Diablo 4 - Es gibt eine gute & eine schlechte Nachricht für Fans

Auch wenn sich die meisten Diablo-Fans wohl über die Ankündigung von Diablo 4 freuen, erleben sie eine emotionale Achterbahnfahrt. Es gibt zwar kein Auktionshaus, aber auch keinen Offline-Modus.

von David Molke,
04.11.2019 14:01 Uhr

Diablo 4 soll wieder so richtig fies, brutal und düster werden. Diablo 4 soll wieder so richtig fies, brutal und düster werden.

Diablo 4 wirft seine langen, finsteren Schatten voraus: Auf der BlizzCon 2019 hat Blizzard endlich den lang erwarteten vierten Teil der Action-RPG-Reihe angekündigt. Sehr zur Freude der Fans, insbesondere nach der Ankündigung des Mobile-Ablegers im letzten Jahr. Aber es bleibt immer noch eine Achterbahnfahrt der Gefühle: Wir haben eine gute und eine schlechte Nachricht für euch. Fangen wir mit der guten Nachricht an.

Diablo 4 verzichtet von Anfang an auf das umstrittene Auktionshaus

Blizzard will keine Fehler wiederholen. Auf die direkte Nachfrage von Polygon danach, welche Fehler von Diablo 3 bei Diablo 4 vermieden werden sollen, antwortet Executive Producer Allen Adham direkt mit dem Auktionshaus. Es gibt also wohl keine Rückkehr des Echtgeld-Auktionshauses.

Handel ist trotzdem möglich: Auch wenn das Echtgeld-Auktionshaus nicht zurückkommt, soll es in Diablo 4 eine Möglichkeit geben, mit anderen Spielern zu handeln oder Items zu tauschen. Wie genau das dann funktioniert, bleibt allerdings noch abzuwarten.

 Kniet nieder vor der Fürstin der Finsternis: In Diablo 4 spielt Lilith offenbar eine große Rolle. Kniet nieder vor der Fürstin der Finsternis: In Diablo 4 spielt Lilith offenbar eine große Rolle.

Kommen wir zur schlechten Nachricht.

Always On-Zwang: Ihr könnt Diablo 4 nicht offline spielen

Auf allen Plattformen. PC-Spieler kennen das bereits, aber auf den Konsolen hat Diablo 3 auch ohne eine Internetverbindung funktioniert. Das wird mit Diablo 4 offenbar nicht mehr der Fall sein. Um das Action-RPG zu zocken, müsst ihr wohl oder übel auch mit PS4 und Xbox One online sein. Das hat zumindest ein Sprecher von Blizzard gegenüber Gamespot bestätigt.

Obwohl Online-Features erst später kommen? Die Shared World-Funktionen in Diablo 4 lassen euch auch in der offenen Welt auf andere Spieler treffen. Mit denen sollt ihr nicht nur handeln, sondern auch kämpfen können. Allerdings heißt es seitens Blizzard, dass die Shared World erst aktiviert wird, wenn ihr die Diablo 4-Story ein erstes Mal durchgespielt habt.

Wir wissen natürlich noch nicht im Detail, wie das alles funktioniert. Aber es hört sich ganz danach an, als könnte beim ersten Durchlauf gut und gern auf den Always On-Zwang verzichtet werden.

Diablo 4 - Cinematic-Trailer von der BlizzCon 2019 enthüllt die Fortsetzung 9:20 Diablo 4 - Cinematic-Trailer von der BlizzCon 2019 enthüllt die Fortsetzung

Es gibt schon recht viele Infos zu Diablo 4, obwohl es bis zum Release wohl noch ziemlich lang dauert:


Kommentare(153)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen