Ihr könnt Elden Ring ohne eigene Angriffe beenden - klingt unmöglich, geht aber wirklich

Ein Elden Ring-Experte beendet das Spiel, ohne ein einziges Mal anzugreifen. Das Kunststück setzt jedoch Stunden der Vorbereitung und des Ausprobierens voraus.

von Jonathan Harsch,
05.04.2022 14:15 Uhr

Waffen weg! Bei einem Pacifist-Run seid ihr auf Beschwörungen angewiesen. Waffen weg! Bei einem Pacifist-Run seid ihr auf Beschwörungen angewiesen.

Dark Souls, Bloodborne und Co. sind nicht gerade für ihre freundlichen Umgebungen und netten Lebewesen bekannt – stattdessen will euch so ziemlich alles an den Kragen. Das ist auch in Elden Ring nicht anders. Umso erstaunlicher ist die Möglichkeit, das Action-Rollenspiel abzuschließen, ohne selbst Schaden auszuteilen. Solche Pacifist-Runs kennen wir aus anderen RPGs oder Stealth-Spielen, aber in Elden Ring sind die Kämpfe die zentrale Mechanik. Deshalb benötigt der Coup auch eine Menge Einfallsreichtum.

Summons, Bugs und Erdanziehung

Geschafft hat das Kunststück der bekannte Souls-Youtuber Iron Pineapple. Zu Beginn seines Abenteuers ist er sich nicht einmal sicher, ob das Ganze überhaupt möglich ist. Und tatsächlich scheint beim ersten Pflichtboss Margit bereits Schluss zu sein. Doch mit Ausdauer und Expertise macht Iron Pineapple das Unmögliche möglich und schafft es am Ende sogar, Elden Ring komplett zu beenden, ohne ein einziges Mal selbst anzugreifen.

Achtung vor Spoilern! Das Video zeigt auch Gegenden und Feinde aus dem späteren Verlauf:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube-Inhalt

Der ideale Pacifist-Build: Wer nicht selbst Hand anlegen möchte, ist in Elden Ring auf seine Geister angewiesen. Das bedeutet, ihr braucht eine Menge FP, um sie zu rufen und um Zauber zu wirken, die sie heilen. Ihr solltet also mit einer Zauber-Klasse beginnen und vor allem den Glauben-Wert steigern. Nebenbei ist es noch wichtig, die Beschwörung eurer Wahl bei der Tafelrunde aufzuleveln.

Diese Tricks wendet Iron Pineapple sonst noch an: Der Charakter ist aber noch nicht alles. Ebenso von Wichtigkeit ist es, die Umgebung und die KI auszunutzen. Es gibt einige Feinde, die sich dank Bug oder Dummheit quasi selbst besiegen können. Zum Beispiel könnt ihr Reiter wie den Dunkelkavalleristen relativ einfach in den Abgrund locken. Die ganze Aktion demonstriert sehr schön, wie flexibel Elden Ring ist und wie weit wir mit etwas Kreativität kommen können.

Die Welt von Elden Ring ist nicht gerade freundlich, wie ihr im Trailer sehen könnt:

Elden Ring: Der Launch-Trailer ist da und stimmt auf die düstere Welt ein 2:35 Elden Ring: Der Launch-Trailer ist da und stimmt auf die düstere Welt ein

Weitere News zu Elden Ring:

Andere machen's schnell, nackt und ohne Schaden

Während die meisten von uns noch immer zum ersten Mal durch die Zwischenlande streifen oder vielleicht gerade mit NG+ angefangen haben, sind andere bereits dabei, Elden Ring auseinanderzunehmen.

Der aktuell Speedrun-Rekord liegt inzwischen bei unter 20 Minuten. Auch wenn hier eine Menge Bugs und Exploits zum Einsatz kommen, ist das extrem beeindruckend. Aber auch halbnackt und auf Level 1 den Endboss zu besiegen, ringt uns eine Menge Respekt ab. Genau wie der unglaubliche No-Damage-Run, bei dem die LP-Leiste nicht ein einziges Mal zucken darf.

zu den Kommentaren (3)

Kommentare(3)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.