Schwert & Schild-Entwickler verraten, ob Pokémon gegessen werden

Wenn wir Miltank-Milch trinken, essen wir dann auch Tauros-Steaks? Wir haben die Entwickler gefragt.

von Ann-Kathrin Kuhls,
24.10.2019 17:07 Uhr

Pokémon essen? Pikachu würde ein seltsames Filet mignon abgeben. Pokémon essen? Pikachu würde ein seltsames Filet mignon abgeben.

In der Welt von Pokémon gibt es viele Mysterien. Beispielsweise, was sich unter Mimigmas Pikachu-Kostüm verbirgt. Als wir vor kurzem jedoch ein Interview mit den Entwicklern von Pokémon Schwert & Schild führen konnten, haben wir sie etwas ganz anderes gefragt: Werden Pokémon gegessen?

Vielleicht erinnert ihr euch: In einem Trailer zu Schwert und Schild ist ein Würstchen-Curry zu sehen, was viele Fans auf die Frage brachte, was in diesen Würstchen wohl drin sein könnte. Dann erfuhren wir, dass Mortipot seinen Tee mit uns teilt, wir also auch ein Stück von ihm verzehren. Wer liefert in der Welt der Pokémon das Fleisch? Und gibt es am Ende noch mehr Monster, die von Menschen (zumindest in Teilen) gegessen werden?

Pokémon Schwert & Schild - Neuer Trailer: Welche Monster sind dabei? 0:30 Pokémon Schwert & Schild - Neuer Trailer: Welche Monster sind dabei?

Genau das haben wir Junichi Masuda, Managing Director bei Game Freak und Shigeru Ohmori, General Manager des Development Department 2 bei Game Freak und Director von Pokémon Schwert & Schild, gefragt. Wenn es Miltank-Milch gibt, ist der nächste logische Schritt dann Tauros-Steak?

Nicht alle, aber ein paar

Schließlich klingt eine Kuh noch essbar, aber Pummeluff klingt beispielsweise nicht nach etwas, was wir essen wollen würden. Shigeru Ohmori hatte darauf eine sehr interessante Antwort:

"Das ist eine ganz schön harte Frage, aber was das Steak angeht, ist das tatsächlich ganz schön schwer vorzustellen. Es gibt natürlich Flegmon-Schwänze, die Menschen als Delikatesse essen, aber im Allgemeinen glauben wir nicht, dass die Menschen Pokémon essen wollen würden. "

Im Allgemeinen wollen Menschen also keine Pokémon essen - doch Flegmons Schwanz schon. Nur zur Erinnerung: Das Wasser- und Psychopokémon ist unheimlich langsam. Wenn es in den Schwanz gebissen wird, bemerkt es das erst am nächsten Tag, was auch dazu führt, dass es seine eigene Entwicklung vertrödelt.

Während der heftet sich ein Muschas an seinen Schwanz und lebt fortan als sein Symbiont. Gemeinsam sind die beiden dann Lahmus (oder Laschoking, je nachdem, wo es gebissen wird).

Nicht, dass irgendetwas davon Flegmon in dem Moment stört, wenn es passiert. Nicht, dass irgendetwas davon Flegmon in dem Moment stört, wenn es passiert.

Der Grund, warum die Menschen so hinter der Spitze her sind, ist wahrscheinlich das süßliche Sekret, das auch Muschas anlockt. Weil der Flegmonbestand durch die Wilderei bedroht ist, sind die Delikatessen mittlerweile verboten, doch vielerorts werden sie zu extrem hohen Preisen auf dem Schwarzmarkt verkauft.

Fressen oder gefressen werden

Doch nicht nur Menschen können den Pokémon gefährlich werden. Auch Pokémon untereinander haben sich bisweilen zum Fressen gern.

"Auf der anderen Seite gibt es natürlich auch eine Nahrungskette der Pokémon: Fledermaus-Pokémon fressen beispielsweise Käfer-Pokémon und so weiter. Wie das aber genau aussieht, das überlassen wir der Vorstellung der Fans."

So ist das also. Auch Pokémon sind Teil des Kreislaufs des Lebens. Damit dürfte die jahrelange Diskussion endlich ein Ende haben. Ein bisschen schade ist es jedoch schon, dass Menschen nicht mehr der Monster essen. Zu einer Tasse Mortipot-Milch würde sich ein Stückchen Pokusan wahrscheinlich sehr gut machen.

Schließlich sieht es aus wie ein Sahnetörtchen. Schließlich sieht es aus wie ein Sahnetörtchen.

Wie steht ihr zu Pokésteaks?

zu den Kommentaren (5)

Kommentare(5)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.