Star Wars: Battlefront 2 - EA schaltet vorerst alle Mikrotransaktionen ab

Der Protest gegen das Fortschritts-System, die Mikrotransaktionen und Loot Crates in Star Wars: Battlefront 2 zeigt offenbar Wirkung: EA hat alle In Game-Käufe abgeschaltet – zumindest temporär.

von David Molke,
17.11.2017 10:41 Uhr

Star Wars: Battlefront 2: Auf dem schmalen Grat zwischen der dunklen und der hellen Seite der Macht. Star Wars: Battlefront 2: Auf dem schmalen Grat zwischen der dunklen und der hellen Seite der Macht.

Star Wars: Battlefront 2 sah sich innerhalb der letzten Wochen heftiger Kritik ausgesetzt: Vor allem, dass der Vollpreistitel Mikrotransaktionen enthält, hat für Unmut gesorgt. Noch dazu mit Gameplay-Vorteilen, die für Echtgeld gekauft werden können, außerdem soll es eine kleine Ewigkeit dauern, die Inhalte freizuspielen, wenn wir kein Geld dafür ausgeben wollen.

Electronic Arts hört offenbar auf die Kritik und nimmt sie sich zu Herzen (auch wenn es erst kürzlich hieß, dass das Unternehmen glaube, den Konsumenten würden Mikrotransaktionen nichts ausmachen): Nachdem zunächst die Kosten für Helden herabgesetzt wurden, hat EA jetzt sogar alle Mikrotransaktionen abgestellt – wenn auch nur temporär.

Link zum Twitter-Inhalt

Im entsprechenden Blog-Post auf der offiziellen EA-Seite erklärt der DICE-Manager, man habe die Kritik laut und deutlich vernommen. Es sollen massive Änderungen vorgenommen werden und bis diese implementiert sind, bleiben die Mikrotransaktionen abgeschaltet. Die Entwickler von Star Wars: Battlefront 2 entschuldigen sich bei den Fans und geloben Besserung:

"Wir hören euch laut und deutlich, also schalten wir alle In Game-Käufe ab. Wir werden jetzt Zeit damit verbringen, zuzuhören, zu justieren, zu balancieren und zu tunen. Das bedeutet, dass die Option, im Spiel Kristalle zu kaufen, jetzt offline ist und jeglicher Fortschritt durch Gameplay verdient wird. Die Möglichkeit, im Spiel Kristalle zu kaufen, wird zu einem späteren Zeitpunkt verfügbar sein, nachdem wir Änderungen am Spiel vorgenommen haben. Wir werden mehr Details mit euch teilen, während wir uns hier durcharbeiten."

Mehr:Star Wars: Battlefront 2 - Belgien untersucht Lootbox-Systeme auf Glücksspiel, EA reagiert mit Statement

Dass die Entscheidung dazu gestern Abend – also unmittelbar vor dem offiziellen, weltweiten Launch – gefallen ist, kommt doppelt überraschend. Welche Änderungen am Spiel und den Mikrotransaktionen vorgenommen werden, bleibt abzuwarten.

Wie findet ihr die Reaktion von EA? Hättet ihr damit gerechnet?

Mehr:Star Wars: Battlefront 2 - Schlechtester User-Score des Jahres auf Metacritic

Star Wars: Battlefront 2 - Video: So funktioniert das »neue« Lootbox-System 15:50 Star Wars: Battlefront 2 - Video: So funktioniert das »neue« Lootbox-System

zu den Kommentaren (30)

Kommentare(30)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.