Cyberpunk 2077-Entwickler wurde gehackt und erpresst, will sich aber wehren

CD Projekt RED ist offenbar zum Ziel eines Cyberangriffs geworden. Neben Cyberpunk 2077-Quellcode wurden wohl auch viele andere sensible Daten geklaut.

von David Molke,
09.02.2021 12:15 Uhr

So oder so ähnlich sehen die Hacker wahrscheinlich aus, die das Cyberpunk 2077-Studio CD Projekt RED angegriffen haben. So oder so ähnlich sehen die Hacker wahrscheinlich aus, die das Cyberpunk 2077-Studio CD Projekt RED angegriffen haben.

Das Cyberpunk 2077-Entwicklerstudio CD Projekt RED wurde laut eigenen Angaben zum Ziel eines Angriffs. Hacker sollen in die Server eingedrungen sein und einige interne Systeme kompromittiert haben. Die Verantwortlichen versuchen offenbar sogar, CDPR zu erpressen und haben die Entwickler*innen teilweise aus ihren eigenen Daten ausgesperrt. Aber CD Projekt RED lässt sich nicht einschüchtern, kann offenbar auf ausreichende Backups zurückgreifen und will sich gegen die Cyberattacke wehren.

Hacker erbeuten offenbar Cyberpunk 2077-Quellcode und vieles mehr

Cyberpunk 2077-Macher gehackt: In einem Tweet hat CD Projekt RED bekannt gegeben, dass sie zum Ziel eines Cyberangriffs geworden sind. Die Attacke hat offenbar gestern stattgefunden, jedenfalls wurde sie wohl bereits gestern bemerkt. Die Angreifer haben sich Zugriff auf die Server und das interne Netzwerk des Studios verschafft. Dabei wurden jede Menge Daten erbeutet.

Hacker wollen CDPR erpressen: Zusätzlich zum Datenklau haben die Angreifer wohl auch versucht, Schaden anzurichten und wollen die Entwickler*innen erpressen. Zu diesem Zweck wurden wohl bestimmte Daten verschlüsselt und CD Projekt RED hat sogar die klassische Erpresser-Nachricht veröffentlicht. Was genau die Angreifer fordern, geht daraus nicht hervor.

Aber sie drohen CD Projekt RED unter anderem damit, den Quellcode zu verkaufen oder online zu leaken. Zusätzlich wollen die Hacker offenbar interne Dokumente an Journalist*innen weiterleiten, die den Ruf des Entwicklerstudios angeblich nachhaltig beschädigen können. Noch mehr Leute würden dann sehen, wie schlecht das Unternehmen funktioniere.

Link zum Twitter-Inhalt

Was wurde angeblich geklaut? Anscheinend haben die Hacker den kompletten Quellcode der wichtigsten CDPR-Spiele erbeutet und zusätzlich jede Menge interne Dokumente sowie Kommunikation mit Investoren und Anwält*innen und ähnliches geklaut.

  • Cyberpunk 2077-Quellcode
  • Unveröffentlichte PS5- & Xbox Series X-Version von The Witcher 3
  • The Witcher 3-Quellcode
  • Kontoführungs-Dokumente
  • Admin-Informationen
  • Rechtliche Kommunikation
  • Mitarbeiter*innen-Informationen
  • Kommunikation mit Investoren

Das macht CDPR jetzt: Die Backups seien zum Glück weiterhin intakt, also dürfte sich der Schaden dahingehend zumindest in Grenzen halten. Laut CD Projekt RED werden nun die nötigen Schritte eingeleitet. Es werde bereits daran gearbeitet, alle Daten zu sichern und wiederherzustellen. Persönliche Daten von Spieler*innen seien wohl nicht erbeutet worden.

Das Entwicklerstudio erklärt, nicht mit den Angreifern verhandeln zu wollen und keinen Forderungen nachzugeben. Die Polizei sowie diverse Spezialist*innen seien bereits eingeschaltet worden, um das Ganze möglichst schnell auflösen und die Angreifer zur Verantwortung ziehen zu können.

Mehr zu Cyberpunk 2077 findet ihr hier:

Cyberpunk 2077 ist am 10. Dezember 2020 erschienen und kämpft auf PS4 und Xbox One immer noch mit technischen Schwierigkeiten. CD Projekt RED arbeitet seit dem Launch mit Hochdruck daran, Bugs zu fixen und die Performance zu stabilisieren. Wie es mit dem nächsten Patch 1.2 aussieht, könnt ihr hier nachlesen.

Wie würdet ihr auf so einen Hacker-Angriff reagieren?

zu den Kommentaren (23)

Kommentare(23)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.