Battlefield 2042: EA verspricht fehlende Features der Beta für finale Version

Map, Ping-System und Kommunikation in Battlefield 2042 sollen bis zum Launch verbessert werden. Außerdem besteht EA darauf, dass die Beta auf einem alten Build beruht.

von Jonathan Harsch,
22.10.2021 13:56 Uhr

Team-Play ist ein Aspekt, der im vergleich zur Beta noch verbessert werden soll. Team-Play ist ein Aspekt, der im vergleich zur Beta noch verbessert werden soll.

EA und DICE bekamen für die Beta zu Battlefield 2042 viel Lob, aber auch viel Kritik. Der Shooter konnte nicht auf allen Plattformen technisch überzeugen, und einige Features fehlten, die Fans aus älteren Teilen der Reihe kennen und auch in BF 2042 erwarteten. Laut dem Entwicklerteam soll im finalen Version das Battlefield-Gefühl aber noch besser sein. In einem langen Blog-Post wird erklärt, welche Dinge in der Beta fehlten oder noch unterentwickelt waren. Dazu zählen unter anderem die Map und Kommunikationsmöglichkeiten.

Battlefield 2042 soll zum Launch mehr Features bieten

Kommunikation mit Team-Mitgliedern: Sich untereinander zu verständigen, war in der Beta ebenfalls nur begrenzt möglich. Das Commorose-Feature fehlte komplett, wird zum Launch aber enthalten sein, wie ihr im Video unten sehen könnt. Dieses Schnellmenü gibt euch einige Optionen an die Hand, anderen Spieler*innen zu zeigen, wo ihr euch befindet und was ihr von ihnen benötigt.

Hier seht ihr das Commorose-Feature in Aktion:

Battlefield 2042 zeigt die neue Commorose 0:26 Battlefield 2042 zeigt die neue Commorose

Das Ping-System war zwar in der Beta enthalten, funktionierte aber nur sehr eingeschränkt. Die Entwickler wollen die Funktion zugänglicher machen, so dass ihr ganz einfach Gegner, Orte und Objekte markieren könnt. Dazu gehört auch, dass der Kompass angezeigt wird, wenn ihr mit einer Schusswaffe zielt.

Die Map: In der Beta zu Battlefield 2042 war es nicht möglich, sich die komplette Karte anzeigen zu lassen, so wie es viele aus anderen BF-Teilen gewohnt sind. Gerade bei den massiven Maps des neuesten Ablegers ist es extrem wichtig, sich einen Überblick der verschiedenen Kampfschauplätze zu verschaffen. Das soll im finalen Release auch möglich sein.

Verbesserte UI: Zusätzlich wird am User Interface geschraubt. Wie das aussieht, zeigt dieses Video:

Battlefield 2042: Kill-Compilation zeigt viele UI-Verbesserungen nach der Beta 0:59 Battlefield 2042: Kill-Compilation zeigt viele UI-Verbesserungen nach der Beta

Und was ist mit den Last-Gen-Konsolen? Auf der PS4 und der Xbox One gab es neben den fehlenden Mechaniken auch noch technische Probleme. Die alten Konsolen bekommen nicht nur kleinere Maps, sondern auch eine deutlich abgespeckte Optik. Da dieser Punkt keine Erwähnung findet, wird sich hieran bis zum Launch wohl auch nichts mehr ändern.

Weitere aktuelle News zu Battlefield 2042:

Wie alt war die Beta-Version von Battlefield 2042?

Manche der oben genannten Features wurden auf Grund des Feedbacks der Community abgeändert oder hinzugefügt. Allerdings wird in dem Post noch einmal betont, dass die Battlefield 2042-Beta auf einem Monate alten Build des Spiels basierte und einige Funktionen deshalb noch nicht integriert waren. Um eine möglichst hohe Stabilität zu garantieren, wurden „unnötige Systeme, Inhalte und Mechaniken“ aus der Beta entfernt.

Insider widerspricht den Devs: Leaker und Battlefield-Insider Tom Henderson kauft EA die Geschichte von der Monate alten Beta-Version jedoch nicht ab. Er zitiert interne Quellen, laut denen der Build maximal wenige Wochen alt war. Angeblich steckt das Battlefield-Franchise in einer Identitätskrise und soll sich zu sehr an anderen Shootern wie Call of Duty: Modern Warfare und Apex Legends orientieren.

Battlefield 2042 erscheint am 19. November 2021 für die PS5, Xbox Series X, PS4, Xbox One und den PC. Die Early Access-Phase beginnt eine Woche zuvor, am 12. November.

Freut ihr euch auf Battlefield 2042? Und machen euch die in Aussicht gestellten Änderungen Hoffnung?

zu den Kommentaren (1)

Kommentare(1)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.