Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 5: Assassin's Creed 2 im Test - Test für Xbox 360 und PlayStation 3

Fazit

Ein echtes Mörderspiel

Assassin’s Creed 2 scheint endlich das geworden zu sein, was die Entwickler bereits mit dem ersten Teil erreichen wollten. Das Spiel strotzt geradezu vor Abwechslung und Möglichkeiten. Ihr könnt der Handlung folgen, Nebenmissionen ausführen, eure Bude aufmöbeln, versteckte Glyphen und Kodex-Seiten suchen oder in den Grüften eurer Vorgänger der Vergangenheit nachspüren. Technisch spielt Ezio ebenfalls ganz klar in der Oberliga, die spannende Geschichte und die hervorragend gelungene Spielwelt tun ihr übriges, um Assassin’s Creed 2 zu einem ganz heißen Anwärter auf mein persönliches Spiel des Jahres zu machen. 10/10

Renaissance-Killer: Henry

Ich bin überrascht!

Ich war vom Vorgänger etwas enttäuscht. Die sich ständig wiederholenden Missionen und zu einfachen Kämpfe haben mir den Spaß an der Grafikbombe verdorben. Beim zweiten Teil hingegen ist alles anders: Die Missionen sind abwechslunsgreich und spannend. Dank der vielen Waffen und Möglichkeiten wird außerdem viel spielerische Freiheit geboten. Nette Gimmicks wie die Villa halten euch zusätzlich bei Laune Technisch ist Assassin’s Creed 2 ebenfalls Oberklasse. Schönes Ding! Kaufen! 09/10

Ezio-Fan: Bernd

Nieder mit den Templern!

Assassin’s Creed 2 kann man in nur einem Wort beschreiben: grandios! Charaktere und Animationen überzeugen vollends, und auf Ezios Kletterkünste wäre wohl jeder Affe neidisch. Dabei gehen die vielen Aktionen, die der Protagonist in petto hat, dank guter Steuerung einfach von der Hand. Auch die Story schafft es direkt von Anfang an, den Spieler an die Mattscheibe zu fesseln. Zudem ist das Spiel dank zahlreicher Missionen und großer, offener Spielwelt alles andere als linear. Es sei euch also dringend empfohlen, selbst einmal mit Ezio ins virtuelle Italien zu reisen, das nebenbei erwähnt auch noch bombastisch gut aussieht. 10/10

Assassinen-Anwärter: Markus

5 von 6

nächste Seite



Kommentare(24)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen