Assassin's Creed 2020 - Diese Settings wünschen wir uns für den nächsten Teil

Hier erfahrt ihr, welche Settings sich die GamePro-Redaktion für das nächste Assassin's Creed wünscht.

von Redaktion GamePro, Dennis Michel,
11.04.2020 12:30 Uhr

Assassin's Creed bietet viele Möglichkeiten für ein spannendes Setting. Assassin's Creed bietet viele Möglichkeiten für ein spannendes Setting.

Gehen wir nach den aktuellen Gerüchten rund um den neuen Teil der Assassin's Creed-Reihe, dann verschlägt es uns entweder ins Zeitalter der Wikinger oder aber wir besuchen das antike Rom. Offiziell seitens Ubisoft bestätigt ist das aber noch nicht. Doch für welchen Schauplatz und welche Zeitepoche würden wir uns entscheiden, läge die Entscheidung über das künftige Setting in unseren Händen?

Unsere Wunsch-Settings findet ihr hier im Artikel. Dabei ging es weniger darum, ob eine Umsetzung auch wirklich realistisch ist, sondern vielmehr darum, an welchen Szenarien die GamePro-Redaktion ihre Freude hätte.

Diese Assassin's Creed-Settings wünscht sich die Redaktion

Ann-Kathrin möchte nach Australien

Wie schön ein digitales Australien sein kann, zeigt Forza Horizon 3 Wie schön ein digitales Australien sein kann, zeigt Forza Horizon 3

Für mich wäre ein AC Australien super spannend. Zum einen hört sich der australische Akzent einfach immer freundlich und ein bisschen niedlich an. Zum anderen gibt es so viele Punkte, an denen angesetzt werden kann. Allein schon das Setting glänzt mit schneebedeckten Bergen, tropischen Regenwäldern, Stränden und sogar Wüste, wenn das nicht mal Abwechslung verspricht.

Außerdem stehen sich auf dem Kontinent zwei Kulturen gegenüber: Die Ureinwohner, deren Naturverbundenheit und Survivalskills etwas sind, von dem jeder Assassine etwas lernen kann. Und die Kolonisten, die zumindest zu Beginn beinahe komplett aus Strafgefangenen bestanden, die vielleicht auf dem neuen Kontinent vielleicht ein neues Leben anfingen, aber gewiss nicht all ihre Missetaten in England zurückliessen.

Und dann wäre da die erbarmunglose Wildnis mit Sandstürmen, Buschfeuern und allerhand giftigem Getier. Sogar für Mystik ist gesorgt. Denn die Traumzeit, wie die Legenden der Aboriginals genannt werden, ist eine der faszinierendsten Geschichtensammlungen, die ich kenne.

Rae möchte ein Science-Fiction-Assassin's Creed

Kasumi aus Mass Effect 2 hat eindeutig etwas bruderschaftliches an sich. Kasumi aus Mass Effect 2 hat eindeutig etwas bruderschaftliches an sich.

Ja, ja, ich weiß, was ihr gerade denkt: "Rae, du willst IMMER ALLES mit Science-Fiction!"

Und ihr habt Recht! Weil Science-Fiction einfach alles besser macht. Auch Assassin's Creed. Und ich meine damit nicht die paar Sci-Fi-Elemente, die in jedem Teil irgendwie dazugeklatscht wurden. Ich will ein Weltall-Assassin's Creed! Gebt mir ein Raumschiff, gebt mir Planeten, gebt mir düstere Raumstationen, auf denen ich Aufträge erfülle! Gebt mir das, was Star Wars 1313 hätte sein können, nur mit Assassinen! Oder das Abenteuer von Kasumi aus Mass Effect 2, das wir nie bekommen haben.

Ich brauche nicht mal Aliens (Firefly hat schließlich auch keine benötigt), aber lasst mich doch einfach die Erde verlassen und im Weltall vor mich hinmeucheln. Ist das wirklich zu viel verlangt?

Hannes hätte Lust auf Dschingis Kahn und seine Feldzüge

Bis nach China hatte es Assassin's Creed immerhin schonmal geschafft. Bis nach China hatte es Assassin's Creed immerhin schonmal geschafft.

Mir würde es weniger um bestimmte Orte gehen, sondern um Ereignisse, die den Hintergrund für ein großes Assassin's Creed liefern könnten. Und die Feldzüge von Dschingis Kahn wären da perfekt. Regelmäßige Abwechslung in den Locations wäre durch die Brandschatzungen auf jeden Fall gegeben und die berittene Macht der Mongolen in verschiedenen Schlachten zu sehen, ist sicher interessant.

Als Protagonisten könnte ich mir - ganz im Sinne der Reihe - Geschwisterpaar vorstellen, dessen Heimat von den Mongolen überfallen wird. Unter Zwang werden wir in die Armee integriert und erleben die Feldzüge aus nächster Nähe. Als gleichzeitig angehende Assassinen liegt es dann an uns, die Befehlskette (bis hin zum Großkahn selbst) nach und nach auszuschalten.

Max würde gerne durch Afrika streifen

Giraffen (wie hier in Planet Zoo), die Weiten der Savanne und so viel mehr: Afrika wäre perfekt, findet Max. Giraffen (wie hier in Planet Zoo), die Weiten der Savanne und so viel mehr: Afrika wäre perfekt, findet Max.

Assassin's Creed nimmt sich in der Umsetzung der verschiedenen Szenarien sehr viele Freiheiten. Trotzdem hilft die Reihe dabei die jeweiligen Epochen und Orte besser kennenzulernen. Genau deswegen würde ich mir gerne ein Spiel mit einem historischen, afrikanischen Setting wünschen (ausgenommen Ägypten natürlich).

Der riesige Kontinent steckt voller unterschiedlicher Nationen mit ihren eigenen Kulturen, Geschichten und Legenden, von denen die meisten Menschen in unseren Breitengraden vermutlich noch nie etwas gehört haben.

Überhaupt kommt Afrika in unserer Popkultur viel zu kurz. Die Open World und Queststruktur von Assassin's Creed bietet sich perfekt an, um hier zumindest ein bisschen Abhilfe zu schaffen. Dabei denke ich nicht zuletzt an den Discovery-Modus, den Ubisoft mit Origins und Odyssey bereits sehr schön umgesetzt hat.

Vom genauen Land, der konkreten Zeit und dem spezifischen Konflikt lasse ich mich gerne überraschen - spannend wäre das recht unverbrauchte Setting in jeder Hinsicht.

Was meint ihr, welches Setting wäre eine gute Wahl?

zu den Kommentaren (33)

Kommentare(33)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen