Cyberpunk 2077 soll auch nach Release keine Mikrotransaktionen bekommen

John Mamais, der Creative Director von CD Projekt Red, hält Mikrotransaktionen nach Release für eine "schlechte Idee".

von Tobias Veltin,
14.10.2019 16:01 Uhr

Cyberpunk 2077 erscheint im April 2020. Cyberpunk 2077 erscheint im April 2020.

Dass Cyberpunk 2077 zum Start Anfang 2020 keine Mikrotransaktionen enthalten wird, ist schon seit längerem bekannt. Da einige Publisher aber mittlerweile erst nach dem Release Mikrotransaktionen in ihre Spiele einbauen, ist das Thema auch beim Sci Fi-Rollenspiel von CD Projekt Red noch einmal hochgekocht.

Wohl auch deshalb ist John Mamais, der Studio Head bei CD Projekt Red Krakau, von Gamespot auf der PAX Australia auf das Thema angesprochen worden. Und seine Antwort fällt eindeutig aus.

"Ich denke, dass es eine schlechte Idee ist, Mikrotransaktionen nach einem Release zu machen. Es scheint, dass es sehr profitabel ist und wahrscheinlich ist es auch eine schwere Entscheidung für denjenigen, der das Business führt, zu entscheiden ob wir es machen sollen oder nicht. Aber wenn es jeder hasst, warum sollten wir so etwas tun und damit das Wohlwollen unserer Kunden verlieren?"

Cyberpunk bleibt mikrotransaktionsfrei

Mamais' eindeutiges Statement dürfte darauf hindeuten, dass in Cyberpunk 2077 wohl auch nach dem Release nicht mit Mikrotransaktionen zu rechnen ist.

Außerdem äußerte sich Mamais in Australien auch zu einer möglichen Switch-Version von Cyberpunk 2077.

Der Release von Cyberpunk 2077 ist für den 16. April 2020 geplant.

Cyberpunk 2077 - Video: 13 versteckte Details aus der Gameplay-Demo 6:03 Cyberpunk 2077 - Video: 13 versteckte Details aus der Gameplay-Demo


Kommentare(6)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen