In Elden Ring könnt ihr eine eigene Geister-Armee für euch kämpfen lassen

Elden Ring hat eine neue Spielmechanik, dank der ihr getötete Gegner mitten im Kampf beschwören könnt, damit sie euch zur Seite stehen.

von Jonathan Harsch,
15.06.2021 15:07 Uhr

Hat Elden Ring etwa bei HdR: Die Rückkehr des Königs abgeschaut? Hat Elden Ring etwa bei HdR: Die Rückkehr des Königs abgeschaut?

Elden Ring hatte ziemlich überraschend einen Auftritt im Rahmen der Summer Game Fest-Eröffnung. Der erste Gameplay-Trailer zum Rollenspiel von From Software gibt uns einen ersten Eindruck zu der Spielwelt und den Mechaniken.

Entwickler verraten Details: Zum Glück halten sich die Macher auch nach der Präsentation nicht so bedeckt wie in den Monaten zuvor. Der Meister selbst, Hidetaka Miyazaki, gab in einem Interview mit Famitsu Einblicke in die Funktionsweise eurer Begleiter, für die ihr nicht unbedingt mit anderen Personen zusammenspielen müsst (via Gameinformer).

Erweckt die Armee der Toten

Wir wussten bereits, dass es einen klassischen Koop-Modus mit bis zu vier Personen geben wird, so wie wir es aus Dark Souls und Bloodborne kennen, nur eben erweitert. In Dark Souls könnt ihr an bestimmten Stellen aber auch NPCs beschwören, solange ihr in Menschenform seid. Die hierfür benötigten Siegel finden sich häufig vor besonders schwierigen Bosskämpfen. Diese Funktion soll in Elden Ring erweitert werden.

Dark Souls meets Pokémon: In Elden Ring könnt ihr besiegte Feinde sammeln und für euch kämpfen lassen. Laut Miyazaki hören diese Untoten sogar auf eure Befehle. Sterbt ihr zum Beispiel immer wieder wegen einem Bogenschützen, könnt ihr einen Astral-Körper mit einem großen Schild rufen, der euch vor den Pfeilen schützt. Auf diese Weise entstehen ganz neue taktische Möglichkeiten, die Schwächen eures Charakters auszugleichen.

Wie wir From Software kennen, wird diese Funktion aber nicht umsonst kommen. Zum einen lassen sich die gefallenen Gegner austauschen. Entsprechend ist die Anzahl der Astral-Körper, die ihr mit euch führt vermutlich begrenzt. Zum anderen kann es gut sein, dass die Beschwörung selbst etwas kostet, sei es ein Item oder die Währung von Elden Ring, welche auch immer das sein wird.

Weitere Artikel zum Thema Soulslike:

Elden Ring setzt auf Open World

Das wohl interessanteste an Elden Ring sind die deutlich offeneren Spielareale, die uns verschiedene Herangehensweisen erlauben. Das wird wohl auch für die beschworenen Astral-Körper gelten. Wenn ihr etwa eine Karawane überfallen wollt, wie wir sie im Trailer sehen, könnt ihr Gegner mit einem verbündeten Untoten ablenken, während ihr sie nach und nach ausschalten, verrät Miyazaki.

Bald können wir die Mechanik selbst testen, denn Elden Ring erscheint am 21. Januar 2022 für PS4, PS5, Xbox One, Xbox Series X/S und PC.

Was haltet ihr von der Geisterbeschwörung in Elden Ring?

zu den Kommentaren (4)

Kommentare(4)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.