Fallout 76 - Wir können auch alleine spielen, aber nicht zum Launch

Fallout 76 stellt Online- und Multiplayer-Komponente in den Vordergrund. Trotzdem gibt es dank Mods und privaten Servern die Möglichkeit, ohne fremde Mitspieler zu zocken.

von David Molke,
13.06.2018 12:25 Uhr

Fallout 76 will in erster Linie Multiplayer-Erfahrungen liefern, durch private Server und Mods geht es aber auch alleine.Fallout 76 will in erster Linie Multiplayer-Erfahrungen liefern, durch private Server und Mods geht es aber auch alleine.

Fallout 76 macht einiges anders als seine Vorgänger: Der Fokus liegt in diesem Teil des RPG-Franchises auf dem gemeinsamen Wiederaufbau. Das heißt, dass wir anderen Spielern begegnen, mit denen wir uns entweder zusammentun oder anlegen können.

Fans der bisherigen Fallout-Titel, die lieber ein Singleplayer-Spiel hätten, müssen aber nicht komplett verzweifeln. Mods und private Server sollen es ermöglichen, ganz eigene, private Welten zu erschaffen.

Private Server & Mods nicht zum Release

Zum Launch von Fallout 76 bietet das Online-RPG allerdings noch nicht die Möglichkeit, eigene Welten nach Lust und Laune anzupassen. Private Spiele und Mods sollen erst später folgen, aber definitiv kommen, wie Bethesdas Todd Howard im Rahmen eines E3-Interviews (via Polygon) erklärt.

"Wir lieben Mods, also stehen wir auch in 76 hundertprozentig dahinter. Wir werden aber nicht in der Lage sein, das zum Launch zu machen."

"Unser Ziel für den Launch ist es (und das ist wirklich etwas Neues für uns), einen gut laufenden, robusten Service zu haben. Irgendwann später – wir designen aktuell noch, wie dieser Service aussehen soll – wirst du in der Lage sein, deine eigene, private Welt zu haben, sie zu modifizieren und all das zu tun."

Online-Zwang & keine NPCs, dafür PvP

Wie dieses System dann funktioniert, bleibt abzuwarten. Dafür wissen wir jetzt, dass Fallout 76 im Normalfall tatsächlich immer online gespielt werden muss. Alle Charaktere, denen wir im Spiel begegnen, sind andere, menschliche Spieler.

Ob wir deshalb in ständiger Furcht vor anderen Spielern leben, steht aber noch nicht so richtig fest. Zumindest feilt Bethesda aktuell noch an der PvP-Balance und verspricht, das Griefing im Spiel auf ein Minimum zu reduzieren. Trotzdem wolle der Entwickler auch "ein bisschen Drama" und die Menschen zum PvP-Spiel ermutigen.

Sich komplett rauszuhalten, dürfte also schwierig werden. Aber das soll dann mit den privaten Servern und eigenen Spielwelten samt Mods funktionieren.

Fallout 76 - Offizieller E3-Trailer zum kommenden Multiplayer-Fallout 2:53 Fallout 76 - Offizieller E3-Trailer zum kommenden Multiplayer-Fallout

V.A.T.S. & Story?

Das V.A.T.S.-Feature kehrt zurück, muss nun allerdings in Echtzeit und ohne Verlangsamung benutzt werden. Wir können also auch in Fallout 76 immer noch die einzelnen Körperteile anvisieren.

Wie genau die Story in dem Online-RPG implementiert und vorangetrieben wird, verrät Bethesda noch nicht. Jason Schreier hat vor der E3 noch erklärt, Fallout 76 sei auch mit all den Neuerungen immer noch "cool, interessant und genauso Story-fokussiert wie jedes andere Bethesda Game Studios-Spiel".

Fallout 76:
Beta nur für Vorbesteller, Xbox One-Besitzer spielen zuerst

Was erwartet ihr, wie stellt ihr euch das Ganze vor? Setzt ihr auf private Server mit eigenen Welten?

Fallout 76 - Screenshots ansehen


Kommentare(48)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen