FIFA 23 Pro Clubs bekommt kein Crossplay zum Launch, aber EA macht Hoffnung

Pro Clubs bietet in FIFA 23 viele sinnvolle Neuerungen und eine dicke Enttäuschung, die sogar einen eigenen Hashtag hervorgerufen hat.

In FIFA 23 wird es zum Launch kein Crossplay für Pro Clubs geben. In FIFA 23 wird es zum Launch kein Crossplay für Pro Clubs geben.

Auf Twitter trendet momentan #SaveProClubs. Hintergrund ist die fehlende Crossplay-Funktion für den Pro Clubs-Modus in FIFA 23. Zwar gibt es im neuen Teil der Fußballsimulation erstmals von Beginn an Crossplay, doch nur mit einigen Beschränkungen. Unter anderem könnt ihr lediglich im 1-gegen-1 oder im 2-Spieler-Koop über verschiedene Plattformen hinweg mit- und gegeneinander zocken. Dabei wäre Crossplay für Pro Clubs besonders wichtig gewesen.

Fans sind von fehlender Funktion enttäuscht und bekommen Reaktion von EA

EA reagiert: Dem Entwicklerteam ist der Aufschrei in den sozialen Medien unter dem Hashtag #SaveProClubs nicht entgangen. In einer Mitteilung an die Fans verspricht EA, an einem Crossplay-Feature für Pro Clubs zu arbeiten.

Obwohl wir uns über die ersten Schritte zur Einführung neuer Crossplay-Funktionen in FIFA 23 freuen, erkennen wir auch, was die Crossplay-Funktionalität für den Pro Clubs-Modus bedeuten könnte, um Matchmaking zu verbessern und Freunde auf verschiedenen Plattformen der gleichen Generation zusammen spielen zu lassen. [...] Deshalb liegt unser Crossplay-Fokus in Zukunft auf dem Matchmaking in Pro Clubs, Volta und FUT-Koop genauso wie auf Cross-Plattform Lobby-Einladungen und letztendlich Cross-Plattform Pro Clubs.

Game Design Director Richard Walz

Wann kommt die Funktion? Crossplay wird für Pro Clubs also definitiv irgendwann integriert, aber die Frage ist, ob das noch in FIFA 23 der Fall sein wird. Die Aussagen lassen den Zeitpunkt offen. EA könnte irgendwann ein Update veröffentlichen, oder wir müssen uns bis zum nächsten Jahr gedulden, wenn FIFA von EA Sports FC abgelöst wird.

Warum wäre Crossplay so wichtig gewesen? Pro Clubs ist eine der Spielvarianten in FIFA mit dem größten Potenzial, weshalb sich viele in der Community mehr Aufmerksamkeit für den Modus wünschen. Dadurch, dass bei Pro Clubs bis zu 22 Spielerinnen und Spieler zusammen zocken können, wäre es besonders wichtig gewesen, den Pool zu erweitern und mehrere Plattformen miteinander zu verbinden.

Was sich im Karrieremodus getan hat, erfahrt ihr hier:

Im Karrieremodus könnt ihr ein Arsch sein   6     1

FIFA 23

Im Karrieremodus könnt ihr ein Arsch sein

Weitere News zum Thema:

Das ist neu in Pro Clubs

Die größte Veränderung in Pro Clubs dürfte die Verbindung mit dem Straßenfußballmodus VOLTA sein. Ihr könnt eure individuell erstellten Spieler*innen jetzt in beiden Spielvarianten verwenden und auch der Fortschritt wird geteilt:

In diesem Jahr haben wir Funktionen entwickelt, die die Pro Clubs- und VOLTA-Erlebnisse näher zusammenbringen, sodass ihr unabhängig davon, wie ihr und eure Freunde an einem bestimmten Tag spielen möchten, Fortschritte machen werdet.

Es hagelt also Erfahrungspunkte für den eigenen Virtual Pro, ob man nun ein echtes Match 11-gegen-11 spielt oder in VOLTA Minispiele zockt. Das gilt auch für den Fortschritt des „Battle Pass“, der jetzt 100 Stufen bietet, mit denen Klamotten und andere Items freigeschaltet werden können.

Hier seht ihr alle neuen Funktionen im Video:

FIFA 23 - Trailer stellt die Pro Clubs-Neuerungen vor 4:42 FIFA 23 - Trailer stellt die Pro Clubs-Neuerungen vor

Weitere Neuerungen beinhalten frische Eigenschaften, mit denen die Pros für verschiedene Spielstile gerüstet werden können und Auszeichnungen nach einem Match, die den besten Fußballerinnen oder Fußballern verliehen werden. In VOLTA warten hingegen eine Reihe neuer Minispiele, Spezialfähigkeiten und ein größeres Stadion auf euch.

FIFA 23 erscheint am 30. September 2022 für PS4, PS5, Xbox One, Xbox Series X/S und PC.

Hättet ihr euch über Crossplay in Pro Clubs gefreut?

zu den Kommentaren (0)

Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.