Serie wird alle Fans von RE 2 begeistern

Netflix hat einige Neuigkeiten zur Anime-Serie Resident Evil: Infinite Darkness bekannt gegeben. Neben ersten Bildern gibt es auch einige Details zur Geschichte.

von Jonathan Harsch,
12.03.2021 11:33 Uhr

Resident Evil: Infinite Darkness soll noch 2021 auf Netflix starten. Resident Evil: Infinite Darkness soll noch 2021 auf Netflix starten.

Resident Evil: Infinite Darkness ist eine von Netflix produzierte CGI-Anime-Serie, die vermutlich noch in diesem Jahr an den Start gehen wird. Viel war über die Produktion bisher nicht bekannt, aber jetzt rückte Netflix auf Twitter mit einigen Informationen heraus.

Infinite Darkness wirkt wie ein Sequel zum Resident Evil 2 Remake

An den ersten Bildern lässt sich ganz klar erkennen, dass Resident Evil 2 Remake als Vorlage gedient hat. Zwar sehen die Charaktere nicht genauso aus wie im Spiel, die Ähnlichkeit ist aber nicht von der Hand zu weisen. Zudem sind die beiden Synchronsprecher von Leon und Claire auch bei der Serie mit an Bord.

Die Story spiel nach Resi 2

Resident Evil: Infinite Darkness spielt 2006, also einige Jahre nach Resident Evil 2. Das Weiße Haus wurde gehackt und US-Agent Leon S. Kennedy wurde mit dem Fall beauftragt. Nach einem Stromausfall wird der Sitz der US-amerikanischen Demokratie von Zombies angegriffen, die von einem Einsatztrupp jedoch unter Kontrolle gebracht werden können.

Link zum Twitter-Inhalt

Das Duo ist zurück: Claire Redfield, die inzwischen für Terrasave arbeitet, entdeckt ungefähr zur gleichen Zeit ein mysteriöses Bild, das anscheinend einen Virusausbruch in einem Dritte-Welt-Land zeigt. Sie macht sich auf zum Weißen Haus, um eine Wohltätigkeitseinrichtung ins Leben zu rufen. Hier trifft sie auf Leon, der einen Zusammenhang zwischen dem Angriff und dem Bild vermutet.

Auch der Resident Evil Film kommt 2021

Das Resident Evil-Franchise erlebt momentan ein ziemliches Hoch. Neben Resident Evil Village und der Netflix-Serie soll in diesem Jahr auch noch ein Film erscheinen. Die Dreharbeiten des Reboots sind bereits abgeschlossen. Die Geschichte soll sich deutlich näher an der Game-Vorlage bewegen, als es bei den bisherigen Streifen der Fall war. Angepeilt ist ein Release Anfang September.

Weitere interessante Artikel zum Thema:

Nicht den Überblick verlieren: Bei Netflix befindet sich auch noch eine Live-Action-Serie in Arbeit. Bei dieser soll es um die zwei Wesker-Schwestern gehen, die in Raccoon City ein Geheimnis aufdecken. Die Ereignisse sollen 26 Jahre nach dem ersten Virusausbruch und somit nach allen bisherigen Teilen der Serie spielen. Ob das Projekt auch in diesem Jahr starten wird, ist bisher nicht bekannt.

Was haltet ihr von Resident Evil: Infinite Darkness?

zu den Kommentaren (3)

Kommentare(3)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.